Puma-Chef unzufrieden mit seiner Börsen-Performance

via dts Nachrichtenagentur
Frankfurter Börse am Börsenplatz in Frankfurt am Main

Herzogenaurach - Puma-Chef Arne Freundt blickt kritisch auf die Performance seines Unternehmens an den Finanzmärkten und sieht eine Ursache in der eigenen Unbekanntheit. "Für mich ist die aktuelle Börsenbewertung nicht zufriedenstellend", sagte der Vorstandschef des global drittgrößten Sportartikelherstellers der "Welt am Sonntag".

Freundt hatte im November 2022 den Chefposten übernommen, nachdem sein Vorgänger Björn Gulden überraschend zum Konkurrenten Adidas gewechselt war. Die Aktie des größeren Rivalen hat sich seither deutlich besser entwickelt als die von Puma. Letztere verlor in diesem Zeitraum fast zehn Prozent, während sich der Wert der Papiere von Adidas mehr als verdoppelt hat.

"Wir müssen anerkennen, dass ich ein neues Gesicht am Kapitalmarkt bin. Vertrauen in einen CEO muss sich über längere Zeit aufbauen", sagte Freundt über die nach seiner Ansicht wahrscheinliche Ursache für das schlechte Abschneiden an der Börse.

An der Ausrichtung des Konzerns zweifelt er nicht. "Ich bin sicher, dass wir die richtige Strategie haben", sagte er. "Wir werden weiter wachsen, und der Rest wird folgen." Erfolg verspricht sich der Puma-Chef zudem von einer gerade in Paris vorgestellten Markenkampagne. Sie soll die größte in der Geschichte des Unternehmens sein. (dts Nachrichtenagentur)

Wirtschaft / Deutschland / Unternehmen / Börse
20.04.2024 · 09:12 Uhr
[0 Kommentare]
 
Ermittler finden bei Bystron Unterlagen zu Goldbarren
Berlin (dpa) - In einem Berliner Wohnhaus des AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron hat die […] (07)
Binance unter Beobachtung: US-Behörden setzen Auflagen durch
U.S.-Regulierungsbehörden haben zwei unabhängige Compliance-Monitore ernannt, um […] (00)
Frankreich wartet: DEB-Auswahl hat Viertelfinale im Kopf
Ostrava (dpa) - Das Minimalziel ist erreicht, der Gegner im Viertelfinale noch unbekannt: Das […] (04)
Jubel im Lager Assange: Vorerst keine Auslieferung an USA
London (dpa) - Julian Assange darf wieder hoffen: Der Wikileaks-Gründer kann gegen seine […] (00)
Eröffnung eines neuen Entwicklerstudios in Polen
Larian Studios kündigt heute die Eröffnung eines neuen Entwicklerstudios in Polen, Warschau, […] (03)
Charlie Hunnam: ‘Fifty Shades of Grey’ hätte ihn sehr reich gemacht
(BANG) - Charlie Hunnam hat verraten, dass er "nicht annähernd so reich" ist, wie er es wäre, […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.05.2024(Heute)
20.05.2024(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News