No Country for Old Men

DVD / Blu-ray / iTunes / Trailer :: Website :: IMDB (8,1)
Regie: Ethan Coen, Joel Coen
Darsteller: Tommy Lee Jones, Javier Bardem
Laufzeit: 122min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Thriller, Drama (USA)
Verleih: Universal Pictures International
Filmstart: 28. Februar 2008
Bewertung: 6,8 (6 Kommentare, 6 Votes)
Irgendwo im gottverlassenen Westen von Texas trifft ein Vietnam-Veteran und Hobby-Jäger namens Llewellyn Moss (Josh Brolin) auf ein seltsames Szenario: auf der Straße steht ein Pickup-Truck, umzingelt von einer ganzen Horde von Männern, die alle – von Kugeln durchsiebt - mausetot sind. Auf der Ladefläche des Kleinlasters liegen eine Lieferung Heroin und in einem Koffer über zwei Millionen Dollar in Bar. Reflexartig nimmt Moss das Geld an sich und macht sich erst einmal aus dem Staub. Damit löst er eine Kettenreaktion katastrophaler Gewaltausbrüche aus, die noch nicht einmal das Gesetz – verkörpert vom alternden, desillusionierten Sheriff Bell (Tommy Lee Jones) – aufzuhalten vermag. Aber der Reihe nach: Als Moss sich in derselben Nacht noch einmal an den Ort des mysteriösen Massakers zurücktraut, wird er von unbekannten Männern unter Beschuss genommen und kann sich gerade noch mit großer Mühe vor einem beißwütigen Hund, den man zu allem Übel auch noch auf ihn hetzt, retten. Moss, der längst kapiert hat, dass es ein großer Fehler war zu denken, er könnte mit zwei Millionen Dollar Drogen-Geld einfach so mir nichts, dir nichts verschwinden, versucht nun, sich möglichst unauffällig in Sicherheit zu bringen. Doch leider gibt es da zwei ernstzunehmende Hindernisse. Zum Beispiel Sheriff Bell. Der hat Moss zwar schon längst im Visier, aber offensichtlich keine übergroße Eile ihn zu stellen. Ganz im Gegensatz zu Anton Chigurh (Javier Bardem), einem kaltblütigen Serienkiller, der gern mit einem Münzwurf über Menschenleben entscheidet. Und dass er ohne mit der Wimper zu zucken zu brutalem Morden fähig ist, wissen wir längst: Zu Beginn dieses blutigem Katz- und Maus-Spiel hat Chigurh bei einem Gefängnisausbruch schon einen Polizisten mit den Handschellen erdrosselt und wenig später sich seinen Fluchtwagen besorgt, indem er ein Bolzenschussgewehr höchst effektvoll einzusetzen wusste. Während der wortkarge Moss auf der Flucht vor seinen beiden Verfolgern von einem Motel zum anderen driftet, schließt sich der Kreis um ihn immer enger…

Kommentare

(6) k109904 vergibt 10 Klammern · 04. September 2009
Einer der besten, wenn nicht der beste Film der Coens. Brilliant, geradezu virtuos inszeniert mit genialen Darstellern. Perfekter Spannungsbogen, filmästhetisch klasse umgesetzt. Einer der besten Filme aller Zeiten umgesetzt von den genialen Coen-Brüdern.
(5) Stephan-aus-HH vergibt 9 Klammern · 24. März 2008
Der neue Film der Coen-Brüder ist großartiges und atmosphärisches Kino. Aber, wie bei allen Filmen der Coens, ist er auch sehr speziell und sicher kein Mainstream-Kino. Eines muss aber jeder Zuschauer zugeben: Die Darsteller sind alle samt großartig!
(4) Sheran vergibt 10 Klammern · 13. März 2008
Genialer Film, mit genialen Schauspielern. Endlich mal ein Thriller der sich von den meisten Filmen seines Genres abhebt. Hier wird nicht mit schnellen Szenenwechseln gearbeitet, sondern die Geschichte und auch die Spannung durch Bilder und Dialoge erzeugt(Der Film kommt ohne Musik aus). Heraus kommt eine tolle Geschichte voll mit schwarzen Humor und brillianten Charakteren. Ich kann den Film nur empfehlen. Wer aber das übliche Hollywood Kino erwartet, ist hier falsch.
(3) Ravishe vergibt 2 Klammern · 10. März 2008
Ich habe selten so einen nichtssagenden, völlig irrelevanten, uninteressanten Film gesehen. Zwei Punkte gebe ich für Javier Bardem, der den Bösewicht exzellent spielt.
(2) infernomio vergibt 3 Klammern · 27. Februar 2008
Also ich weiß net, warum der Film nen Oskar bekommen hat. Fand den net so dolle, eher schwach. Der Film ist teils langatmig und den gab es auch schon in vielfacher Ausführung...
(1) Governator vergibt 7 Klammern · 26. Februar 2008
...jetzt nach den Oscar wird da sicher viel drüber geredet. Hab den am 27.1. in Dublin gesehen. Also das ist sicher kein Popcornkino, wo man reingeht um viel Action zu sehen oder die ganze Zeit zu lachen. Ist aber dennoch ein ganz guter Film den es sich lohnt anzuschauen. Aber meiner Meinung nach hat man auch net unbedingt etwas verpasst wenn man ihn net sieht...