Lauterbach fordert Legalisierung von Cannabis in Koalitionsvertrag

Berlin (dts) - SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich dafür ausgesprochen, in einem möglichen Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP eine Legalisierung von Cannabis festzuschreiben. "Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe), "mittlerweile komme ich als Arzt aber zu einem anderen Schluss: Immer häufiger wird dem illegal verkauften Straßencannabis neuartiges Heroin beigemischt, das sich rauchen lässt. Damit werden Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrieben."

Dieses Phänomen sei neu und verändere die Lage. Mit einer Legalisierung von Cannabis ließe sich dem Handel mit verunreinigtem Haschisch einen Riegel vorschieben, sagte der SPD-Politiker. "Ich bin deswegen dafür, dass wir in einem möglichen Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP einen Passus zur legalen und kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene formulieren", sagte Lauterbach.
Politik / DEU / Gesundheit / Schifffahrt
13.10.2021 · 02:00 Uhr
[5 Kommentare]
 
Fall Gabby Petito: Leiche des Freundes identifiziert
Fall Gabby Petito
Denver (dpa) - Die Suche nach dem Freund der getöteten 22-Jährigen Gabby Petito ist abgeschlossen: Im US- […] (00)
Apple patentiert AirTag Schlüsselanhänger mit integrierten Karabiner
Das Marken- und Patentamt der USA hat ein neues Apple-Patent veröffentlicht und beschreibt einen AirTag-Träger vom Typ Unibody mit integrierten Karabiner, der an einen Schlüsselanhänger erinnert. Im Alltag […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News