The One Man Village

Original: Semaan Bil Da´yia
Regie: Simon El Habre
Darsteller: Semaan El Habre
Laufzeit: ???
FSK: ???
Genre: Dokumentation (Libanon)
Verleih: Mec Film
Filmstart: 10. September 2009
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
The One Man Village begleitet das Leben in dem christlichen Dorf Ain El-Halazoun im Libanongebirge, das im Zuge der Kämpfe während des Bürgerkriegs von 1975 bis 1990 verlassen wurde. 1983 kam es im Libanongebirge, eine Autostunde von Beirut entfernt, zu gnadenlosen Kämpfen zwischen christlichen und drusischen Milizen, die in Vergeltungsmaßnahmen in Form von Massakern an der Zivilbevölkerung sowie Vertreibungen endeten. Die christliche Bevölkerung des Libanongebirges musste nach Beirut fliehen, ganze Dörfer, inklusive Ain El-Halazoun, wurden entvölkert und zerstört. Eine Aussöhnung wurde 1994 öffentlich deklariert und den Christen erlaubt zurück zu kehren. Dreizehn Jahre später ist Ain El-Halazoun immer noch ein Geisterdorf. Seine Bewohner haben sich, trotz der schwierigen Lebensumstände, entschieden in Beirut zu bleiben. Sie kommen ins Dorf, um ihr Land zu bestellen oder nach ihren Häusern zu sehen und verlassen den Ort immer vor Sonnenuntergang. Nur ein Mann hat sich entschieden ganz nach Ain El-Halazoun zurück zu kehren: Semaan El Habre. Über den Zeitraum von einem Jahr hat Simon El Habre mit seinem Filmteam die Alltagsroutine in seinem Dorf beobachtet. Sein Portrait eines quasi Geisterortes reflektiert die kollektive und die individuelle Erinnerung. Es stellt formale Aussöhnungen in Frage. Und dennoch ist es, durch die Geschichte von Semaan, der allen Hindernissen zum Trotz zurück gekehrt ist, auch und vor allem die Geschichte einer Heilung.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier kannst du einen Kommentar abgeben.