QIX Dividenden Europa: GlaxoSmithKline öffnet für COVID-19-Forschung eigene Impfstoff-Datenbank

Trotz des ungewissen Endes der Coronavirus-Krise verzeichnet der QIX Dividenden Europa Index am Donnerstag nach dem jüngsten Abverkauf ein deutliches Plus. Dabei klettert der Index am Nachmittag um gut 1,3% auf 9.060 Punkte. GlaxoSmithKline stellt im Kampf gegen die Corona-Lungenkrankheit seine Impfstoffplattform derzeit Wissenschaftlern für vorklinische Tests zur Verfügung. Kühne & Nagel verkauft Großteil seines britischen Portfolios an XPO Logistics und dürfte für 2019 eine unveränderte Dividende zahlen.

Auch nach der gezeigten Erholung der vergangenen Tage notiert die Aktie von GlaxoSmithKline am Donnerstag im Dividenden-Index wieder leicht im Plus bei 17,10 Euro. Zwar ist das britische Pharmaunternehmen nicht komplett immun gegen die Belastungen durch die Corona-Krise, dennoch spielen die Papiere aktuell wieder ihre defensiven Eigenschaften voll aus. Dabei versorgt Glaxo mit seinem Produktportfolio und hier insbesondere mit Impfstoffen gegen saisonale Grippeinfekte und gebärmutterhalskrebsfördernde HPV-Viren schon seit Jahren für robuste Umsätze. Im Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19 öffnete das Unternehmen kürzlich sogar seine Impfstoff-Datenplattform für Wissenschaftler der University of Queensland. Und auch das chinesische Biotech-Unternehmen Clover Biopharmaceuticals erhielt Zugang zu Glaxo`s "AS03 Adjuvant System" um vorklinische Tests mit Impfstoff-Kombinationen für den Wirkstoffkandidaten COVID-19 S-Trimer durchführen zu können.

Aber auch bei ihrer Portfolio-Neustrukturierung kommen die Briten weiter voran. Erst im Februar wurden für rund 300 Mio. Euro insgesamt 15 Markenprodukte der Gesundheitssparte an den Arzneihersteller Stada verkauft. Die Mittel, darunter das Erkältungsmedikament Coldrex, das Venenmittel Venoruton und das Vitaminpräparat Cetebe, werden in mehr als 40 Ländern vermarktet. Dazu zählten Deutschland, Italien, Russland und Spanien. Zudem will Glaxo auch für das jüngst durchwachsene Geschäftsjahr 2019 seiner bisher schon üppigen Dividendenpolitik einmal mehr treu bleiben. Im April sollen demnach alle Anteilseigner erneut eine unveränderte Gewinnbeteiligung von 0,80 GBP (0,91 Euro) erhalten. Die Aktie des Pharmaherstellers bietet somit auch nach der kürzlich erfolgten Kurserholung eine durchaus fürstliche Rendite von 5,3%.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Leicht im Minus bei aktuell 139,80 Euro liegt heute im Dividenden-Index dagegen die Aktie von Kühne & Nagel. Auch der weltweit führende Logistik- und Speditionsdienstleister hat derzeit unter der zunehmenden Ausbreitung der Corona-Infektionen in Europa zu leiden. Die wirtschaftlichen Folgen für das Schweizer Unternehmen, das zuletzt Erlöse von 21,1 Mrd. CHF (19,9 Mrd. Euro) erzielte und zu dessen Kerngeschäften vor allem Services rund um See-, Luft- und Bahnfracht sowie die Verschiffung auf Flüssen gehört, sind hierbei nur schwer abzuschätzen. Aber ungeachtet der allgegenwärtigen Unsicherheiten setzt das Management von Kühne & Nagel seine Strategiepläne zur Portfolioumstrukturierung weiter konsequent um. So wurde erst im Februar die britische Sparte Drinks Logistics, Food Services und Retail & Technology an das US-Transportunternehmen XPO Logistics verkauft. Finanzielle Einzelheiten wurden hierzu allerdings nicht genannt. Das Geschäft machte im letzten Jahr einen Umsatz von 750 Mio. CHF und beschäftige dabei knapp 7.500 Mitarbeiter. An den anderen britischen Logistiksparten hält das Unternehmen aber fest, hierzu gehören Auftragsgeber aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Regierungsorganisationen und Pharmahersteller.

Kühne & Nagel selbst wird von Analystenseite für den Spartenverkauf aber gelobt. Das verkaufte Portfolio sei nicht global skalierbar und scheine nicht entscheidend für die Unterstützung des See- und Luftfrachtgeschäft der Gruppe zu sein, so die Experten. Die Bekanntgabe untermauere zudem die Gesamtstrategie, den Fokus auf Asien zu intensivieren. Auch dürfte das Unternehmen im Mai trotz des schwierigen und unwägbaren Marktumfeldes eine unveränderte Dividende für das abgeschlossene Gesamtjahr in Erwägung ziehen. Wobei der Vorstand für 2018 noch eine leicht höhere Gewinnbeteiligung von 6,00 CHF (5,65 Euro) ausgeschüttet hatte. Für die Aktionäre würde dies zum jetzigen Zeitpunkt aber immerhin eine Dividendenrendite von 4,4% bedeuten.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Marktberichte
[finanzen.net] · 02.04.2020 · 14:47 Uhr
[0 Kommentare]
 

Neue Präsidentin des Obersten Gerichts in Polen

Andrzej Duda
Warschau (dpa) - Nach jahrelangem Machtkampf hat Polens Oberstes Gericht eine neue Vorsitzende. Der […] (00)

Project Ragnarök enthüllt

In seiner jährlichen 520-Konferenz hat NetEase Games viele neue Spiele enthüllt. Highlight war der erste […] (00)
 
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News