News
 

Gabriel will über UN-Mission für Ostukraine verhandeln

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (l) trifft in Kiew seinen ukrainischen Amtskollegen Pawel Klimkin. Foto: Inga Kjer, photothek.net/dpa

Kiew (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel will mit Russland, Frankreich und anderen Staaten zügig die Bedingungen für die Entsendung von UN-Friedenstruppen in die Ostukraine aushandeln.

Eine «bewaffnete und robuste UN-Friedensmission», die einen Waffenstillstand in der gesamten Fläche der Ostukraine sichern könne, wäre «eine vernünftige Lösung» sagte der SPD-Politiker nach einem Treffen mit seinem ukrainischen Kollegen Pawel Klimkin in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Er wünsche sich, dass es schon vor der Präsidentschaftswahl in Russland am 18. März zu einer Entscheidung über ein Mandat komme. Am Donnerstag will Gabriel sich selbst ein Bild von der Lage in der Konfliktregion Donbass machen.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte im vergangenen Jahr vorgeschlagen, UN-Blauhelme im gesamten Konfliktgebiet einzusetzen. Diese sollen die im Land eingesetzten Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) schützen, die in dem Gebiet im Einsatz sind.

Die UN-Mission dürfe aber keine «relativ bescheidene Schutztruppe» für die Beobachter sein, betonte Gabriel. Sonst werde die heutige Kontaktlinie, an der sich ukrainische Truppen und von Russland unterstützte Separatisten bekämpfen, zu einer De-Facto-Grenze. Da lägen die Vorstellungen Russlands und die Deutschlands, Frankreichs und der Ukraine weit auseinander. Die UN-Mission dürfe dem Ziel, «die territoriale Integrität der Ukraine wieder herzustellen, nicht entgegenstehen», betonte der deutsche Außenminister, der wie die ganze Bundesregierung nur noch geschäftsführend im Amt ist.

Klimkin bezeichnete die Situation in der Konfliktregion Donbass als sehr angespannt. Seinen Angaben zufolge wurden trotz Waffenruhe in den vergangenen Tagen bereits drei Regierungssoldaten getötet und zahlreiche verletzt. «Eine echte Feuerpause gibt es nicht», sagte er. Seit Beginn des Krieges zwischen Kiew und pro-russischen Separatisten im Frühjahr 2014 sind mehr als ein Dutzend Feuerpausen vereinbart und gebrochen worden. UN-Angaben zufolge sind bislang mehr als 10 300 Menschen getötet worden.

Der unter deutscher Vermittlung 2015 ausgehandelte Minsker Friedensplan wurde bisher nur in Ansätzen umgesetzt. Er glaube, dass man «realistisch» sein müsse «und dass es im Kern um den Waffenstillstand gehen muss und um den Rückzug der schweren Waffen», sagte Gabriel.

Von den USA angekündigte Waffenlieferungen an die Ukraine bewertete Gabriel kritisch. «Mein Eindruck ist, wenn es etwas gibt, das im Übermaß in der Region vorhanden ist, dann sind es Waffen», sagte er. Klimkin beschwichtigte, dass diese nur im Verteidigungsfall eingesetzt würden. «Dabei handelt es nur um Waffen für die Defensive», sagte der Außenminister. Moskau hatte den US-Vorschlag als großen Fehler eingestuft. So würden die Ukrainer zu neuem Blutvergießen gedrängt, kritisierten russische Politiker.

Gabriel und Klimkin sprachen mehr als eine halbe Stunde lang unter vier Augen, bevor sie sich gemeinsam mit ihren Delegationen an einen Tisch setzten. Die beiden Minister unterzeichneten ein Abkommen, dass es den Angehörigen von Botschafts- und Konsulatsmitarbeitern erlaubt, erwerbstätig zu sein.

Bundesregierung / Konflikte / Deutschland / Ukraine / Russland
03.01.2018 · 21:10 Uhr
[2 Kommentare]
Weitere Themen
 
