Der Thread des Tages / der Woche:

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Es gibt immer wieder Threads, Nachrichten oder Geschehnisse, die alles einfach nur toppen. Die einfach nur herausragend. Themen, bei denen einem der Hut hochgeht. Themen, die besonders vorbildlich sind. Themen an denen man einfach hängt.
Threads, die nach wenigen Posts - nach wenigen neuen "News" schon nach einem Tag in Vergessenheit geraten - aus den Augen verschwunden sind, weil sie einige Seiten nach hinten rutschen. Themen die einfach zu schade sind, dass man sie aus den Augen verliert.
So etwas kann man hier posten.
(Wenn auch andere User hier posten)

----

... und der erste "Oscar" geht an:
Thema Trump und seine Anschuldigung, "Corona" wäre nicht natürlich. Corona wäre aus einem chinesischen Militär-Labor:

"Trump: Hinweise auf Corona-Ursprung in Labor in China"
https://www.klamm.de/news/trump-hin...labor-in-china-11N2009010120050199901501.html
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Was mich in den aktuellen Nachrichten ärgert: Wie in den USA die Denkmäler einfach zerstört werden. Es ist verständlich, wenn man gegen Sklavenhändler, Generale für die Konföderation (Befürworter der Sklaverei) ... ist. Das bin ich auch! Aber man kann heute nicht mit unserer heutigen Moral die Geschichte aburteilen und bei Bedarf aus Scham oder Wut vernichten!

Was heute in den USA passiert ist nichts anderes als die christlichen Bilderstürmer vom Rom, Konstantinopel, die Buddha-Statuen-Sprengung in Afghanistan, die Zerstörung unzähliger archäologischer Stätten durch ISIS/IS und die Zertörung der Südamerikanischen Kulturgüter durch die Spanier!

Man stelle sich vor, wir würden unsere heutigen Moralvorstellungen auf alle Denkmäler übertragen und zerstören! Ein Rom ohne "Kolosseum" (SKLAVEREI!!)! Kein Versailes (König gegen sein hungerndes Volk) ... Kein Grabmal Napoleons! Kein Denkmal für Cäsar (Genozid in Gallien!) Keine Relikte von antiken Kulturen in Museen, die Sklaven gehalten haben. Niederreißen von allen KZs - die Beweise für die Verbrechen der Nazis! Der Markusplatz in Venedig müßte auch abgerissen werden: Die Kunstwerke in Venedig wurden fast alle aus Konstantinopel (Istanbul) geraubt! Der Kölner Dom: Die 3 heiligen Könige wurden von Friedrich Barbarossa aus Mailand geraubt. Das Grab vom "Nikolaus" (Nikolaus von Myra) wurde aus Myra nach Bari geraubt. Alle Ausstellungsstücke aus allen Museen wurden aus den Ursprungsländern gestohlen ...

Wenn der "Bildersturm" der USA der heutigen Zeit (Die Zerstörung der Denkmäler) beendet wird - dann werden sich die Amerikaner und die Historiker schwer ärgern, daß alles unwiederbringlich zerstört wurde! In meinen Augen sind Denkmäler die Erinnerung unserer Vergangenheit. Sowohl im Positiven als auch im Negativen! Zerstört man diese zerstört man die Geschichte. Man zerstört die Belege für die Vorgänge in der Geschichte. Ohne die Beweise wird Geschichte unglaubwürdig - wird die Geschichte verfälscht!

Das ist wie ein Puzzle,in dem immer mehr Teile verloren gehen.

Gestern war es die Bilderstürmung von Konstantinopel (Istanbul) - heute ist es eine Statue von General Lee und von Sklavenhaltern - morgen ist es die Statue von Christus in "Rio"!

Wenn der "Bildersturm" in den USA fortläuft - dann sind bald die historischen Plantagen im Süden der USA weg, Alamo (Zeichen für den Stolz der USA und die "Minderwertigkeit" der Mexikaner!) Stichwort: Rassismus!!, einer der Gründe, warum man eine Mauer gegen Mexiko braucht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
@17August: Da Lenin zur Geschichte gehört - ist das natürlich ebenfalls nicht in Ordnung. ... und bvor der Nächste eine andere Person vermisst: Das gilt für alle anderen wichtigen Personen, Denkmäler und historischen Bauten ..., die aus verständlichen Gründen ebenfalls nicht erwähnt worden sind. Schließlich soll das ein Beitrag sein - und keine Buch-Reihe, in der jeder ausnahmslos erwähnt wird. :mrgreen:

Edit:
Damit man mich nicht mißversteht: Man kann nicht jedes Dokument, jedes Denkmal, jedes Haus für die Ewigkeit erhalten. Irgendwann hätte man keinen Platz mehr, zu leben - Wohnhäuser zu bauen - Lebensmittel anzubauen. Aber was bleiben soll - und was nicht so wichtig ist sollten Wissenschaftler und Historiker entscheiden und nicht ein wütender Mob.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freirenner

Infokriegsarmee N.
ID: 397759
L
25 Februar 2012
4.585
2
Solches Wüten ist einfach Irrsinn.

Also Alamo 1836, als Texas war noch ein Teil von Mexiko (der erst seit 1821 selbständige Staat war): Da hat kleine, bunte Texaner-/Amerikanertruppe eine Missionstation gegen die vielmals grössere Armeetruppe unter dem diktatorischen Präsidenten/General Santa Anna 13 Tage lang hartnäckig und opferbereit (alle Verteidiger wurden gefallen oder getötet) verteidigt. Das hat texanische Kampfgeist dann kräftig angespornt und Texaner mobilisiert und sie besiegten Santa Anna. Es ging mehr um Separatismus und angloamerikanische Expansion, vllt gar nicht um Rassismus? Heute wird es vllt rassistisch ausgenutzt.
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
@Freirenner: Mit dem Beispiel "Alamo" wollte ich nicht die Leistung der amerikanischen Verteidiger schmälern. Mit insgesamt geschätzten 189 bis 257 Mann gegen ca. 3.000 Mexikaner beinahe 2 Wochen das Fort gegen Berufssoldaten zu verteidigen ist ganz klar eine Leistung.
;)

Das Problem: Für Amerikaner sind Mexikaner aus aus Mexiko stammende Amerikaner schon immer Bürger der 2. Klasse gewesen - genau wie Indianer, Asiaten oder Schwarze. Die Amerikaner hatten dabei nicht nur Vorurteile gegen andere Hautfarben - auch z.B. Iren und Italiener waren immer als schlechter angesehen - und bekamen nur schwer Jobs.
Mein Beispiel mit dem Alamo ist und bleibt da für Weiße Rassisten nur der "Beweis", daß Mexikaner angeblich nicht so gut sind,wie "weiße" Amerikaner. Gerade nach Alamo bleibt der rassistische Gedanke erhalten.

Was dabei vergessen wird: Auch andere (angeblich niederiger stehende "Rassen" oder Nationen) haben da mit ihren Leistungen bewiesen, daß "Weiße" nicht die überlegene "Herrenrasse" ist.
1. der Vietnamkrieg
2. Geronimo, der zu Beginn mit 500 Indianern (Inclusive Frauen und Kinder!) gegen 5.000 US-Soldaten und 3000 Mexikanischen Soldaten Jahre lang kämpfte - bis er sich wegen der überlegenen Technik (Telegrafen, Waffen, ...) und der ständig schrumpfenden Anzahl von Kriegern ergeben mußte.
3. Schwarze: Das 54.Regiment im Bürgerkrieg https://en.wikipedia.org/wiki/54th_Massachusetts_Infantry_Regiment und die schwarzen Flieger aus Tuskegee https://en.wikipedia.org/wiki/Tuskegee_Airmen
4. Afghanistan
....
 

Freirenner

Infokriegsarmee N.
ID: 397759
L
25 Februar 2012
4.585
2
@raptor, jo richtig. Wollte sowas auch gar nicht bestreiten.

Möchte da noch Shaka (Zulu-König 1816 - 28 ) erwähnen. Legendärer Afrikaner.
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Mal wieder „der Aufreger der Woche“:
Nachdem jetzt in Australien in „kurzer Zeit“ der zweite tödliche Angriff durch Haie vermeldet wurde ärgere ich mich, wie einseitig die Meldung in den Medien formuliert wird: Die bösen Haie, die armen Menschen.

Zuerst: Natürlich: Daß Menschen von Haien getötet werden ist traurig.

