Bis zu 75 % der Digital Workers wollen innerhalb von zwei bis drei Jahren den Job wechseln

Nicht weniger als 40 % der Arbeitnehmer, die in digitalen Bereichen arbeiten, sind aktiv auf Stellensuche, und fast 75 % gehen davon aus, dass sie ihre derzeitige Stelle in naher Zukunft aufgeben werden. Dies sind einige der Ergebnisse einer weltweiten Umfrage, die von der Boston Consulting Group (BCG) und The Network, einer globalen Allianz von Personalvermittlungs-Websites, unter fast 10.000 Mitarbeitern in digitalen Bereichen durchgeführt wurde. Der Bericht mit dem Titel Decoding the Digital Talent Challenge wurde kürzlich veröffentlicht.

Bis zu 75 % der Digital Workers wollen innerhalb von zwei bis drei Jahren den Job wechseln. pixabay.com ©cocoandwifi (Creative Commons CC0)

Die Umfrage, die Teil der BCG-Reihe Decoding Global Talent ist, ergab, dass die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, der Hauptgrund für Angestellte im Technologiebereich ist, ihre Rolle zu wechseln (63 %), gefolgt von der Suche nach neuen Herausforderungen (49 %). Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ist für digitale Mitarbeiter nach wie vor der am meisten geschätzte Aspekt ihrer Arbeit. Die finanzielle Vergütung, sowohl in Form von Gehältern als auch von langfristigen Anreizen wie Aktienoptionen und -anteilen, hat jedoch an Bedeutung gewonnen und ist seit der letzten Umfrage im Jahr 2018 vom fünften auf den dritten Platz gestiegen. Auch Vielfalt und Inklusion sowie Umweltthemen haben im letzten Jahr für 61 % der Beschäftigten in digitalen Bereichen an Bedeutung gewonnen. Fünfzig Prozent würden nicht für Unternehmen arbeiten, die ihre Vorstellungen von Vielfalt und Inklusion nicht teilen; 48 Prozent vertreten die gleiche Haltung in Bezug auf Umweltpolitik.

„Arbeitnehmer in digitalen Bereichen haben die COVID-Krise relativ unbeschadet überstanden und betreten nun einen überhitzten Talentmarkt mit vielen Optionen“, sagte Orsolya Kovács-Ondrejkovic, Associate Director bei BCG und Mitverfasserin des Berichts. „Im Zuge der Digitalisierung von Unternehmen aller Branchen sind die Gehälter für Tech-Talente auf ein Niveau gestiegen, mit dem nur wenige Arbeitgeber konkurrieren können. Unsere Studie zeigt jedoch, dass Geld nicht alles ist – mit der richtigen Arbeitsplatzkultur und den richtigen Werten können Arbeitgeber immer noch attraktiv für digitale Talente sein.“

Die Zahl der Arbeitnehmer in digitalen Bereichen, die bereit sind, für die Arbeit in ein anderes Land zu ziehen, ist von 67 % im Jahr 2018 auf 55 % gesunken. Allerdings wären 68 % bereit, aus der Ferne für einen Arbeitgeber zu arbeiten, der keine physische Präsenz in ihrem Land hat, was deutlich über dem Durchschnitt von 57 % liegt, die in einem anderen Land arbeiten.

Die USA, das Vereinigte Königreich und Australien führen die Liste der Länder an, in denen digitale Talente nach Remote-Jobs suchen würden. Bei denjenigen, die aus beruflichen Gründen umziehen möchten, haben sich die Präferenzen seit unserer letzten Umfrage geändert: Kanada hat die USA als das begehrteste Zielland abgelöst. Die Beliebtheit europäischer Länder, darunter Deutschland, die Schweiz und Frankreich, ging zurück, während Singapur und Neuseeland neu in die Top Ten aufgenommen wurden, was die günstige COVID-19-Situation in diesen Ländern widerspiegelt. Das Vereinigte Königreich behauptete seinen fünften Platz, wobei London nach wie vor die attraktivste Stadt für digitale Talente ist, die in ein anderes Land abwandern.

Obwohl sich die COVID-Krise nicht in demselben Maße auf die Arbeitsmuster der Beschäftigten im Technologiesektor auswirkte wie auf die allgemeine Erwerbsbevölkerung, stieg die Zahl der Beschäftigten in diesen Funktionen, die vollständig aus der Ferne arbeiten, deutlich an und erreichte bis Ende 2020 einen Anteil von 76 %, verglichen mit 41 % im Jahr 2018. Fünfundneunzig Prozent der Befragten würden gerne einen Teil dieser Flexibilität beibehalten, indem sie mindestens einen Tag pro Woche von zu Hause aus arbeiten, aber nur 25 % würden gerne vollständig von zu Hause aus arbeiten. Andere Arten der Flexibilität werden ebenfalls hoch geschätzt, wobei 75 % ganz oder teilweise flexible Arbeitszeiten bevorzugen.

„Die Entwicklung einer umfassenden Strategie für digitale Talente ist ein Muss für alle Arbeitgeber“, sagte Pierre Antebi, Co-Geschäftsführer von The Network und Mitverfasser des Berichts. „Die Verbesserung der Rekrutierung und Bindung von Talenten ist ein wichtiger Teil davon, angefangen bei der Anpassung von Unternehmensmodellen, um ein gutes Gleichgewicht und Flexibilität zu bieten, bis hin zur Ausweitung von Optionen für internationale Fernarbeit und der Berücksichtigung sozialer und ökologischer Werte in ihrem Angebot für Mitarbeiter. Die Schaffung eines Ökosystems von Auftragnehmern, Gigworkern und Agenturen ist ein zusätzliches wertvolles Instrument zur Beschaffung von Talenten auf diesem hart umkämpften Markt.“

IT / Onlinehandel allgemein / Beschaffung / Digitalisierung / Job / Strategie
[onlinemarktplatz.de] · 04.12.2021 · 07:57 Uhr
[0 Kommentare]
 
Norwegisches Gericht prüft Breivik-Antrag auf Haftentlassung
Oslo (dpa) - Rund ein Jahrzehnt nach den rechtsextremen Terroranschlägen in Oslo und auf der Insel […] (00)
game Sales Award – Auszeichnung für Verkaufszahlen im Dezember wurden vergeben
Im Dezember kann der game – Verband der deutschen Games-Branche sechs Titel mit einem game Sales Award […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.01.2022(Heute)
17.01.2022(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News