StudiVZ bedauert Tod von mutmaßlichem Datenklauer

Berlin (dts) - Der Internetkonzern "VZnet Netzwerke", der unter anderem StudiVZ und SchülerVZ betreibt, hat den Tod des mutmaßlichen Datenklauers bedauert. Der Tatverdächtige, der versucht hatte, mit automatisch ausgelesenen Daten 80000 Euro zu erpressen, habe sich in der JVA Plötzensee das Leben genommen, bestätigte ein Sprecher. "Wir kennen keine Hintergründe und bedauern diese Entwicklung zutiefst. Allen Angehörigen sprechen wir unser Beileid aus", teilte das Unternehmen mit. Der 20-jährige Mann aus Erlangen war vor zwei Wochen von der Polizei in den Räumen des Internetunternehmens verhaftet worden.
DEU / Internet
01.11.2009 · 15:48 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
15.08.2018(Heute)
14.08.2018(Gestern)
13.08.2018(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