Aber wer dringt da bei wem in den immer knapper werdenden Lebensraum ein? (Geht man in dem Jagdgebiet eines Tigers auch spazieren? Klettert man an Felsen herum, wo Pumas ihre Beute suchen?) Muß man in einem Gewässer schwimmen, tauchen oder surfen gehen, daß bekannt ist für seine Hai-Population? Wer fischt den Haien die Nahrung durch Überfischung weg, so daß Haie sich neue Nahrungsquellen suchen – oder verhungern müssen?

Gründe, warum Haie Menschen angreifen:
1) Haie verwechseln die Art, wie ein Mensch schwimmt mit einem verletzten Fisch. Surfer und Taucher gleichen für einen Hai einer kranken Robbe (der dunkle Taucheranzug, die Schemen der Surfer mit den Surfbrettern von unten).
2) Auch Schuld an den Haiangriffen: das Anfüttern der Taucher: Sie füttern für Fotos mit denen man angeben kann die Haie an – wodurch die Haie Menschen mit Futter verbinden. Bekommen sie von anderen Tauchern kein Futter geraten sie in den berühmten „Freßrausch“. Für sie ist „der Fütterer“ nun das „Futter“! Sie fressen im Freßrausch alles, was ihnen vor das Maul kommt. Auch andere Haie, Nummernschilder, Konserven wurden schon in den Mägen gefunden.
3) Wie schon erwähnt: Durch überfischung finden Haie kaum noch ihre normale Nahrung.

Im Jahr 2019 wurden weltweit insgesamt 64 Haiangriffe auf Menschen gezählt. Davon waren zwei Haiangriffe tödlich.

(Zum Lesen das Bild anklicken)
... „Shark-Finning“: Menschen töten Haie aus Sport, aus Hass, Vergeltung, … und wegen ihrer Flossen! Im Gegensatz zu den Zahlen der getöteten Menschen sterben jedes Jahr einige Millionen Haie nur wegen ihrer Flossen! Auf hoher See schneiden Fischer Haien an Bord bei lebendigem Leib die Flossen ab und werfen die oft noch lebenden Tiere danach zurück ins Meer, wo sie langsam und qualvoll verbluten und ersticken: Diese Methode nennt sich Finning – vom englischen Wort „fin“ für Flosse. Wer ist da das „Monster“???

Meine Meinung: Haie können auch ohne Menschen leben. Können wir auch ohne Haie leben? Genau wie andere Raubtiere halten Haie in der Natur (ohne Menschen) die Anzahl der Beute-Tiere in einer größeren Zahl: Kranke und alte Tiere werden bevorzugt von ihnen erbeutet. Nur gesunde Tiere können ihnen entkommen. Auf diese Weise halten sie die Fischpopulation hoch und Gesund. Finden Haie zu wenig Beutetiere fressen sie natürlich auch die gesunden Tiere. Finden sie auch keine gesunden Fische nehmen sie natürlich auch Menschen.

https://www.peta.de/shark-finning-haifischflossensuppe (vor allem das Video unter dem Bild anschauen)
https://de.wikipedia.org/wiki/Shark-Finning
 

Freirenner

Infokriegsarmee N.
ID: 397759
L
25 Februar 2012
4.585
2
Ich muss noch über "Alamo": Die krass unterlegene Texaner hätten doch rückziehen können, bevor Santa Annas Armee da war. Auch Oberbefelshaber der Texaner, Sam Houston, war der Meinung. Wieso denn solche selbstmörderische Eigensinn?

Offenbar es waren die Anführer in Alamo, der berühmte Pionier Oberst Jim Bowie, damals schwer Tuberkulose-krank und Oberstleutnant Travis (und der etwas später nach Alamo gekommene weitere berühmte Pionier Davy Crockett), welche die Truppe dafür "suggeriert" haben.

Über die Haie: Es soll doch klar sein, daß gefährliche Haie gefährlich attackieren können. 64 Haiangriffe auf Menschen und davon 2 tödlich i.d.J. 2019 und einige dieses Jahr ist natürlich schlimm und tragisch, aber kaum Grund für Massenhysterie. Und erst recht kein Grund für massive Angriffe gegen irgendetwas.
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Gibt es eigentlich noch Nachrichten, in denen nicht gefordert wird?
In denen bei einem Bedarf gebeten wird, in denen etwas "benötigt wird, weil …"

Gibt es den Begriff „Freundlichkeit, Diplomatie, … nicht mehr seit Trump, Erdogan, Putin, Kim Jong Un & Co?

Wird 2020 nur noch gefordert, gedroht, Sanktioniert, „mit dem Säbel gerasselt“?

Hier ein "Schnappschuß" der Nachrichten mit "... fordert ..." allein vom 02.07.2020 bis heute!

(Zum lesen bitte anklicken)

Eigentlich habe ich im Leben mehr erreicht, wenn ich freundlich "gebeten" habe. Wenn ich mit Verständnis auch einmal die Lage des Gegenübers überdacht habe - und die Anfrage dementsprechend formuliert hatte. Auch, wenn ich eigentlich mit meinem Anspruch Recht hatte.

Anscheinend gibt es in der heutigen "Ellenbogengesellschaft" keinen Platz mehr für Menschlichkeit, Freundlichkeit, Uneigennutz. Ohne Drohungen, Sanktionen und "zahle bis", gib mir, gib mir, gib mir ... geht gar nichts mehr!

Bleibt nur zu hoffen, daß man da nicht selber einmal später von anderen abhängig wird!
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
"Corona:"
- Bei dem ganzen Gelaber, daß Corona ungefährlich ist …
- Daß Corona nur eine „leichte Erkältung“ ist!
- Daß Corona am Ende ist ...
- Bei den ganzen Corona-Feten, wo hunderte und tausende keine Maske tragen, kein Abstand eingehalten wird (aus den Nachrichten zwei Zitate: „Hier gibt es kein Corona! Corona ist tot!“ und "Wenn die Polizei sagt wir sollen die Musik ausmachen – tun wir´s. Und machen sie sofort wieder an, wenn die Polizei wieder weg ist!“ …
- Daß die, die Corona Feiernde als Deckung nutzen, um Randale zu machen - alles was man nur kann kaputt machen (Scheiben, Bushaltestellen …) und sogar dabei von den Umstehenden bejubelt werden! …
- Daß alle Corona Toten nur „mit Corona“ und nicht „durch Corona“ gestorben sind (Sind im Mittelalter auch alle Toten nur „mit der Pest“ gestorben – und nicht „durch die Pest“???)
- Bei dem Aberglauben, daß es im schlimmsten Falle nur ältere Personen und vorerkrankte Leute unter einem schwereren Corona-Verlauf leiden (entgegen etlicher Meldungen in den Medien:
Nur zwei Beispiele:
https://www.klamm.de/news/milchglas...rmieren-aerzte-11N2009010120072799936093.html
(heute in Klamm)
https://www.spiegel.de/gesundheit/c...faelle-a-68b89da4-22a8-4aff-97dc-c6c74daa064f
(Mann im mittleren Alter – nicht „Risikogruppe!) 30 Jahre, sportlich, keine Vorerkrankungen, milder Verlauf … und die Folgen! Soweit, daß bei mildem Verlauf keine Gefahr besteht!!! So weit die Gedanken: „Mir kann so etwas icht passieren! Soweit die Argumente der „Harmlosigkeit“, und der „kleinen Erkältung“!!

Allen „Leugnern“ und alle „Verharmlosern“ einfach nur einmal die täglichen offiziellen Reproduktionszahlen des RKI - seit Beginn - auf ein Diagramm übertragen. Wie weit wir Corona mit allen Feierwütigen, Leugnern, Verharmlosern, Masken- und Abbstandsverweigerern schon besiegt haben.
Wie „unwahrscheinlich“ eine zweite Welle im Herbst ist!
Wie weit der Fortschritt im Kampf gegen Corona bis heute ist:

(Der R-Faktor "1" war die Zahl, die laut Politikern und Wissenschaftler entscheiden sollte, ob es zum zweiten Shutdow kommt oder ob es zu (weiteren) Erleichterungen (Abschaffungen der Einschränkungen) kommt!
 

