Wofür stand der Begriff "Entartete Kunst"?

HerrLehmann · 10. März 2019

Wofür stand der Begriff "Entartete Kunst"?

 

Beste Antwort

Stiltskin · 11. März 2019 · 1x hilfreich

"Entartete Kunst" war eine Propagandaausstellung des Nazi Regimes und umfasste rund 700 Werke von mehr als 120 Künstlern, die zuvor aus verschiedenen Museen gestohlen wurden.

"Sie sehen um uns herum diese Ausgeburten des Wahnsinns, der Frechheit, des Nichtkönnens und der Entartung." Mit diesen Worten eröffnete Adolf Ziegler, selbst Maler und Präsident der Reichskammer der Bildenden Künste, am 19. Juli 1937 die von Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels initiierte Ausstellung "Entartete Kunst" im Galeriengebäude des Münchener Hofgartens, die später in mehreren Städten gezeigt wurde. Mit der Ausstellung sollte das gesamte Spektrum moderner Kunst in Deutschland aus dem sozialen und kulturellen Leben ausgeschlossen werden. Unter anderem waren das Werke von: Max Beckmann, Otto Dix, Max Ernst, George Grosz, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, Oskar Kokoschka und Käthe Kollwitz. Später wurden diese Werke ins Ausland verkauft, eigelagert oder vernichtet, bzw sind bis heute unauffindbar.

Antworten

akinomezteid · 10. März 2019 · 0x hilfreich

Das war während der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland der offiziell propagierte Begriff für mit rassentheoretischen Begründungen diffamierte Moderne Kunst - also undeutsche Kunst.

bs-alf · 10. März 2019 · 0x hilfreich

"Kunst" die in der Zeit des Nationalsozialismus undeutsch war.

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff