Forscher: Grippe ernster als Terrorismus

Berlin/Kiel (dpa) - Der Kieler Katastrophenforscher Wolf Dombrowsky hat die geplanten Impfungen gegen die Schweinegrippe verteidigt. Die Bedrohung einer Pandemie sei von ihren Folgen her größer als die Bedrohung des Terrorismus, sagte der Soziologe am Samstag im Deutschlandradio Kultur.

Deshalb sei er darüber «unglücklich», dass bei der Schweinegrippe-Impfung über die Kosten diskutiert werde.

Für Dombrowsky, der in der Bund-Länder-Kommission den Pandemie-Plan mit ausgearbeitet hat, ist die Schweinegrippe bedrohlicher als die Vogelgrippe vor einigen Jahren. «Es ist eines dieser berühmten gefährlichen Ereignisse, wo von Mensch zu Mensch ein aus dem Tierreich kommendes Übertragungsvirus weitergegeben wird.»

Er räumte aber ein, dass man sich über die tatsächliche Bedrohung des Virus noch nicht sicher sein könne. Sorglosigkeit und Verharmlosung könnten allerdings fatale Folgen haben. «Die Leute sollten sich nicht ins Bockshorn jagen lassen und sagen: "Es ist ja nicht so schlimm, ich flieg nach Mallorca und lasse es mir dort gut gehen und das bisschen Schweinegrippe, so schlimm wird's ja nicht".» Das sei kein angemessenes Verhalten gegenüber einer Pandemie.

Gesundheit / Grippe
08.08.2009 · 11:39 Uhr
[9 Kommentare]
 
Väteranteil bei Elterngeld stieg 2022 auf 26,1 Prozent an
Wiesbaden (dpa) - Im vergangenen Jahr haben knapp 1,4 Millionen Frauen und 482.000 Männer in […] (00)
Der PlayStation Store läd ein mit Frühlingsangeboten
Mit den Frühlingsangeboten sind ab sofort viele spannende Deals im PlayStation Store verfügbar. Bis […] (01)
«Sucession» startet erfolgreich
Die Roy-Kinder befinden sich vielleicht immer noch im Krieg mit ihrem Vater, aber zumindest haben sie die […] (00)
Regenbogenfarbe im Herzen und am Arm, aber nicht bei WM
Frankfurt/Main (dpa) - Nicht schwarz-rot-gold wie Spielführer Joshua Kimmich bei der Männer- […] (02)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
30.03.2023(Heute)
29.03.2023(Gestern)
28.03.2023(Di)
27.03.2023(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News