HRK-Präsident: Dienstreisen auch nach Corona beschränken

Berlin (dts) - Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Peter-André Alt, dringt darauf, dass es an Hochschulen auch nach der Corona-Pandemie weniger Dienstreisen geben soll – zum Wohl des Klimas, aber auch um das Geld für die Studenten zu nutzen. "Natürlich können auch die Hochschulen Geld umschichten", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Die Reiseetats bleiben wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr weitgehend ungenutzt", setzte er hinzu.

Alt forderte: "Ich denke, angesichts des Klimawandels sollten die Forschenden auch in kommenden Jahren mit einem guten Beispiel vorangehen und ihre Reisen reduzieren." Der HRK-Präsident führte aus: "Wenn wir das ersparte Geld sichtbar sinnvoll einsetzen – für verbesserte Ausstattungen, für die Förderung schwächer gestellter Studierender oder andere sinnvolle Projekte - dann ist das die beste Werbung dafür, dass möglichst viele freiwillig mitziehen."
Politik / DEU / Bildung
17.11.2020 · 00:00 Uhr
[1 Kommentar]
 

Staatsanwaltschaft will Aufhebung der Immunität Ramelows

Bodo Ramelow
Erfurt (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat die Aufhebung der Immunität von Thüringens […] (07)

Miranda Kerr freut sich für Katy Perry

Miranda Kerr
(BANG) - Miranda Kerr freut sich für das Glück von Katy Perry. Der 'Fluch der Karibik'-Darsteller und […] (00)
 
 
Diese Woche
25.11.2020(Heute)
24.11.2020(Gestern)
23.11.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News