Freirenner

Infokriegsarmee N.
ID: 397759
L
25 Februar 2012
4.585
2
Ausserdem das Virus SARS-CoV-2 kann auch Herz, Nieren oder Darm beschädigen, nicht nur Lungen. Demnach etwas mehr als Lungenkrankheit also. Leider kann ich die Quelle nicht mehr nennen, war aber auch nicht auf Deutsch.
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
@"Freirenner": Die Sache mit den Organen kann ich bestätigen. Auch ich habe vor kurzem etliche Veröffentlichungen darüber gelesen. Betroffen ist auch das Gehirn. Bei einigen ist einige Wochen nach der "Genesung" der Geschmack oder der Geruch ausgefallen.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-folgeschaeden-beschwerden-100.html

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-folgeschaeden-covid-19-medizin-1.4884159

https://www.tagesspiegel.de/wissen/...ch-covid-19-schlapp-und-atemlos/26043786.html

.... Es gibt unzählige Seiten, die vor Spätschäden warnen. Bei schweren Verlauf, leichten Verlauf, bei Älteren, aber auch bei jungen und sportlichen Mitmenschen, die KEINE Vorerkrankungen hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Und hier für alle Leugner und Verharmloser die aktuellen R-Faktorzahlen des RKI in einer Grafik.
Ein Bild zeigtmehr, als nackte Zahlen. Ein Vergleich der Pandemie zeigt, wie Rot die Zahlen über den Grenzwert "R-1" zu Beginn waren und wie sie heute aussehen!
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
;) Ich werde jetz solange alle paar Tage die Statistik aktualisieren, solange die Zahlen im Roten Bereich sind.

@Freirenner:
Es sind aber nicht allein die Feierwütigen in den Ganzen Städten und die Demonstranten, die ohne Maske und Abstand herumlaufen und herumgelaufen sind. Es sind alle, die anstatt zu Hause zu bleiben lieber hustend durch den Supermarkt laufen. Die, die ohne Maske und Abstand durch die Stadt und die Dörfer laufen. Die, die sich nicht an die "zwei Haushaltsregel" richten und meinen, jeden Freund besuchen zu müssen. Zur Begrüßung Küsschen an die Wange oder auf den Mund, immer noch der "Handschlag"! Es sind die. die trotz der Pandemie ganz normale Familienfeiern ausrichten. Hierin der Nähe zum Nürburgring Motorrad-Clubs, die an der Straße zusammen eine Pause machen, als gäbe es keine Pandemie ....

Kurz gesagt: ALLLE, die sich nicht an die Regeln halten können (Weil 5 einfache Regeln zu viele Regeln sind) oder für die die Regeln nicht gelten. Weil "Corona am Ende ist". Weil "Corona nur eine leichte Erkältung ist". Weil "Corona nie existiert hat". "Weil es gar keine Corona-Toten gibt - es sind lediglich Tote, die die Krankheit zufällig hatten und an ganz was anderem gestorben sind".

Ausreden gibt es genug. Im Forum allein schon wimmelt es ja von "Corona-Leugnern" und "Corona-Verharmlosern". Zu mindest, bis es sie persönlich erwischt! Wenn es zu einem schweren Verlauf kommt (ohne Vorerkrankung!) oder wenn die leichte Erkrankung auf einmal nach ein paar Monaten Spätfolgen hat: Organschäden (Lunge, Leber, Herz, Gehirn ...), Geschmacksverlust, Geruchsverlust, schnelles Ernatten (keine Ausdauer mehr), ...
https://www.klamm.de/forum/f78/der-thread-des-tages-der-woche-480537.html#post8140056

Wenn wirklich alle sich von Anfang an an die Regeln gehalten hätten - dann wären wir heute mit der Pandemie durch. Die einfachen Regeln:
1) Maske tragen!
2) Abstand, Abstand ... und Abstand!
3) die "zwei Hauhaltsregel"
4) wer Krank ist bleibt zu Hause!
5) Lieber zuviel die Hände waschen. als zu wenig.


Wenn sich nicht alle dran halten sind wir entweder nächstes Jahr noch mit den Einschränkungen am Leben oder wir bekommen ganz schnell wirklich wirksame Medikamente und Impf-Seren!!!
 

raptor230961

Well-known member
24 Juli 2016
2.709
1.786
Und hier für alle Leugner und Verharmloser die aktuellen R-Faktorzahlen des RKI in einer Grafik.
Ein Bild zeigt mehr, als nackte Zahlen. Ein Vergleich der Pandemie zeigt, wie Rot die Zahlen über den Grenzwert "R-1" zu Beginn waren und wie sie heute aussehen!

Einfach anklicken!

Tipp:
[STRG] und [+] vergrößert das Diagramm - und es wird darurch lesbarer