Verbraucherschützer prüfen rechtliche Schritte gegen Schufa

Berlin (dts) - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) prüft rechtliche Schritte gegen die Schufa. Laut Recherchen von NDR, WDR und SZ plant Deutschlands größte Wirtschaftsauskunftei angeblich, Verbraucher in Zukunft auch anhand ihrer Kontoauszüge zu bewerten. "Die Kontoschnüffelei der Schufa ist nicht akzeptabel", sagte VZBV-Chef Klaus Müller am Freitag.

"Ein solch tiefe Datenauswertung der Kontobewegungen für Scoringzwecke erlaubt Rückschlüsse auf Persönlichkeit, wirtschaftlichen Status und selbst politische Orientierungen der Kunden und führt damit letztlich zum vollkommen durchleuchteten Verbraucher." Dass die Kunden dem freiwillig zustimmen müssen, löse das Problem nicht. Der Verband befürchtet, dass Auskunfteien Verbraucher nicht deutlich genug auf die Tragweite dieses Zugriffs hinweisen. "Der Fall zeigt auch: Bevor Kommission und Rat weiter über eine Ausweitung von `Open Banking` nachdenken, sollten sie sicherstellen, dass Verbraucher die versprochene Hoheit über ihre Finanzdaten behalten."
Wirtschaft / DEU / Justiz
27.11.2020 · 21:15 Uhr
[15 Kommentare]
 

Umfrage: Söders Kandidatenchance nach Laschet-Wahl gestiegen

Wer geht ins Rennen?
Augsburg (dpa/lby) - Nach der Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden glaubt einer Umfrage […] (03)

Beamer mit Hi-Fi-Box in Kaffeetassengröße: Asus liefert bald mobiles Heimkino

Die diesjährige CES fand vom 11. bis 14 Januar ohne Publikum statt, rein virtuell. Die Innovationskraft […] (01)
 
 
Diese Woche
18.01.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News