Bitcoins im Browser generieren
 
 
Zurück   klamm-Forum > Real World > Politik, Steuern & Finanzen

Like Tree18Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.12.2016, 08:10:02   #721 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 5.946
Beitrag Mindestlohn: Wirtschaftsforscher ziehen ernüchternde Bilanz

Folgende News wurde am 18.12.2016 um 07:00:00 Uhr veröffentlicht:
Mindestlohn: Wirtschaftsforscher ziehen ernüchternde Bilanz
Top-Themen

Zitat:
Berlin (dts) - Knapp zwei Jahre nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ziehen Wirtschaftsforscher eine ernüchternde Bilanz. Die teilweise befürchteten Jobverluste seien bisher zwar ausgeblieben: Kritiker und Vertreter der Wirtschaft führen das aber auf die ausgesprochen starke Konjunktur in Deutschland zurück, schreibt die "Welt am Sonntag". Tatsächlich sei der Mindestlohn aber eine Belastung für den Arbeitsmarkt, vor allem für Geringqualifizierte."Negative Beschäftigungseffekte sind vor allem durch ausgefallene Einstellungen zu beobachten. Ohne den Mindestlohn hätten 60.000 zusätzliche Jobs entstehen können", sagte Christoph Schröder, Experte für Tarifpolitik und Arbeitsbeziehungen beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln), der Zeitung. Sein Kollege Hagen Lesch kritisierte vor allem die anstehende Erhöhung zum 1. Januar 2017 auf 8,84 Euro je Stunde."Die jetzt vorgenommene Anhebung halte ich für verfrüht, weil wir einen gewaltigen Integrationsbedarf von weniger gut qualifizierten Flüchtlingen haben." Damit setzt sich der Streit darüber fort, ob das Gesetz mehr Schaden als Nutzen bringt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Gewerkschaften preisen die zum Januar 2015 eingeführte Lohnuntergrenze von 8,50 Euro je Arbeitsstunde als großen Erfolg und Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit. Der Mindestlohn, so das Arbeitsministerium, habe nicht nur keine Jobs vernichtet, er habe auch viele Jobs besser gemacht: "Aus vielen geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen sind reguläre sozialversicherungspflichtige Jobs geworden, es gibt mehr Beschäftigte und mehr Lohn", lobt das Ministerium von Andrea Nahles (SPD) die Untergrenze. Von der Einführung des Mindestlohns hätten vier Millionen Beschäftigte profitiert. Die Einführung der Lohnuntergrenze habe für diese Beschäftigten eine Stundenlohnsteigerung von durchschnittlich 18 Prozent gebracht. Auch Stefan Körzell, Vorstandsmitglied des DGB, hebt hervor, der gesetzliche Mindestlohn habe vielen Beschäftigten ein kräftiges Lohnplus gebracht, vor allem im Osten, aber auch generell in Dienstleistungsbranchen und bei Frauen."Nach Mindestlohn-Start im Januar 2015 sind innerhalb des ersten Jahres gerade im Osten Deutschlands die Löhne der untersten Einkommensgruppen in typischen Branchen gestiegen oft um zweistellige Prozentsätze." Ökonomen bezweifeln allerdings, dass sich die Stundenlohnsteigerung in einer Einkommenssteigerung in gleicher Höhe niedergeschlagen hat. Arbeitsmarktexperte Ronnie Schöb, Ökonom an der Freien Universität Berlin, sieht Hinweise darauf, dass bei den Beschäftigten, die jetzt Mindestlohn verdienen, die Zahl der Arbeitsstunden reduziert wurde."Der Bericht der Mindestlohnkommission hat gezeigt, dass die Arbeitszeiten der vom Mindestlohn betroffenen Vollzeitbeschäftigten deutlich sinken." Auch IW-Ökonom Schröder sagt, es gebe klare Hinweise darauf, dass die Zahl der Arbeitsstunden bei Mindestlohnempfängern zurückgegangen ist: "Der Rückgang der Arbeitszeit beträgt nach einer Untersuchung in Ostdeutschland sechs Prozent und in Westdeutschland drei Prozent." Besonders stark seien die Effekte an der 450-Euro-Grenze.
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 08:44:11   #722 (permalink)
smailies
Cevimmer
Benutzerbild von smailies

ID: 335330
Lose-Remote

Reg: 30.01.2009
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von News-Bot Beitrag anzeigen
Folgende News wurde am 18.12.2016 um 07:00:00 Uhr veröffentlicht:
Mindestlohn: Wirtschaftsforscher ziehen ernüchternde Bilanz
Top-Themen
Ist ja logisch, dass das an der 450€-Grenze die Arbeitszeit sinkt, wenn man einen höheren Stundenlohn bekommt. Ist doch super, wenn ich ein paar Stunden weniger schuften muss, um das Gleiche zu erhalten. Außerdem muss das Unternehmen dann weitere Leute einstellen, um die Arbeit zu leisten, die ich vorher erbracht habe. Ich finde das positiv.
smailies ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 15:43:35   #723 (permalink)
darkkurt PREMIUM-User
Moderator
Benutzerbild von darkkurt

ID: 35967
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 13.189
Standard

Wirtschaftsforscher ziehen ernüchternde Bilanz...

Ja nee, iss klar! Noch deutlicher wäre das Ergebnis wohl, wenn Arbeitgeber eine Bilanz hätten ziehen sollen...
darkkurt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 16:12:49   #724 (permalink)
smailies
Cevimmer
Benutzerbild von smailies

ID: 335330
Lose-Remote

Reg: 30.01.2009
Beiträge: 3.258
Standard

Zitat:
Zitat von darkkurt Beitrag anzeigen
Wirtschaftsforscher ziehen ernüchternde Bilanz...

Ja nee, iss klar! Noch deutlicher wäre das Ergebnis wohl, wenn Arbeitgeber eine Bilanz hätten ziehen sollen...
Ich finde ja, wir setzten die Leute, die das erforscht haben, als Folgerung für ihre Forschungstätigkeit einmal selbst auf Mindestlohn herab. Dann sehen sie, wie positiv diese Rückstufung ihrer Gehaltsklasse sich auf die Finanzlage ihrer Forschungseinrichtung auswirkt: Plötzlich ist Geld da für die neuen Stühle, oder die Fenstersanierung, oder eine zusätzliche Lehrstelle... Und wenn sie dann sogar bereit wären, unter den Mindestlohn zurückzugehen....
smailies ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2016, 10:15:24   #725 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose-Remote

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.054
Standard

Was will man vom IW Köln denn eigentlich anderes erwarten?

https://lobbypedia.de/wiki/Institut_...hen_Wirtschaft
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 18:30:01   #726 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 5.946
Beitrag Studie: Viele Firmen unterlaufen Mindestlohn

Folgende News wurde am 28.01.2018 um 18:38:26 Uhr veröffentlicht:
Studie: Viele Firmen unterlaufen Mindestlohn
Top-Themen

Zitat:
Berlin (dts) - - In Betrieben ohne Betriebsrat und Tarifvertrag wird der Mindestlohn besonders häufig unterlaufen. Dies geht aus einer Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" (Montags-Ausgabe) berichtet. Fehlt sowohl ein Betriebsrat wie ein Tarifvertrag erhielten der Studie zufolge 18,6 Prozent der Beschäftigten nicht einmal den Mindestlohn. Das sind mehr als fünfmal so viele wie in Betrieben mit Arbeitnehmervertretung und Tarifvertrag. Dort lag die Quote der Mindestlohn-Umgehungen 2016 bei nur 3,2 Prozent. Verstöße gegen das Mindestlohngesetz kommen laut WSI vor allem in Branchen mit vielen Kleinbetrieben und Minijobs besonders häufig vor. So bekamen 2016 rund 43 Prozent der Beschäftigten in privaten Haushalten weniger als den Mindestlohn - wohl deshalb, weil die Einhaltung hier kaum zu kontrollieren ist. Im Hotel- und Gaststättengewerbe betrug die Umgehungsquote 38 Prozent, im Einzelhandel 20 Prozent. Häufiger werde der Mindestlohn bei Frauen und Personen mit geringerem Bildungsstand umgangen. Die Angaben beruhen auf einer Auswertung des sozio-ökonomischen Panels. Dabei werden jedes Jahr in Deutschland etwa 30.000 Menschen in fast 11.000 Haushalten befragt, was sie arbeiten und verdienen. Die Untersuchung zeigt, dass nach wie vor viele Menschen unter die Maschen des Mindestlohngesetzes fallen. 2016 bekamen demnach etwa 2,7 Millionen Beschäftigte oder 9,8 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland nicht die damals vorgeschriebenen 8,50 Euro pro Stunde. Legale Ausnahmen vom Mindestlohn sind dabei bereits herausgerechnet. Bereits das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hatte 2017 festgestellt, dass 1,8 bis 2,6 Millionen Beschäftigte den Mindestlohn nicht erhalten. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell zeigt sich empört über das Ergebnis der Studie: "Es sollte jenen Arbeitgebervertretern und politisch Verantwortlichen die Schamesröte ins Gesicht treiben, die sich unverdrossen für Ausnahmen und weniger so genannte Dokumentationspflichten beim Mindestlohn stark gemacht haben. Kämen sie damit durch, wäre das nichts anderes als eine gesetzlich legitimierte Einladung zum Beschiss", sagte er der SZ. Nötig sei stattdessen "endlich das versprochene Personal bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit".
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 18:40:18   #727 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.320
Standard

Und ich dachte immer das das Finanzamt die genauen Zahlen von Lohn und Arbeitsstunden einsehen kann.
Sorry, wenn dann das Amt keine Reaktion zeigt und keine Anzeige erstattet.
Wer soll es denn dann tun?
Der Leiharbeiter der anschließend seine Kündigung erhält und vom Arbeitsamt dann eine Sperre erhält?
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 19:31:48   #728 (permalink)
darkkurt PREMIUM-User
Moderator
Benutzerbild von darkkurt

ID: 35967
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 13.189
Standard

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Und ich dachte immer das das Finanzamt die genauen Zahlen von Lohn und Arbeitsstunden einsehen kann.
Sorry, wenn dann das Amt keine Reaktion zeigt und keine Anzeige erstattet.
Wer soll es denn dann tun?
Der Leiharbeiter der anschließend seine Kündigung erhält und vom Arbeitsamt dann eine Sperre erhält?
Das Finanzamt sieht NUR die Lohnzahlungen, nicht die geleistet Arbeitszeit...
darkkurt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2018, 09:58:30   #729 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose-Remote

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.054
Standard

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Und ich dachte immer das das Finanzamt die genauen Zahlen von Lohn und Arbeitsstunden einsehen kann.
Das könnte dann ein Betriebsprüfer, der in kleinen Unternehmen vielleicht alle 20 Jahre mal vorbeischaut. Und auch der sieht nur die erfasste Zeit... Wenn im Laden die Bedienung von 8 - 16 Uhr offiziell arbeitet, aber inoffiziell und ohne Erfassung der Zeiten von 7-17 Uhr da ist, dann hilft das alles nichts.

Das wird sich erst ändern, wenn die Arbeitnehmer sich dagegen wehren.
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 16:06:06   #730 (permalink)
GUL
Erfahrener Benutzer

ID: 143688
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 321
Standard

Geprüft wird das nicht vom Finanzamt, sondern alle 4 Jahre von den Rentenversicherungsprüfern. Die lassen sich mittlerweile die Stundendokumentation vorlegen.
 
GUL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 11:10:02   #731 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 5.946
Beitrag Heil rechnet mit kräftiger Erhöhung des Mindestlohns

Folgende News wurde am 10.06.2018 um 00:00:00 Uhr veröffentlicht:
Heil rechnet mit kräftiger Erhöhung des Mindestlohns
Top-Themen

Zitat:
Berlin (dts) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) rechnet mit einer kräftigen Erhöhung des Mindestlohns. Heil sagte "Bild am Sonntag": "Die Mindestlohnkommission wird noch im Juni eine Erhöhung vorschlagen. Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage gehe ich von einer kräftigen Erhöhung aus. Die werde ich dann auch per Gesetz umsetzen." Gleichzeitig kündigte Heil schärfere Kontrollen zur Einhaltung des Mindestlohns an: "Wir haben Hinweise darauf, dass Arbeitgeber ihn immer noch unterlaufen. Wir werden deshalb die Kontrollen ausweiten." Dank der guten wirtschaftlichen Lage kann Deutschland laut Heil schon bald Vollbeschäftigung erreichen: "In einzelnen Regionen haben wir sie schon. In Eichstätt liegt die Arbeitslosenquote bei 1,4 Prozent. Das ist Vollbeschäftigung. In Gelsenkirchen sind aber immer noch 13 Prozent arbeitslos. Da müssen wir vor allem Langzeitarbeitslose in Jobs bringen. Dann haben wir die Chance, in den 2020er-Jahren in ganz Deutschland Vollbeschäftigung zu erreichen."
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 11:12:25   #732 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.320
Standard

So so, er rechnet damit ??!??

Also sagt er den Steuerzahlern und den Leistungsempfängern : " Ihr bekommt nur höhere Steuern und Abgaben."
Denn was er meinte ;" Ich benötige eine Diätenerhöhung!"
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 16:05:01   #733 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 5.946
Beitrag Mindestlohn könnte kräftig steigen

Folgende News wurde am 10.06.2018 um 14:50:03 Uhr veröffentlicht:
Mindestlohn könnte kräftig steigen
Finanznews

Zitat:
Berlin (dpa) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil rechnet mit einer deutlichen Erhöhung des Mindestlohns. Die Mindestlohnkommission werde noch im Juni eine Erhöhung vorschlagen, so Heil zur «Bild am Sonntag». Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage gehe er von einem kräftigen Plus aus. Das Statistische Bundesamt rechnet bisher damit, dass der Mindestlohn von 8,84 Euro auf 9,19 Euro im kommenden Jahr steigt. Außerdem kündigte der Minister erneut an, schärfer zu kontrollieren, ob der Mindestlohns eingehalten wird. Es gebe Hinweise darauf, dass Arbeitgeber ihn immer noch unterlaufen.
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 17:26:07   #734 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.320
Standard

Na da werden sich die Vermieter freuen :-)
Damit kann man ja schon die nächste Mietpreiserhöhung begründen.
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 04:53:37   #735 (permalink)
Reddogg
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Reddogg

ID: 49782
Lose-Remote

Reg: 04.05.2006
Beiträge: 5.629
Standard

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
So so, er rechnet damit ??!??

Also sagt er den Steuerzahlern und den Leistungsempfängern : " Ihr bekommt nur höhere Steuern und Abgaben."
Denn was er meinte ;" Ich benötige eine Diätenerhöhung!"
Meinst Du? Du hast es immer noch nicht verstanden, dass es nur eine Diätenerhöhung gibt, wenn der durchschnittliche Lohn im Land steigt...die 0,35€ pro Arbeitslosen macht die Kuh da glaube ich nicht wirklich fett...
In other countries this process might be described as ethnic cleansing, but political correctness forbids such language where Israel is concerned. If the international community cannot take some action, it must be surprised if the people of the planet disbelieve that they are seriously committed to the promotion of human rights.
John Dugard, Special United Nations Rapporteur on human rights in the occupied Palestinian territories
Reddogg ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
anstieg, arbeitsplätze, ausnahmen, bundesverwaltungsgericht, bäcker, cdu, deutschland, diskussion, dts, fahrpreise, friseur, groß-britannien, große koalition, grundeinkommen, handwerk, job, koalitionsverhandlungen, kritik, langzeitarbeitslose, lohnniveau, mehrheit, mindestlohn, post, preiserhöhungen, selbstständige, shortnews, sozialhilfe, sozialstaat, spd, statistik, stundenlohn, taxifahrer, taxiverband, umfrage, usa, verhandlungen, von der leyen, ökonom

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kroatien - Deutschland > Für jedes Tor von Deutschland gibt´s 5mio DaxDony Lose verschenken 90 03.06.2016 18:20:40
Kabel Deutschland ist nicht Deutschland? deGiesen Netzwerktechnik 1 15.03.2009 13:12:56


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:33:13 Uhr.

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