Selbstfahrendes Auto in San Francisco angezündet

Vandalismus
Im Robotaxi-Testgebiet San Francisco kritisieren viele den Einsatz der Fahrzeuge. Ein Auto wurde nun Ziel von Vandalismus.
Foto: Andrej Sokolow/dpa
Ein selbstfahrendes Auto der Google-Schwesterfirma Waymo ist im Straßenverkehr von San Francisco unterwegs.

San Francisco (dpa) - Ein selbstfahrendes Auto der Google-Schwesterfirma Waymo ist in einem Fall von Vandalismus in San Francisco auf offener Straße angezündet worden. Auf im Internet veröffentlichten Videos war zu sehen, wie mehrere Leute zunächst die Fenster des fahrerlosen Robotaxis einschlugen. Danach setzten sie es Augenzeugen zufolge mit Hilfe eines Feuerwerkskörpers in Brand.

Die selbstfahrenden Autos sind in San Francisco umstritten. Kritiker und Behörden beklagen unter anderem, dass die Fahrzeuge häufig den Verkehr blockieren.

Das Waymo-Robotaxi war am Samstagabend im Chinatown in einer Straße stehengeblieben, die von einer Menschenmenge während der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest blockiert wurde. Der Wagen war ohne Fahrgäste unterwegs.

San Francisco wurde im vergangenen Jahr zu einem einzigartigen Testfall für selbstfahrende Taxis. Waymo und die General-Motors-Tochter Cruise bekamen im Sommer von einer kalifornischen Aufsichtsbehörde die Erlaubnis, ihre fahrerlosen Beförderungsdienste im gesamten Stadtgebiet anzubieten. Die Stadtverwaltung und zahlreiche Einwohner waren dagegen.

Cruise-Unfall sorgte für Aufregung

Die Autos von Cruise stehen seit einem Unfall im Oktober still. Damals wurde eine Fußgängerin von einem herkömmlichen Auto mit einem Menschen am Steuer angefahren und vor ein Cruise-Robotaxi geschleudert. Das fahrerlose Auto bremste zwar, doch die Frau blieb unter ihm stecken. Danach versuchte der Cruise-Wagen, automatisch an den Straßenrand zu fahren. Dabei schleifte es die Frau mehrere Meter mit. Kritiker sahen sich in ihrer Einschätzung bestätigt, die Technologie sei nicht sicher genug. General Motors tauschte nach dem Unfall die Führung bei Cruise aus und will die Fahrzeuge nur schrittweise wieder auf die Straße zurückbringen.

Entwickler selbstfahrender Autos betonen, die Fahrzeuge seien im Straßenverkehr sicherer als Wagen mit Menschen am Steuer.

Wirtschaft / Auto / Verkehr / Kriminalität / Software / Waymo / Cruise / selbstfahrende Autos / Vandalismus / USA
11.02.2024 · 11:38 Uhr
[1 Kommentar]
 
Pistorius besucht Fregatte: Im «Kriegsmarsch» ins Rote Meer
Souda Bay (dpa) - Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hat die Besatzung der Fregatte «Hessen» auf […] (07)
Billie Eilish: Erster Schauspielpreis bei den PCAs
(BANG) - Billie Eilish hat am Sonntag (18. Februar) bei den People's Choice Awards 2024 ihren […] (00)
Walmart kauft Smart-TV-Hersteller Vizio für über 2 Milliarden US-Dollar
Walmart befindet sich in Gesprächen, um den Smart-TV-Hersteller Vizio für mehr als 2 Milliarden […] (00)
Xbox Game Pass: Weitere Highlights im Februar
Die zweite Februarhälfte wartet mit großartigen Überraschungen, Vorteilen und DLCs auf. Bald im […] (00)
Exklusivität über den Wolken: Beond öffnet die Tore zum Paradies
Erste Klasse war gestern – Beonds Airbus A319 revolutioniert mit luxuriösen Premiumsitzen die […] (00)
BVB verärgert: «Null Prozent Elfmeter. Null!»
Eindhoven (dpa) - Mats Hummels war sich seiner Sache ganz sicher. «Null Prozent Elfmeter. Null! […] (03)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.02.2024(Heute)
20.02.2024(Gestern)
19.02.2024(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News