Cassandras Traum

DVD / Blu-ray / iTunes / Trailer :: Website :: IMDB (6,7)
Original: Cassandra´s Dream
Regie: Woody Allen
Darsteller: Ewan McGregor, Colin Farrell
Laufzeit: 108min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Krimi (USA)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 05. Juni 2008
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Die Zukunft der Londoner Brüder Ian und Terry Blaine sieht nicht gerade rosig aus: Terry, ein notorischer Trinker und Zocker, arbeitet als Automechaniker und steckt ständig in Spielschulden. Ian, der Respektablere der Beiden, hilft seinem Vater, das Familienrestaurant in Gang zu halten, träumt aber von großen Immobiliengeschäften in Kalifornien. Er würde sein derzeitiges Leben am liebsten sofort hinter sich lassen. Doch daran ist nicht zu denken. Die Brüder können sich ja nicht einmal die kleine gebrauchte Segelyacht leisten, die sie anhimmeln. Da wendet sich plötzlich das Blatt. Terry gewinnt beim Hunderennen genug Geld, um das Boot zu kaufen. Sie nennen es nach dem Siegerhund: „Cassandra's Dream“. Es sieht tatsächlich so aus, als hätten Ian und Terry endlich Glück. Ian, der mit geliehenen Luxuswagen aus der Werkstatt seines Bruders auf Geschäftsmann macht, lernt die aufstrebende Schauspielerin Angela kennen und verliebt sich in sie. Terry gewinnt beim Pokern eine gewaltige Summe, so dass sich seine Freundin Kate schon nach einer Eigentumswohnung umsieht und Ian sich von ihm Geld für die Immobiliengeschäfte leihen will. Da schlägt das Schicksal wieder zu. Terrys Glückssträhne versiegt und er verspielt wieder alles, mehr noch: Er schuldet Kredithaien, die äußerst unangenehm werden können, die gigantische Summe von 90000 Pfund. Wie gewonnen, so zerronnen. Auch Ians Zukunft ist damit verbaut. Die Brüder sind verzweifelt. Jetzt kann nur noch Onkel Howard helfen, der mit Schönheitskliniken in Amerika ein Vermögen gemacht hat und der Familie gelegentlich finanziell unter die Arme greift. Als er überraschend zu Besuch kommt, fassen sich Ian und Terry ein Herz und bitten ihn um seine Hilfe. Für Howard eine Selbstverständlichkeit. Wenn man sich auf die eigenen Verwandten nicht verlassen könne, auf wen dann? Familie ist Familie, Blut ist Blut. Er sagt zu, Terrys Schulden zu tilgen und Ian die benötigte Summe für die Immobiliengeschäfte vorzustrecken. Allerdings müssten ihm die Beiden im Gegenzug auch einen Gefallen tun... Howard steckt nämlich selbst in großen Schwierigkeiten: Martin Burns, ein Londoner Geschäftspartner, ist drauf und dran, vor Gericht heikle Geschäftspraktiken auszuplaudern, die Howard in den Knast bringen würden. Deshalb bittet er seine Neffen, Burns aus dem Weg zu räumen. Die Beiden sind schockiert. Doch Ian spürt, dass die goldene Zukunft zum Greifen nah ist und fängt sich schnell. Er ist bereit, das Nötige zu tunund kann auch seinen Bruder davon überzeugen. Terry zweifelt zwar weiterhin an dem Vorhaben, beschließt aber dennoch mitzumachen . Nur, wie soll Burns sterben? Sie entscheiden sich, ihm in seiner Stadtvilla aufzulauern und ihn zu erschießen. Der Zufall will es, dass sie Burns kurz danach auf einer Premierenparty von Angela persönlich kennen lernen – woraufhin der von Gewissensbissen geplagte Terry einen Rückzieher machen will. Ian drängt seinen Bruder, das gegebene Versprechen einzuhalten. Danach werde alles anders. Der erste Mordversuch misslingt jedoch. Ian und Terry haben sich mit nachgemachten Schlüsseln Eintritt zu Burns' Villa verschafft. Aber als er nach Hause kommt, ist er in Begleitung. Die Brüder geben ihren Plan auf und verschwinden. Der zweite Versuch gelingt, obwohl Terry sturzbetrunken ist. Sie stellen Burns diesmal nicht zuhause, sondern in einer dunklen Gasse. Zwei Schüsse fallen, Burns ist tot. Es sieht nach einem herkömmlichen Überfall aus. Die Grenze ist überschritten, es gibt kein Zurück mehr. Onkel Howard hält erleichtert sein Versprechen. Während Ian die Tat erstaunlich gut wegsteckt und förmlich aufblüht, schlittert Terry geradewegs in eine Depression: Er trinkt, schluckt Pillen und wacht nachts schweißgebadet auf. Sein Job in der Werkstatt steht auf der Kippe und Kate macht sich große Sorgen um seine psychische Verfassung. Sie erkennt ihren Freund nicht wieder und wendet sich Hilfe suchend an Ian: Terry habe ihr gegenüber behauptet, er hätte jemanden umgebracht... Doch es kommt noch schlimmer: Der von Gewissensbissen geplagte Terry will sich sogar der Polizei stellen. Alarmiert wendet sich Ian an Onkel Howard. Es scheint nur noch einen Ausweg zu geben, um nicht aufzufliegen: Gemeinsam beschließen Howard und Ian, Terry aus dem Weg zu räumen und es nach Selbstmord aussehen zu lassen. Ian lädt den labilen Terry zu einem Segeltrip unter Brüdern mit der "Cassandra's Dream" ein. Wie früher. Nur sie beide. Um auf andere Gedanken zu kommen. Was Terry nicht ahnt: Ian will sich sein kommendes Glück unter keinen Umständen von ihm kaputtmachen lassen. Und was Ian nicht ahnt: Noch einmal schlägt das Schicksal erbarmungslos zu…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier kannst du einen Kommentar abgeben.