Filmkritik - Ein Jahr ohne Liebe (2005)
 
 

Ein Jahr ohne Liebe

Original: Un año sin amor | A Year Without Love
Regie: Anahi Berneri
Darsteller: Barbara Lombardo, Mimi Ardu
Laufzeit: 95min
FSK: ab 18 Jahren
Genre: Drama (Argentinien)
Verleih: Salzgeber & Co. Medien
Filmstart: 05. Juli 2007
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
„30, 1,73 m, kurze Haare, Lieber Junge, sucht Partner oder maskulinen Typen, aktiv, Beschützer, gut ausgestattet, für Beziehung, Safe Sex.“ Pablo, ein Schriftsteller, gerade aus Paris nach Buenos Aires zurückgekehrt, sucht per Anzeige seinen „Meister“ – einen starken Mann fürs Leben. Seine Suche wird zu einem aufregenden Trip in die SM-Szene von Buenos Aires. Gleichzeitig beginnt er ein Tagebuch – über seine AIDS-Erkrankung, seine Abenteuer in Pornokinos und auf Sex-Partys, seine Hoffnung, in dem geheimnisvollen Martín seine große Liebe zu finden und mit ihm seine Todesangst zu überwinden. Ein Jahr wird er in seinem Tagebuch festhalten: ein Jahr der Suche, des Verlusts, der Hoffnungen, der hemmungslosen Kicks – ein Jahr ohne Liebe. EIN JAHR OHNE LIEBE basiert auf dem autobiografischen Roman von Pablo Pérez, der zusammen mit der Regisseurin auch das Drehbuch schrieb. Mit dem im Titel angesprochenen Jahr ist ein bestimmtes gemeint: 1996, als man in der AIDS-Therapie dazu überging, Patienten statt mit dem hochgiftigen AZT mit einem sogenannten ‚Medikamentencocktail’ zur Eindämmung der Virenproduktion zu behandeln.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche