Kramp-Karrenbauer bedauert persönliche Fehler

Berlin (dts) - Die scheidende CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich hinsichtlich ihres bevorstehenden Rückzugs von der Parteispitze sehr selbstkritisch gezeigt. "Ich wünschte mir, ich selbst hätte weniger Fehler gemacht. Insofern habe ich meinen eigenen Anteil daran, dass die Zeit als Vorsitzende nun früher endet als gedacht", sagte Kramp-Karrenbauer der "Saarbrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Aus Fehlern lerne man, ergänzte die Verteidigungsministerin. Kramp-Karrenbauer zeigte sich eine Woche vor dem CDU-Parteitag zugleich zufrieden mit ihrer Bilanz als Parteichefin. Der neue Vorsitzende könne "auf einer guten Basis aufbauen". Die Union sei moderner geworden, die Partei könne programmatisch bei Klimaschutz und Digitalisierung sogar das Tempo bestimmen. Zudem sei es gelungen, "CDU und CSU zu versöhnen nach dem schrecklichen Streit um die Flüchtlingsfrage". Die "Verkrampfung" beim Thema Migration sei gelöst. Kramp-Karrenbauer nannte überdies den klaren Bundesvorstandsbeschluss zu Frauenquote und Parität. "Das ist für mich ein großer Erfolg." Ihrem Nachfolger riet sie, die harte Linie gegenüber einer Kooperation mit der AfD beizubehalten. "Die klare Abgrenzung nach rechts darf nicht aufgegeben werden", so die Noch-Vorsitzende.
Politik / DEU
08.01.2021 · 13:27 Uhr
[5 Kommentare]
 

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Erdbeben in Indonesien
Jakarta (dpa) - Mitten in der Nacht hat ein schweres Erdbeben auf der indonesischen Insel Sulawesi die […] (02)

«The Girl on the Train»: Netflix sichert sich den Film

Bild: Quotenmeter Der Spielfilm ist eine Adaption der Hollywood-Produktion, die vor fünf Jahren auf den […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News