Postbank-Filialen im Wandel: Deutsche Bank setzt auf regionale Beratungscenter

Die Deutsche Bank stellt ihren Marktauftritt neu auf: künftige Filialschließungen bei der Postbank werden durch regionale Beratungscenter abgefangen. Diese sollen Privatkunden künftig auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten sowie samstags telefonisch oder per Videoschalte beraten. "Das neue Modell ermöglicht es den Kunden, den Kanal frei zu wählen, über den sie betreut werden wollen", erklärte Lars Stoy, Leiter der Privatkundenbank Deutschland der Deutschen Bank.

Die neuen Beratungscenter sollen an neun bestehenden Standorten der Deutschen Bank in Hamburg, Berlin, Essen, Schkeuditz, Wuppertal, Mainz, Mannheim, Nürnberg und München entstehen. Zudem sind zwei komplett neue Beratungscenter in Hannover und Bonn vorgesehen. Das Ziel ist es, bis 2025 alle elf vorgesehenen Postbank-Beratungscenter betriebsbereit zu haben.

Im Zuge der Umstrukturierung wird die Anzahl der Postbank-Filialen bis Mitte 2026 von derzeit 550 auf 320 reduziert. Hierbei werden 200 der verbleibenden Standorte weiterhin Postdienstleistungen anbieten, die restlichen 120 ausschließlich Bankdienstleistungen. "Uns ist es wichtig, auch in der Fläche gut vertreten zu bleiben", betonte Dominik Hennen, Leiter des Personal Banking bei der Deutschen Bank und Postbank.

Ein unvermeidbarer Bestandteil der Filialschließungen ist der Stellenabbau, dessen Umfang jedoch nicht konkretisiert wurde. Betriebsbedingte Kündigungen bleiben gemäß einer Vereinbarung mit der Gewerkschaft Verdi bis Ende 2027 ausgeschlossen. Betroffene Kundenberater sollen in die neuen Beratungscenter integriert werden.

Auch im Bereich Baufinanzierung wird eine effizientere Struktur angestrebt. Durch die Konsolidierung unterschiedlicher Prozesse und Mitarbeitergruppen soll eine schlankere und zentralisierte Arbeitsweise erreicht werden. Die bislang dezentralen Einheiten werden auf insgesamt sechs Hauptstandorte mit Nebenstandorten zusammengefasst, wodurch eine stärkere Konzentration und Vereinheitlichung der Arbeitsprozesse angestrebt wird. (eulerpool-AFX)

Finanzen / Business
[Eulerpool News] · 11.06.2024 · 13:55 Uhr
[0 Kommentare]
 
Türmer kritisiert Umgang der politischen Linken mit Islamismus
Berlin - Juso-Chef Philipp Türmer hat den Umgang der politischen Linken mit dem Islamismus […] (00)
Social Media und Nachtleben - Feiern fürs perfekte Bild?
München (dpa) - Den Hörer eines Telefons in der Hand lehnt sie lässig an der pinkfarbenen Wand, […] (00)
PlayStation Plus: Diese Spiele erwarten dich im Juni mit deinem Abo!
Ab dem 18. Juni wird der Spielekatalog für PlayStation Plus Extra- & Premium-Mitglieder um […] (00)
Taylor Swift: Mit ‚Folklore‘ überstand sie den Lockdown
(BANG) - Taylor Swift hat den Lockdown überstanden, indem sie ihr Album ‚Folklore‘ aufgenommen […] (00)
Schwestern aus dem Harz radeln und laufen zum Nordkap
Havøysund (dpa) - Ihre Heimat ist der Harz, doch die Schwestern Malou Traina und Phelia Müller […] (02)
Philip Morris kämpft mit Engpässen bei Zyn-Nikotinbeuteln aufgrund steigender Nachfrage
Die beliebte Marke Zyn von Philip Morris erlebt einen beispiellosen Nachfrageanstieg, der zu […] (00)
 
 
Suchbegriff