«Dieselgate»: VW geht gegen Ex-FBI-Chef vor

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen verdächtigt den früheren FBI-Chef Louis Freeh des Geheimnisverrats. Der ehemalige Leiter der amerikanischen Bundespolizei arbeitet nach seiner Karriere im öffentlichen Dienst als juristischer Vermittler in Wirtschaftsskandalen - bei VW hatte er Anfang 2016 Aussicht auf einen Beratervertrag und sollte in der Aufklärung der Dieselaffäre helfen. Nun ist Freeh für Anwälte privater Kläger tätig. Der Vorwurf der Wolfsburger: Er soll interne Informationen an diese weitergegeben oder gar verkauft haben, berichtet das Online-Wirtschaftsmagazin «Business Insider».

Auto / Umweltverschmutzung / Kriminalität / VW / USA / Deutschland / Niedersachsen
22.01.2020 · 11:45 Uhr
[0 Kommentare]
 

Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor

Angela Merkel
Berlin (dpa) - Deutschland steht bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin […] (17)

Call of Duty: Black Ops Cold War erhält neuen Playstation zeitexklusiven Modus

Es gibt neues zu Call of Duty Back Ops Cold War. Wie schon die Teile zuvor, wird auch hier ein Modus eine Zeit lang begrenzt für die PlayStation verfügbar sein. In diesem Fall sprechen wir von dem Zombie […] (00)
 
 
Diese Woche
26.10.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News