Bericht: Bo Svensson wird neuer Trainer von Union Berlin

Bundesliga
Die Trainersuche beim 1. FC Union Berlin ist einem Medienbericht zufolge beendet. Der große Favorit übernimmt den Posten.
Foto: David Inderlied/dpa
Der Däne Bo Svensson soll neuer Trainer beim 1. FC Union Berlin werden.

Berlin (dpa) - Der Däne Bo Svensson wird einem Medienbericht zufolge neuer Cheftrainer des 1. FC Union Berlin. Die Verpflichtung des 44-Jährigen solle noch in dieser Woche verkündet werden, berichtete der Pay-TV-Sender Sky. Svensson würde damit auf den kurz vor Saisonende freigestellten Nenad Bjelica sowie auf Interimstrainer Marco Grote folgen.

Seit der Bundesliga-Rettung in letzter Minute galt der frühere Fußballprofi als Wunschkandidat der Berliner, die erst jüngst Horst Heldt als neuen Geschäftsführer Profifußball verkündet hatten. Wie Sky berichtete, sollen sich Svensson und Heldt zu finalen Gesprächen getroffen haben.

Svensson hatte bis 2023 den FSV Mainz 05 gecoacht und wurde schon nach dem Aus von Urs Fischer als potenzieller Nachfolger gehandelt. Oliver Ruhnert, der auf eigenen Wunsch wieder Chefscout bei Union wird, hatte sich noch am Wochenende äußerst positiv über Svensson geäußert. «Warum sollte Bo Svensson nicht zu Union passen? Er hat in Mainz richtig erfolgreich gearbeitet, ist ein erfahrener und engagierter Bundesliga-Trainer. Ich glaube schon, dass das passen könnte», sagte Ruhnert beim TV-Sender Welt TV.

Trainerbank statt Lehramt

Svensson übernimmt die Köpenicker fast am sportlichen Tiefpunkt. Nach einer nervenaufreibenden Saison mit einer langen Niederlagen-Serie, zwei Trainerwechseln und der Bundesliga-Rettung in letzter Minute fehlt der verunsicherten Mannschaft das Selbstvertrauen. Die kollektive Geschlossenheit und der Wille, durch den die Berliner in den vergangenen Jahren individuell deutlich bessere Mannschaften hinter sich gelassen haben, waren zuletzt nur selten zu erkennen.

Der Däne gilt als smart, emphatisch und ist jemand, der eher sein eigenes Verhalten als das seiner Spieler hinterfragt. Nach seinem Karriereende als aktiver Profifußaller 2014 wollte er eigentlich studieren und «vielleicht als Lehrer mit jungen Menschen arbeiten», wie Svensson einmal berichtete. Doch sein Landsmann Kasper Hjulmand holte ihn in den Trainerstab von Mainz 05. Zehn Jahre später ist Svensson in der Hauptstadt angekommen.

Sport / Fußball / Bundesliga / 1. FC Union Berlin / Bo Svensson / Berlin / Deutschland
23.05.2024 · 14:54 Uhr
[3 Kommentare]
 
Russland: Antiterroreinsatz im Kaukasus beendet
Machatschkala (dpa) - Die Behörden haben den nach einer Anschlagsserie verhängten Alarmzustand […] (01)
Lily Gladstone: Sie wollte sich von der Schauspielerei zurückziehen
(BANG) - Lily Gladstone erzählte, dass sie sich von der Schauspielerei „zurückziehen“ wollte, […] (00)
Gruppensieg als Signal: Was heißt das für die Titelchance?
Frankfurt/Main (dpa) - Julian Nagelsmann will unbedingt den ersten Platz in der EM-Gruppe. […] (02)
Doch keine verstaatlichung des Stromnetzes?
Trotz der Absicht, das deutsche Stromnetz zu nationalisieren, scheitert die Bundesregierung an […] (00)
Viele Künstler erwarten durch KI neue Stile und Techniken
Bonn/Berlin (dpa) - Viele Kunstschaffende sehen neue Stile und Techniken als größte Chance beim […] (00)
Review: Elder Scrolls Online – Gold Road – das neue Kapitel im Test
Elder Scrolls Online feiert sein zehnjähriges Jubiläum und bringt passend dazu sein achtes […] (00)
 
 
Suchbegriff