Archivierte Top-Themen
 

Top-Themen

24.01. 03:00 | (00) Seit SPD-Parteitag mehr als 1.800 Online-Beitrittsanträge
24.01. 03:00 | (00) Bosbach sieht Ditib als politischen Arm Erdogans
24.01. 03:00 | (00) CDU-Außenpolitiker: Kurdisches Autonomiegebilde wird kommen
24.01. 02:45 | (00) Trump trifft sich in Davos mit May und Netanjahu
24.01. 02:41 | (00) Zwei Schüler sterben bei Schüssen an High School in Kentucky
24.01. 01:43 | (01) UN: 5000 Menschen fliehen vor türkischer Offensive aus Afrin
24.01. 01:39 | (00) CSU bremst: Kein Verhandlungsspielraum bei Flüchtlingen
24.01. 01:00 | (00) Eva Mattes kritisiert Sexismus im deutschen Filmgeschäft
24.01. 01:00 | (00) Wagenknecht fordert Abzug der Bundeswehr aus Konya
24.01. 01:00 | (01) Trittin kritisiert Bundesregierung wegen Türkei-Politik
24.01. 01:00 | (01) Arbeitgeber warnen vor Abschaffung sachgrundloser Befristungen
24.01. 01:00 | (01) Cannabis-Freigabe: Grüne und Linke unterstützen FDP-Vorstoß
24.01. 00:13 | (01) Sicherheitsbehörden orten Verdächtige häufiger via Handy
24.01. 00:09 | (00) Verletzte bei Autogrammstunde von Mike Singer - Abbruch
24.01. 00:07 | (00) Zahlreiche Tote und Verletzte bei Doppelanschlag in Libyen
24.01. 00:00 | (00) McAllister will 2019 erneut für Europaparlament kandidieren
24.01. 00:00 | (00) Aigner gegen Nachverhandlungen
24.01. 00:00 | (02) Verteidigungsministerin will Pädophile aus Bundeswehr ausschließen
24.01. 00:00 | (00) Immer mehr Menschen arbeiten an Sonn- und Feiertagen
24.01. 00:00 | (00) Lauda: "Wir wollen die Niki wieder flott machen"
23.01. 23:13 | (00) Touristen müssen noch länger auf Rettung aus Höhle warten
23.01. 22:47 | (00) Mann im belgischen Bahnhof Gent niedergeschossen
23.01. 22:25 | (00) 2. Bundesliga: Kiel und Berlin trennen sich unentschieden
23.01. 22:08 | (00) Dow-Jones-Index kaum verändert - Goldpreis steigt
23.01. 21:59 | (05) Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
23.01. 21:56 | (00) US-Justizminister in Russland-Ermittlung befragt
23.01. 21:39 | (00) Union drängt auf schnellere Koalitionsgespräche
23.01. 21:36 | (00) Tödlicher Angriff in Schule erschüttert Eltern und Kinder
23.01. 21:26 | (03) Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
23.01. 21:25 | (00) Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler
23.01. 20:44 | (02) 15-Jähriger ersticht Mitschüler an Gesamtschule in NRW
23.01. 20:24 | (00) 2. Bundesliga: Bochum verliert gegen Duisburg
23.01. 20:12 | (00) Union dringt auf schnellere Koalitionsgespräche
23.01. 20:00 | (00) BAMF: 82.358 Asylanträge von Afghanen seit 2015 abgelehnt
23.01. 19:44 | (00) Abschiebeflug nach Kabul gestartet
23.01. 19:16 | (01) Eurosport-Sportchef Bauer: "Streaming ist die Zukunft"
23.01. 19:06 | (00) Ermittlungen gegen rechtsgerichtete Gruppe in Mittelhessen
23.01. 18:55 | (02) Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
23.01. 18:47 | (00) Vier Tote nach Zusammenstoß von Hubschrauber und Flugzeug
23.01. 18:45 | (08) Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden
23.01. 18:13 | (03) Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung
23.01. 18:05 | (00) Hongkonger Buchhändler wieder «entführt»
23.01. 18:04 | (02) Rüstungsexporte in Drittstaaten gestiegen
23.01. 17:57 | (01) Madrid befürchtet heimliche Rückkehr von Puigdemont
23.01. 17:55 | (00) Schäuble und De Rugy: Unsere Länder wollen stärker kooperieren
23.01. 17:53 | (02) «Shutdown» der US-Regierung beendet
23.01. 17:42 | (00) Unmut bei Union über Verzögerung bei Koalitionsverhandlungen
23.01. 17:38 | (00) DAX legt zu - Bayer-Aktien vorne
23.01. 17:30 | (00) Dermapharm will mit Börsengang Zukäufe finanzieren
23.01. 17:15 | (00) Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
23.01. 17:12 | (00) Vier Tote bei Zusammenstoß von DRF-Hubschrauber und Sportflugzeug
23.01. 17:05 | (05) Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen
23.01. 16:49 | (00) «Shape of Water» ist Oscar-Favorit
23.01. 16:26 | (00) Pence besucht Klagemauer in Jerusalem
23.01. 16:23 | (00) Ungerechtes Arzthonorar? Kampf gegen «Zwei-Klassen-Medizin»
23.01. 16:20 | (03) Deutschland verpasst EU-Klimaziel und muss an andere Staaten zahlen
23.01. 16:10 | (00) Ein Toter nach Schüssen an High School in Kentucky
23.01. 15:58 | (00) Familie und Freunde nehmen Abschied von Dolores O'Riordan
23.01. 15:56 | (00) Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
23.01. 15:46 | (02) Führende SPD-Linke kritisieren Debatte um Schulz-Zukunft
23.01. 15:41 | (00) 52-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall in Berlin
23.01. 15:29 | (02) AfD-Fraktion nominiert Boehringer für Haushaltsausschuss-Vorsitz
23.01. 15:11 | (00) Viele Lawinenabgänge in den Alpen
23.01. 15:06 | (00) Vier Tote bei Crash von Sportflugzeug und Hubschrauber
23.01. 14:55 | (00) Tsunami-Warnung für Alaska wieder aufgehoben
23.01. 14:54 | (00) Kleinflugzeug stößt mit Hubschrauber zusammen - vier Tote
23.01. 14:52 | (00) CDU und CSU bereiten Koalitionsverhandlungen mit SPD vor
23.01. 14:50 | (00) Verbraucherschützer: Niki-Deal nachteilig für Geschäftsreisende
23.01. 14:48 | (00) Deutscher Film «Aus dem Nichts» nicht im Oscar-Rennen
23.01. 14:35 | (00) Vier Tote bei Zusammenstoß von Sportflugzeug und Hubschrauber
23.01. 14:25 | (00) Ramsauer fordert Anhebung der Minijob-Grenze
23.01. 14:16 | (00) Röttgen verurteilt türkische Militärintervention in Syrien
23.01. 14:15 | (01) AfD übernimmt Vorsitz im Haushaltsausschuss
23.01. 14:13 | (00) Vier Tote bei Crash zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber
23.01. 14:07 | (00) Baden-Württemberg: Sportflugzeug und Hubschrauber stoßen zusammen
23.01. 13:58 | (00) Kleinflugzeug und Hubschrauber stoßen in der Luft zusammen
23.01. 13:57 | (00) Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang
23.01. 13:38 | (03) Juso-Chef lehnt vorübergehende Mitgliedschaften gegen GroKo ab
23.01. 13:37 | (02) Arm vs. Reich: Die Vermögensschere nimmt groteske Ausmaße an
23.01. 13:04 | (01) Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
23.01. 13:04 | (00) Lüner Bürgermeister nach Gewalttat an Schule entsetzt
23.01. 12:53 | (03) Studie: Jeder Dritte fühlt sich in digitaler Welt überfordert
23.01. 12:50 | (00) Nach Lawinenabgang soll Hotel in Südtirol evakuiert werden
23.01. 12:37 | (00) Juso-Chef: SPD-Spitze sollte Mitgliederentscheid nicht unterschätzen
23.01. 12:31 | (00) DAX legt am Mittag zu - ZEW-Index besser als erwartet
23.01. 12:26 | (00) Kauder signalisiert SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten
23.01. 12:05 | (00) Riexinger: EU bei Bekämpfung von Steuerflucht immer unglaubwürdiger
23.01. 11:36 | (00) Starkes Erdbeben vor der Küste von Alaska - Tsunamigefahr
23.01. 11:35 | (03) Zehn Prozent der Milchbauern haben binnen zwei Jahren aufgegeben
23.01. 11:13 | (00) ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im Januar deutlich
23.01. 11:12 | (00) Vulkan auf Philippinen spuckt Lava 700 Meter in den Himmel
23.01. 11:02 | (00) Starkes Erdbeben vor der Küste Alaskas - Tsunamigefahr
23.01. 11:00 | (00) ZEW-Konjunkturerwartungen im Januar gestiegen
23.01. 10:50 | (00) Starkes Seebeben im Golf von Alaska - Tsunamiwarnung herausgegeben
23.01. 10:45 | (03) Schüler stirbt an Gesamtschule - Polizei nimmt Mitschüler fest
23.01. 10:30 | (00) ADAC schlägt Entkriminalisierung von Unfallflucht vor
23.01. 09:57 | (00) Intensive EU-Unterstützung Libyens bei Flüchtlingsüberwachung
23.01. 09:49 | (05) Asteroid fliegt Anfang Februar nah an der Erde vorbei
23.01. 09:30 | (00) DAX startet über 13.500 Punkten - Neues Allzeithoch erreicht
23.01. 09:19 | (00) ICE-Züge der Deutschen Bahn beliebt wie nie
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2018(Heute)
23.01.2018(Gestern)
22.01.2018(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen