Wozu ist der anonyme Selbstausschluss bei der Blutspende?

bs-alf · 10. Dezember 2018

Wozu ist der anonyme Selbstausschluss bei der Blutspende?

 

Antworten

Stiltskin · 11. Dezember 2018 · 0x hilfreich

Das Blutsicherheitsgesetz sieht als Sicherheitsmaßnahme zur Verhütung der Übertragung von Infektionskrankheiten, wie z.B. AIDS, die Möglichkeit des „freiwilligen Selbstausschlusses vor. Das bedeutet, dass ohne Gruppenzwang (z.B. durch Familienangehörige, Freunde etc.)die Möglichkeit gegeben sein muss, vertraulich und ohne Einsichtsmöglichkeit durch Dritte mitteilen zu können, ob das gespendete Blut für Kranke und Verletzte verwendet werden kann oder nicht.

Jeder der Blut spendet, sollte zuvor überlegen, ob eventuell ein Risiko eigegangen wurde, sich u.U mit einer übertragbaren Krankheit angesteckt zu haben..Bei Zweifeln darf ein Spender sein Blut nicht zur Spende freigeben.

Wenn für den Spender auch nur der geringste persönliche Zweifel an der Verwendbarkeit der Blutspende besteht, so stehen folgende Möglichkeiten für den „ freiwilligen Selbstausschluss“ zur Verfügung. So z.B Ein vertrauliches Gespräch mit dem Arzt vor der Spende, Gespräch mit einem Mitarbeiter des Spende Teams.

akinomezteid · 10. Dezember 2018 · 0x hilfreich

Nun, es muss ja nicht jeder wissen, dass du evt. fremgegangen bist oder mal bei ner netten Dame warst; dann solltest du aber so ehrlich sein und vorsichtshalber den Selbstausschluss ankreuzeln - denn du kannst ja selber nicht sicher sein, ob du dir was weggeholt hast ..... wirst du ja erst nach Wochen oder Monaten merken, bei HIV wahrscheinlich längere Zeit gar nicht....

Mehlwurmle · 10. Dezember 2018 · 0x hilfreich

Idee dahinter ist, dass man vielleicht nicht gewillt ist oder in der Lage, ein bestimmtes Risiko im Fragebogen offenzulegen (vielleicht auch Gruppendruck, wenn man gemeinsam mit anderen spendet). Dies soll den Notfall-Ausstieg ermöglichen, damit der Spender andere nicht mit einer ggfs. unbrauchbaren Blutspende gefährdet.

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff