Wieviel SPD pur verträgt die Koalition?

SPD-Bundesparteitag
Foto: Kay Nietfeld/dpa
Leni Breymaier (l-r, SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, die beiden Bundesvorsitzenden der SPD, sowie Dietmar Nietan, SPD-Schatzmeister, und Wiebke Esdar (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, stehen beim

Berlin (dpa) - Die neuen SPD-Chefs enden abrupt. Norbert Walter-Borjans beschwört die Solidarität zwischen den Genossen, inklusive Dank für seinen unterlegenen Vorsitz-Rivalen Olaf Scholz. 

Der 67-Jährige lobt noch das riesige Rosen-Symbol auf der Bühne, dann nehmen Saskia Esken und er ihre Papiere vom Pult und verlassen die Bühne. Die Delegierten merken kaum, dass jetzt der Moment für den Schlussapplaus wäre. Wohin die neue Führung die Partei steuert, zeichnet sich erst in Umrissen ab.

Zuletzt singen die Delegierten «Brüder, zur Sonne, zur Freiheit»: «Der Sklaverei ein Ende, heilig die letzte Schlacht», heißt es da. Als Sklaverei wird Esken die bisherige Rolle der SPD in der Koalition zwar nicht sehen. Aber als der Parteitag schon vorbei ist, versichert sie: «Wir wollen nicht Pressesprecher von Angela Merkel sein, wir wollen auch nicht Pressesprecher von Annegret Kramp-Karrenbauer sein.» Ob ihre bald startenden Gespräche mit CDU/CSU die letzte Schlacht der Regierungskoalition werden? 

In der SPD zweifeln so manche, dass die neuen Vorsitzenden schon einen Plan haben, was sie nun konkret von der Union wollen. Die Delegierten fordern die perspektivische Überwindung der Schuldenbremse - darüber mit Merkel, Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Markus Söder zu verhandeln, dürfte aber wenig bringen. Die Positionen sind zu unterschiedlich.

Trotzdem dürften die geforderten neuen Milliardeninvestitionen des Staats zu einem der größten Streitpunkte werden. «Da muss sich was bewegen», sagt Esken. Aber dafür eine Abkehr von der schwarzen Null? Und dazu ein Mindestlohn von 12 Euro und eine Vermögensteuer? Die Delegierten beschließen reihenweise Dinge, die für SPD pur stehen. Was wollen Esken und Walter-Borjans davon in der Koalition durchsetzen?

Dem Duo fehlten Erfolgskriterien und ein klarer Zeitplan, heißt es in der Bundestagsfraktion. Esken lässt durchblicken, dass sie sich ihre Reaktion auf erwartbare Gegenforderungen der Union noch nicht überlegt habe: «Ich habe schon gehört von einer Unternehmensteuerreform, über die man dann sprechen muss. Das lassen wir auf uns zukommen.»

Andere spekulieren sogar schon über ein mögliches Scheitern des Duos. Schließlich müssten sie schon aus Gründen der Glaubwürdigkeit neue Erfolge für die SPD in der Regierung erzielen - oder gegen das gesamte SPD-Establishment einen Koalitionsausstieg provozieren.

Da dürfte es Esken und Walter-Borjans in die Hände spielen, dass einiges vom programmatischen und emotionalen Kern des Parteitags sogar recht schnell Realpolitik werden kann - nämlich die erwünschte Abkehr von Gerhard Schröders ungeliebter Agenda 2010, von Hartz IV. Denn: Eigentlich fordern die Sozialdemokraten eher eine Umbenennung und Entschärfung von Hartz. Beim erwünschten Bürgergeld soll es vor allem viel weniger Sanktionen bei Pflichtverletzungen geben.

Ähnliches aber hat zuletzt das Bundesverfassungsgericht verlangt - und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat das im Kern schon mit einer Weisung umgesetzt. Bereits im nächsten Jahr will er das in einem Gesetz noch einmal gründlicher anpacken. Heil will Hartz IV gründlich reformieren: «Was wir nicht schaffen, das wird dann Gegenstand in der Wahlauseinandersetzung 2021 sein.»

Doch die Realos bei der SPD sitzen nicht mehr so fest im Sattel. Wie unzufrieden viele Genossen mit Heil und Co. sind, zeigen sie ohne Rücksicht. Nach der Niederlage für Scholz bei der Stichwahl fährt Heil bei der Abstimmung zum Vizechef der Partei nur 70 Prozent ein. Außenminister Heiko Maas fällt im ersten Wahlgang für einen Vorstandsposten gleich mal durch. Nebenbei werden so auch mögliche Kanzlerkandidaten demontiert. Offen ist auch, ob Kevin Kühnert als SPD-Vize zur Versöhnung der Flügel beitragen wird.

In den Spitzen von CDU und CSU ist man sich einig: Stabiler ist die von Anfang an wackelige Koalition sicher nicht geworden. Es gibt die große Sorge, dass die Union bei einer weiteren Hängepartie mit langen Verhandlungen in den Abwärtssog der SPD gezogen werden könnte. Die Unionsführung will unbedingt, dass der Schwarze Peter bei einem baldigen Aus der Koalition bei der SPD liegen bleibt.

Auch deswegen lautet eine Parole: Abwarten, wie das Kennenlernen mit den beiden Neuen von der SPD in den nächsten Tagen abläuft. Und wie hart sie dann tatsächlich im Koalitionsausschuss auftreten.

Kramp-Karrenbauer rammt in Interviews schon ein paar Pflöcke ein. Rütteln an der Schuldenbremse, Entgegenkommen beim Klimapaket, mehr Investitionen, 12 Euro Mindestlohn: Bei allen SPD-Forderungen bleibt AKK hart oder tritt kräftig auf die Bremse. Das wird wohl nix mit vorweihnachtlicher GroKo-Ruhe.

Auch aus der CSU-Spitze heißt es, viele der SPD-Forderungen seien absurd. «Was die wollen, wird nie erfüllbar sein.» Nun müsse sich zeigen, ob weiterhin effektives Regieren möglich sei. Erpressen lassen werde man sich jedenfalls nicht.

Am Montag bewerten die Spitzen von CDU und CSU in Berlin und München die neue Lage. Am Dienstag tagt dann die Unionsfraktion. Dort geht die Bereitschaft zu weiteren Zugeständnissen an die SPD seit dem Koalitionskompromiss zur Grundrente gegen Null. Der SPD dürfe man keinen Millimeter entgegenkommen, sich nicht erpressen lassen.

Doch so geschlossen, wie es scheint, ist die Haltung in den Spitzen von CDU und CSU nicht. Führende CDU-Vertreter sind seit langem überzeugt, dass die Kanzlerin ein rasches Aus ihrer Regierung unbedingt verhindern will.

Parteien / Koalition / Regierung / SPD / Koalition / CDU / CSU / Deutschland
08.12.2019 · 18:00 Uhr
[3 Kommentare]

Top-Themen

17.01. 11:38 | (01) Grundrenten-Entwurf von Heil stößt in CDU auf Kritik
17.01. 11:33 | (03) Grünen-Chef zeigt sich offen für Gentechnik
17.01. 11:30 | (00) Ukrainischer Ministerpräsident reicht Rücktritt ein
17.01. 11:15 | (01) Auschwitz-Überlebender: «Ich bin einer der Letzten»
17.01. 11:06 | (01) Heißluftballon auf Skipiste in Österreich notgelandet
17.01. 11:02 | (04) Guttenberg wünscht sich Merz als Kanzlerkandidaten
17.01. 10:41 | (05) Guttenberg erwartet Wiederwahl von Trump
17.01. 10:04 | (02) Bayern: 62-jähriger Rollerfahrer stirbt bei Verkehrsunfall
17.01. 09:51 | (00) Mehr Rechte für Ermittler im Kampf gegen Kindesmissbrauch
17.01. 09:49 | (05) Rapper Eminem veröffentlicht neues Album
17.01. 09:47 | (00) «Ocean Viking» rettet 39 Migranten vor libyscher Küste
17.01. 09:47 | (00) DAX startet deutlich im Plus - RWE-Aktie legt kräftig zu
17.01. 09:21 | (00) Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert
17.01. 09:04 | (00) Schätzung für 2019: Bevölkerungszahl auf 83,2 Millionen gestiegen
17.01. 08:59 | (01) „CO2-negativ“: Microsoft will mehr CO2 aus der Atmosphäre entfernen als ...
17.01. 08:44 | (00) Philippinischer Vulkan könnte gefährlicher werden
17.01. 08:38 | (17) Grüne: Verbot von Dumpingpreisen bei Lebensmitteln prüfen
17.01. 08:31 | (03) Patientenbeauftragte für Wiedervorlage von Widerspruchslösung
17.01. 08:13 | (02) Mohring will von Bundes-CDU Verständnis für Sonderweg mit Linkspartei
17.01. 07:49 | (03) Regierung will Entschärfung von Passfoto-Neuregelung prüfen
17.01. 07:38 | (00) NABU-Präsident ruft zu Neuaufstellung der Landwirtschaft auf
17.01. 07:27 | (01) RWE-Chef: Aktivisten sollen Hambacher Forst verlassen
17.01. 06:58 | (11) Bundestag berät zu Antrag für sicheren Radverkehr
17.01. 06:49 | (00) Kinderschutzbund für Einsatz von Lockvögeln gegen Missbrauch
17.01. 06:15 | (00) Endlich Regen - Erleichterung für Australiens Feuerwehrleute
17.01. 05:55 | (02) Demokraten fordern Zeugen bei Trump-Impeachment im Senat
17.01. 05:47 | (06) Brinkhaus: Union sollte nächsten Außenminister stellen
17.01. 05:02 | (24) Zweifel an Erfolg der neuen Organspende-Reform
17.01. 05:00 | (00) Behörden wollen auf Drohnen aus China nicht verzichten
17.01. 05:00 | (00) Grünen-Chef zeigt Verständnis für Bauernproteste
17.01. 05:00 | (05) Klimaforscher fürchtet Dürre wegen Tesla-Fabrik in Brandenburg
17.01. 05:00 | (01) Lebensmittelpreise: Habeck plädiert für "Tierschutzcent"
17.01. 05:00 | (00) NRW-SPD-Chef pocht auf Entschuldung von Kommunen
17.01. 05:00 | (03) Hofreiter will Ablösung von Scheuer und Seehofer
17.01. 04:48 | (00) Zweiter Todesfall durch Lungenkrankheit in China bestätigt 
17.01. 04:47 | (00) Rund 300 Schweine bei Stallbrand verendet
17.01. 04:41 | (01) Demokraten fordern neue Zeugen bei Trump-Impeachment
17.01. 03:52 | (03) Nach Kohle-Beschluss: Klimaaktivisten planen «Großaktionen»
17.01. 03:49 | (02) Klimaaktivisten planen «nächste Großaktionen»
17.01. 01:48 | (00) Mohring verteidigt mögliche Unterstützung der Regierung
17.01. 01:00 | (00) Heidelbergcement-Chef zieht es in den Wald
17.01. 01:00 | (00) Zehn EU-Staaten von Afrikanischer Schweinepest betroffen
17.01. 01:00 | (00) Studie: Deutschland bei Löhnen und Mieten dreigeteilt
17.01. 01:00 | (00) Hass im Netz: Richterbund will Verstärkung von Staatsanwaltschaften
17.01. 00:54 | (06) Trump: Amtsenthebungsverfahren ist «eine Schande»
17.01. 00:52 | (01) Sechs Kinder und Schwangere bei Ritual in Panama getötet
17.01. 00:49 | (00) Dschungelcamp-Macher trauern um Kameramann
17.01. 00:21 | (00) Athen will Libyen-Beschlüsse der EU blockieren
17.01. 00:16 | (04) Verkehrsschilder mit Schwangeren, Alten und Paaren in Genf
17.01. 00:00 | (00) Umfrage: Özdemir im Rennen um grünen Kanzlerkandidaten vorn
17.01. 00:00 | (00) Bär will doch nicht mehr unbedingt ein Digitalministerium
17.01. 00:00 | (02) Union kritisiert Grundrenten-Entwurf von Heil
17.01. 00:00 | (00) Zoll beschlagnahmt deutlich mehr Heroin
17.01. 00:00 | (00) Immer mehr Banken verlangen Negativzinsen
16.01. 23:05 | (01) Schauspieler Jan Fedder auf Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt
16.01. 22:58 | (14) Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hat begonnen
16.01. 22:49 | (00) Wieder Protest gegen Rentenpläne in Frankreich
16.01. 22:07 | (02) US-Börsen auf neuem Rekordhoch - Deal mit China kommt gut an
16.01. 21:53 | (00) Amtsenthebungsverfahren gegen Trump hat begonnen
16.01. 21:50 | (03) Bürgermeister zieht Klage auf Waffenschein zurück
16.01. 21:23 | (09) Kamp-Lintfort: Bürgermeister zieht Waffenschein-Klage zurück
16.01. 20:51 | (01) US-Außenminister Pompeo nimmt an Libyen-Konferenz teil
16.01. 20:50 | (01) Amtsenthebungsverfahren: Oberster Richter vereidigt
16.01. 20:15 | (07) Impeachment-Verfahren gegen Trump im US-Senat gestartet
16.01. 20:05 | (06) Prinz Harry zeigt sich wieder bestens gelaunt
16.01. 19:52 | (12) "Fridays for Future" sieht in Kohle-Fahrplan "Beweis für Versagen der GroKo"
16.01. 19:40 | (27) Kunde sticht mit Messer auf Jobcenter-Mitarbeiterin ein
16.01. 19:38 | (08) SPD-Frauen im Bundestag wollen Parität über Wahlrechtsreform herstellen
16.01. 19:26 | (04) Neues Waffengesetz: Kuhle kritisiert Verbot großvolumiger Magazine
16.01. 19:25 | (01) Außerhalb des Körpers: Forscher halten Spenderleber eine Woche lang am Leben
16.01. 19:19 | (00) Magdeburg erinnert an Bombenangriffe
16.01. 19:10 | (09) Baerbock kritisiert Kohlekompromiss als "unbegreiflich"
16.01. 18:59 | (00) Eurogruppen-Chef erwartet baldige Einigung bei Rettungsschirm
16.01. 18:59 | (02) Viel Solidarität für Diaby nach Angriff auf Büro
16.01. 18:57 | (02) Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt
16.01. 18:56 | (02) Maas: General Haftar zu Waffenruhe im Libyen-Konflikt bereit
16.01. 18:54 | (01) Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO erneut gescheitert
16.01. 18:45 | (01) Unionsdebatte über Zukunft des Kabinetts kommt nicht zur Ruhe
16.01. 18:19 | (00) Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im US-Senat hat begonnen
16.01. 18:03 | (00) Moderate Organspende-Reform
16.01. 18:01 | (22) Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform
16.01. 17:55 | (03) Zitate in der Debatte zur Organspende im Bundestag
16.01. 17:55 | (07) CDU und SPD verlieren Mitglieder - Grüne legen deutlich zu
16.01. 17:54 | (11) AfD-Kandidat Hilse fällt bei Bundestagsvize-Wahl durch
16.01. 17:48 | (00) Anschlag auf Bürgerbüro: SPD-Politiker Diaby für mehr Solidarität
16.01. 17:36 | (03) DAX wenig verändert - "Short squeeze" bei Wirecard
16.01. 17:15 | (00) Maas im Hauptquartier von General Haftar
16.01. 17:08 | (03) Riexinger kritisiert Anstellung von Minderjährigen bei Bundeswehr
16.01. 16:57 | (01) Protest gegen Rentenpläne in Frankreich
16.01. 16:57 | (10) Epstein soll bis 2018 junge Frauen missbraucht haben
16.01. 16:55 | (01) Atom-Deal mit Iran: Grüne fordern Aufklärung von Bundesregierung
16.01. 16:49 | (01) Kunde sticht mit Messer auf Mitarbeiterin in Jobcenter ein
16.01. 16:45 | (14) Fahrplan für Kohleausstieg steht: Milliarden für Betreiber
16.01. 16:29 | (02) Steuerzahlerpräsident kritisiert Kohlekompromiss als unnötig teuer
16.01. 16:17 | (05) Organspende-Reform kommt: Was bringen die neuen Impulse?
16.01. 16:11 | (01) Zwei Tote beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Brandenburg
16.01. 16:08 | (32) Bundestag gegen Revolution bei Organspende
16.01. 16:00 | (01) Michail Mischustin: Steuerexperte und Eishockeyfan
16.01. 15:58 | (05) Michail Mischustin ist neuer Regierungschef Russlands
16.01. 15:57 | (00) Maas: General Haftar zu Waffenstillstand in Libyen bereit
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News