Whitney Houston: I Wanna Dance With Somebody

Regie: Kasi Lemmons
Darsteller: Naomi Ackie, Stanley Tucci, Tamara Tunie, Nafessa Williams
Laufzeit: 146min
FSK: ab 12 freigegeben
Genre: Biografie, Musik (USA)
Verleih: Sony Pictures Germany
Filmstart: 22. Dezember 2022
Bewertung: 10,0 (11 Kommentare, 2 Votes)
Schon als Kind liebt Whitney Houston es, mit ihrer Mutter Cissy (Tamara Tunie) in der Kirche zu singen. Auf die Idee, wie sie aus ihrer Leidenschaft für die Musik eine Karriere zu machen, kommt sie von selbst aber nie. Eines Tages bittet die erkrankte Cissy ihre mittlerweile erwachsene Tochter (Naomi Ackie), für sie bei einem Auftritt einzuspringen. Dabei befindet sich Plattenfirmen-Boss Clive Davis (Stanley Tucci) im Publikum. Er erlebt mit, wie Whitney das Publikum mit ihrer phänomenalen Stimme begeistert und nimmt sie unter Vertrag. Schnell folgt ein Hit auf den nächsten und sie avanciert bereits mit ihrem Debütalbum zum Idol von Millionen. Bei einer Preisverleihung lernt die junge Frau den für seinen unsteten Lebenswandel berüchtigten R&B-Sänger Bobby Brown (Ashton Sanders) kennen. Die zwei verlieben sich ineinander und heiraten. Doch anstelle eines Happy Ends kommt alles ganz anders …

Kommentare

(13) TheRockMan vergibt 10 Klammern · 19. Januar um 21:30
Für Whitney-Fans ein Muss. Ja, die Hauptdarstellerin Naomi Ackie singt nicht selbst, aber das geht eben nicht, weil Whitney Houston Top-3-Liga der Pop-Sängerinnen war. Ich fand das bei "Bohemian Rhapsody" und "Rocket Man" schon sehr befremdlich. Und nach diesem Film habe ich Bobby Brown noch mehr verflucht als vorher - was für ein Mistkerl! Whitney Houston hatte ein gottgegebenes Talent, das sie an diesen Kerl verschwendet hat.
(12) noteman · 17. Januar um 20:45
Wohl eher nichts für mich, aber gute Musik
(11) Hildejard · 17. Januar um 16:11
ist wohl eher was für Frauen
(10) blinderhuhn · 16. Januar um 02:19
In der Kategorie "Filme die die Welt nicht braucht" wird es wohl ein Klassiker werden. Ist aber egal, ihre Fans werden die Kinos trotzdem stürmen...
(9) Gennia · 12. Januar um 10:36
Was wäre nur, wenn sie Bobby Braun nie getroffen hätte…
(7) Sterntaler2021 vergibt 10 Klammern · 02. Januar um 19:34
Sie war ein Star meiner Zeit, nur wenige Jahre jünger, begeisterte mich nicht nur ihre Stimme, sondern auch der Film Bodyguard sehr. Ihr tragischer Tod , und auch der ihrer einzigen Tochter machten mich sehr traurig bis heute. Ich finde auch, dass der Film ein Muss ist.
(6) luciges · 01. Januar um 21:56
Tolle Sängerin, blöder Schicksal.
(5) CharlyZM · 26. Dezember 2022
eigentlich ist dieser Film ein "mus"
(4) Martinoxoxo · 23. Dezember 2022
Klingt doch unterhaltsam.
(2) frosch66 · 16. Dezember 2022
ich mag ihre Musik, das werde ich mir ansehen
(1) yaki · 11. Dezember 2022
den find ich interessant