Filmkritik - Dark Water - Dunkle Wasser (2005)
 
 

Dark Water - Dunkle Wasser

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,5)
Original: Dark Water
Regie: Walter Salles
Darsteller: Jennifer Connelly, John C. Reilly
Laufzeit: 105min
FSK: ???
Genre: Thriller, Horror, Drama (USA)
Verleih: Buena Vista International
Filmstart: 22. September 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Es regnet. Es regnet in Strömen. Es sieht so aus, als ob es in New York seit Tagen nichts an-deres als Regen gegeben hat. Doch das schlechte Wetter ist nicht der Grund, warum sich Dah-lia Williams (Jennifer Connelly) so unwohl fühlt. Es ist die schwierige Trennung von ihrem Noch-Ehemann Kyle (Dougray Scott), der ihr auf den Kopf zusagt, dass sie gar nicht in der Lage sei, sich allein um ihre gemeinsame Tochter Cecilia (Ariel Gade) zu kümmern, ja, dass sie nicht einmal fähig wäre, auf sich selbst aufzupassen. Und genau das ist doch Dahlias größ-ter Wunsch: Zusammen mit der fünfjährigen Ceci ein neues Leben zu beginnen. Dahlia nimmt alle Kraft zusammen und es gelingt ihr, einen neuen Job und eine neue Woh-nung zu finden: 540 Eastwood, Roosevelt Island. Weder Dahlia noch Ceci sind von der tris-ten, beengenden und ziemlich heruntergekommenen Wohnung im neunten Stock eines Hoch-hauses begeistert. Aber ein aalglatter Wohnungsmakler (John C. Reilly) redet auf die beiden so lange ein, dass sie das Apartment 9F schließlich und in Ermangelung einer günstigen Al-ternative, doch nehmen. Ceci beginnt ohne Umschweife ihr neues Zuhause zu erkunden und findet einen nagelneuen roten Kinderrucksack auf dem Dach des Hochhauses. Was zu einer unschönen Auseinander-setzung zwischen Dahlia und dem sehr mürrischen Hausmeister (Pete Postlethwaite) führt, dem sie für die grobe Fahrlässigkeit, die Tür nicht verschlossen zu haben, schwere Vorwürfe macht. Noch am Abend des Einzugs entdeckt Dahlia einen dunklen Wasserfleck an der Schlafzim-merdecke, der über Nacht noch größer wird und anfängt zu tropfen. Nachdem Dahlia ihre Tochter in die nahegelegene Schule gebracht hat, meldet sie den ekligen Schimmelfleck dem Makler, der ihr verspricht, es sofort dem Hausmeister mitzuteilen. Der allerdings denkt nicht daran, den Schaden zu beheben, da das schließlich nicht sein Job sei. Inzwischen ist der Kübel, den Dahlia unter den tropfenden Fleck gestellt hatte, bis zum Über-laufen voll mit dunklem Wasser. Als Dahlia dann auch noch mysteriöse Geräusche aus der Wohnung über ihr - dem Apartment 10F - hört, beschließt sie, dem Spuk ein Ende zu machen und fährt mit einem dringend reparaturbedürftigen Aufzug in den zehnten Stock. Sie klopft an der Tür, die sich daraufhin einen Spalt öffnet. Dahlia betritt die fremde Wohnung und muss zu ihrem großen Schrecken feststellen, dass die Wohnung völlig überflutet ist. Aus den geöffne-ten Wasserhähnen strömt nur so das Wasser. Als sie die Situation dem Hausmeister meldet, gibt er den Kindern aus der Nachbarschaft die Schuld. Sie hätten wohl den Schlüssel zu der schon länger leerstehenden Wohnung geklaut und dann die Wasserhähne aufgedreht. Diesmal kümmert sich der Haumeister um den Wasserschaden in Dahlias Schlafzimmer. Der Stress um die Scheidung, das Desaster in der Wohnung, ein unbestimmtes Gefühl der Bedrohung – das alles ist Gift für Dahlias angeschlagene Psyche. Sie wirkt zunehmend de-pressiv. Und als man ihr dann auch noch mitteilt, dass Ceci ernstzunehmende Schwierigkeiten bei der Eingliederung in der neuen Schule hat, weil sie sich fast nur noch mit ihrem „unsicht-baren Freund“ unterhält, trägt das auch nicht gerade zu Dahlias seelischer Stabilisierung bei. Ein Gespräch zwischen Mutter und Tochter hat wenig Erfolg und fördert nur zu Tage, dass der „unsichtbare Freund“ eigentlich eine Freundin ist. Nämlich Natasha aus dem Apartment 10F. In dieser Nacht plagen Daliah fürchterliche Alpträume, die mit ihrer Kindheit - und ganz besonders mit ihrer Mutter - zu tun haben. Da Dahlia langsam glaubt, ihr Noch-Ehemann wolle ihr Ceci abspenstig machen, wendet sie sich hilfesuchend an einen Rechtsanwalt (Tim Roth), der verspricht, ihr bei der Scheidung zu helfen. Trotzdem empfindet Dahlia ihre Umwelt - und vor allem die gespenstische Atmosphä-re in dem Hochhaus – als immer bedrohlicher. Im Waschraum fühlt sie sich zudem von Punk-Kids bedroht, und findet dort auch zufällig den roten Rucksack wieder, von dem der Haus-meister behauptet hat, dass ihn ein Kind längst abgeholt habe. Und von der Schlafzimmerde-cke tropft weiterhin schwarzes Wasser… das Leben sieht düster aus. Um neue Energie zu tanken, nimmt Dahlia ein paar Beruhigungspillen und fällt schließlich in einen tiefen Schlaf. Als sie nach 24 Stunden wieder aufwacht, fühlt sie sich immer noch wie zerschlagen, schöpft aber doch wieder etwas neuen Lebensmut. Sie trifft sich mit ihrem Anwalt, um alle weiteren Schritte zu besprechen. Sie erzählt ihm auch davon, dass sie das Gefühl hat, ihr Mann wolle sie langsam verrückt machen. Der Anwalt ist zwar skeptisch, hört aber aufmerksam zu und bietet ihr seine Hilfe an. Währenddessen hat Ceci in der Schule einen Nervenzusammenbruch und wird zur Behandlung in ein nahegelegenes Hospital gebracht. Dahlia kann ihre Tochter vorübergehend nicht erreichen und macht sich deshalb unendliche Vorwürfe. Und wieder überall dunkles Wasser… Doch diesmal bekommt Dahlia tatkräftige Unterstützung von ihrem Anwalt. Der trommelt nicht nur den Hausmeister und den Wohnungsmakler zusammen, sondern setzt ihnen auch ein Ultimatum, die Wohnung 9F endlich instand zu setzen. Man verspricht es hoch und heilig. Doch kaum sind sie alle gegangen, hört Dahlia erneut Geräusche aus der Wohnung über ihr. Auf dem Gang entdeckt sie zudem noch Fußspuren, die auf das Dach führen. Dort angekom-men, traut Dahlia ihren Augen nicht: Das Wasserreservoir läuft über! Kurz entschlossen klet-tert sie die Leiter hoch, öffnet eine Luke - und sieht die Wasserleiche eines Mädchens darin treiben. Es ist – wie sich schnell herausstellt – Natasha, die früher mit ihren Eltern im Apart-ment 10F gewohnt hat. Noch in derselben Nacht wird der Hausmeister von der Polizei unter Mordverdacht abgeführt. Für Dahlia ist das Maß jetzt voll. Sie will sofort aus der Wohnung, aus dem Haus, von Roose-velt Island wegziehen. Sie bespricht den Plan mit Ceci und Kyle – alles scheint sich zum Gu-ten zu wenden. Doch als sie am Abend ihrer Tochter Ceci eine Gutenachtgeschichte vorlesen will, sitzt da plötzlich Natasha neben ihr auf dem Sofa. Oder ist das nur eine böse Halluzination? Will sie Ceci etwas antun? Ist das auch nur ein Hirngespinst? Spielt Dahlias Phantasie nun endgültig verrückt? Das kann nicht sein! Dahlia ist fest davon überzeugt, das Leben ihrer Tochter retten zu müssen…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche