Filmkritik - One Way (2006)
 
 

One Way

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,2)
Original: One Way | Blaze
Regie: Reto Salimbeni
Darsteller: Art Hindle, Allan Royal
Laufzeit: 114min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Thriller, Drama, Krimi (Deutschland)
Verleih: Universal Pictures International
Filmstart: 25. Januar 2007
Bewertung: 9,0 (4 Kommentare, 2 Votes)
Die Familie von Russell Birk (ART HINDLE), Chef der erfolgreichen New Yorker Werbeagentur Birk Advertising, hat Grund zum Feiern: Creative Director Eddie Schneider (TIL SCHWEIGER) bittet offiziell um die Hand von Russells Tochter Judy (STEFANIE VON PFETTEN). Am nächsten Tag soll Eddie das Konzept für eine millionenschwere Kampagne der Fluggesellschaft Trans US Airlines präsentieren. Trotzdem nimmt er sich Zeit für seine morgendliche Stippvisite bei der Nachbarin Vicky (JENNIFER STEEDE), mit der er seit Monaten ein Verhältnis hat. Er erscheint zu spät zur Konferenz, kann den ungehaltenen Airline-Boss Edgar Rasky (ALLAN ROYAL) aber mit einem geschickt vorbereiteten Coup überzeugen und sichert der Agentur den Etat für die Kampagne. Bei der anschließenden Feier im Büro verkündet Russell vor der gesamten Belegschaft, dass er Eddie zu seinem Teilhaber machen wird. Schwerenöter Eddie feiert beim Lunch mit seiner Kollegin Angelina Sable (LAUREN LEE SMITH) – sie ist offenbar die einzige Frau in der Firma, mit der er nie eine Affäre hatte. Weil Eddie nun mit Judy verlobt ist, lässt Angelina ihn schwören, dass er seine Seitensprünge ein für alle Mal beendet. Tatsächlich beendet Eddie am nächsten Morgen seine Affäre Vicky. Doch seine Verlobte Judy ahnt bereits, dass Treue für ihn ein Fremdwort ist. Abends wird Angelina im verlassenen Büro vom Juniorchef, Eddies zukünftigem Schwager Anthony (SEBASTIEN ROBERTS), überrascht. Wütend wirft er ihr vor, mit Eddie ein Verhältnis zu haben. Sie bestreitet das. Daraufhin vergewaltigt er sie brutal. Eddie findet Angelina am nächsten Morgen, fährt sie sofort ins Krankenhaus und hört entgeistert von Anthonys unfassbarer Tat. Er stellt Anthony zur Rede, doch darauf scheint Anthony nur gewartet zu haben: Er zeigt Eddie Fotos, die ein Privatdetektiv von Eddies Seitensprüngen mit Vicky gemacht hat: Anthony hat Eddie in der Hand, denn auf Judy und seinen Job will der Aufsteiger nicht verzichten. Angelina zeigt Anthony an. Eindeutige Beweise gegen ihn hat sie nicht, weil sie nach der Tat geduscht hat. Entsprechend gibt sich die Familie Birk zuversichtlich – Anthonys Verteidiger Bert Zikinsky (DANIEL KASH) hat schon die schmutzigsten Westen reingewaschen. Angelina gibt Eddie als Zeugen an: Er hat die Tat zwar nicht beobachtet, aber seine Kollegin im Bürogebäude völlig verstört aufgefunden. Doch bei der Verhandlung ist von seiner Freundschaft zu Angelina nichts mehr zu spüren: Er macht eine Falschaussage und behauptet, er habe Angelina an jenem Abend aus dem Parkhaus fahren sehen. Damit erschüttert er ihre Glaubwürdigkeit und entlastet Anthony. Angelinas angebliches Motiv, Anthony zu beschuldigen: Die Birks hatten ihr kurz zuvor gekündigt. Als Eddie ihr in den Rücken fällt, ist Angelina derart entgeistert und wütend, dass sie sich zu einer gefährlichen Reaktion hinreißen lässt: Sie behauptet im Zeugenstand plötzlich, sie habe eine Affäre mit Eddie gehabt. Da spielt Anthonys Anwalt seine Trumpfkarte aus: Schon acht Jahre zuvor hat die damals halbwüchsige Angelina behauptet, sie sei vergewaltigt worden. Während der Tat sei ein General aus dem Nichts aufgetaucht und habe ihre Peiniger erschossen. Weder der General noch die Toten wurden je gefunden. Stattdessen musste sich Angelina einer jahrelangen Therapie unterziehen. Im Gerichtssaal glaubt ihr daraufhin niemand mehr. Anthony wird freigesprochen. Doch in Judy hinterlassen die Vorgänge Spuren. Sie fühlt sich in ihrem Verdacht gegen Eddie bestätigt und erklärt ihre Beziehung für beendet. Angelina ist derart deprimiert, dass sie sich erhängen will. Im letzten Moment steht plötzlich wieder der General (MICHAEL CLARKE DUNCAN) vor ihr. Er macht ihr Mut zum Weiterleben: „Der Täter wird zur Rechenschaft gezogen – und diesmal bleibe ich bei dir.“ Weil Judy die Verlobung mit Eddie gelöst hat, wird er von Russell Birk aus seinem Job entlassen. Denn die Teilhaberschaft ist an die Ehe mit Judy gebunden, damit ihr Erbe in der Firma bleibt. Eddie versucht eine Versöhnung mit Judy und gesteht ihr, dass er vor Gericht gelogen hat, um Anthony zu schützen. Judy ist fassungslos. In einer Disco trifft Eddie auf Anthony, der seine Freiheit feiert und Eddie so lange provoziert, bis der zuschlägt. Deprimiert fährt Eddie zu Judy, die ihn bei sich übernachten lässt, weil er in seinem betrunkenen Zustand nicht mehr fahren kann. In der Disco taucht Angelina auf, die sich mit einer blonden Perücke getarnt hat. Es fällt ihr nicht schwer, den alkoholisierten Anthony anzumachen und in ihr Auto zu locken. Sie fährt mit ihm in einem verlassenen Hafenbezirk, gibt sich zu erkennen und erschießt ihn. Natürlich wird Angelina des Mordes verdächtigt. Beim Polizeiverhör bestreitet sie die Tat, und überraschenderweise bestätigt die Nonne, von der sie betreut wird, ihr falsches Alibi. Damit fällt der Verdacht auf Eddie, der sofort verhaftet wird. Er bittet Angelina um einen Besuch im Untersuchungsgefängnis. Unter vier Augen gesteht sie ihm den Mord, weigert sich aber, den Unschuldigen zu entlasten, weil sie weiß, dass sie eine eigene Haftstrafe nicht ertragen könnte und Selbstmord begehen würde. In Eddies Verhandlung gibt sich Verteidiger Nick Swell (ERIC ROBERTS) siegessicher, denn es gibt keine Beweise gegen den Angeklagten. Judy kann Eddies Alibi allerdings nicht hundertprozentig bestätigen, weil sie die Mordnacht zwar mit ihm in ihrem Haus, aber nicht in einem Raum verbracht hat. Als Eddie leugnet, dass er erpresst wurde, präsentiert Staatsanwalt Henderson (KENNETH WELSH) die kompromittierenden Seitensprung-Fotos, mit denen Anthony Eddie gefügig gemacht hat. Damit ist Eddie der Falschaussage überführt – Henderson stellt ihn als sexsüchtig dar, und ein Motiv für den Mord an Anthony hatte Eddie auch: Rache. Der völlig überrumpelte Verteidiger Swell kann Eddie nicht mehr helfen. Er rechnet seinem Mandanten vor, dass er seine lange Haftstrafe im gefährlichen Milieu des Gefängnisses kaum überleben würde. Also heißt es: Er oder die wahre Mörderin. Am nächsten Verhandlungstag ruft Swell Eddie in den Zeugenstand. Bringt Eddie es über sich, gegen Angelina auszusagen?

Kommentare

(4) jayem · 31. Januar 2007
Dieser Film hat so ziemlich von allen Seiten abartig schlechte Kritiken bekommen. von daher sollte man sich schon überlegen ob man ihn anschauen will
(3) quark007 vergibt 9 Klammern · 27. Januar 2007
Ich kann auch nur sagen: super Film! In der Sneak gesehen, und es war echt ein Film, der sich total gelohnt hat! Aktion, eher ein "ruhiger" Film, wenig Action, aber man konnte ihn richtig genießen! Kino TIPP
(2) k255029 vergibt 9 Klammern · 19. Januar 2007
Hab den Film in der Sneak gesehn, unglaublich! Also, ich bin ja net so der Liebhaber von deutschen Filmen, aber diese Co.-Produktion is verdammt gut gemacht! Sehr emotional, gute Schauspielkunst, wirklich gut der Film! Und die Story is auch wirklich gut, ein Teufelskreis aus dem der Schweiger net so leicht rauskommt... Sind zwar harte Szenen drin (Vergewaltigung), trotzdem sehr sehenswert! MfG Marcel
(1) artart · 08. Januar 2007
wenn til schweiger da mitspielt °setzte ich voraus° das der film gut ist. sprich... ich hoffe die story ist wirklich gut verpackt?
 

Teilen

 

Filmsuche