Wie bekommt man Kinder zum Kinderzimmer aufräumen?

anthonius · 23. Februar 2017

Hat jemand ein gutes Rezept, wie man Kinder dazu bekommt, ihre Zimmer aufzuräumen?

Antworten

joshua_0824 · 05. April 2017 · 0x hilfreich

Versuchen Sie, ein Spiel zu bringen, um mich zu holen und die Sachen, die Sie mögen, um zu finden, können unter ihren schmutzigen Kleidern gefunden werden .. machen Sie eine Regel, die für jedes holt mir Einzelteil alles, das sie berühren, sollte an richtiger Platz gesetzt werden.

Marilyn_Manson · 13. März 2017 · 0x hilfreich

Man Muss den einen Klaps geben

sibelkes · 06. März 2017 · 0x hilfreich

@daric...Du hast schon recht , aber ich würde den Sack danach auch nicht auf den Müll schmeissen sondern im Keller irgendwie unsichtbar deponieren oder beim Nachbarn kurzzeitig zwischenlagern,damit den Kindern das Gefühl bleibt "jetzt ist alles weg ". Falls dann das Geheule losgeht , tut das Gespräch bestimmt gut und "simsalabim " ist das Alles wieder da.

k491 · 06. März 2017 · 0x hilfreich

>Sophie2017 · 25. Februar um 09:29

>Am besten du tust alles was unordentlich ist in ein blauen Sack und sagst: "Wenn euer Zimmer >nicht aufgeräumt wird. Schmeise ich den Sack sammt Inhalt weg. 

 
Das Problem dabei ist ja immer, dass man mit nichts drohen soll was man nicht bereit ist auch durchzusetzen.
Wenn ich nun also einen Sack voll Spielzeug wegwerfen muß um konsequent zu sein, dann würde mir das schon Leid da ich diese Dinge ja alle mal für 'viel Geld' gekauft habe.
 
Selbst wenn ich sie nur "wegwerfe", also meinetwegen verstecke, dann haben die Dinge ja auch keinen Sinn mehr, da die Kinder nicht mehr damit spielen können.
Vor allem, wo soll man die Grenze ziehen? Wenn das Zimmer bis auf das Mobiliar leer ist?
 
Und ja, keine Diskussion im Schlaufuchs. Ich kann aber nicht anders, es gibt Dinge die kann ich nicht unkommentiert im Raum stehen lassen. Also spart Euch die Verwarnung und löscht einfach meinen Beitrag @Wanderfalke ;-)
Mustang1811 · 06. März 2017 · 0x hilfreich

Also der Trick mit dem sack funktioniert bei unserer Tochter sehr gut 😊 

foe-72 · 01. März 2017 · 0x hilfreich

von anfang an vorleben

djzocker · 28. Februar 2017 · 0x hilfreich

Das ist eine sehr schierige Frage würde ich sagen. Aber ich würde sagen das es auch auf das Alter der Kinder ankommt. Aber man könnte es ja spielerich versuchen 

Krissimaus · 26. Februar 2017 · 0x hilfreich

kinder mit schockolade oder mehr Taschengeld bestechen.

Joey · 25. Februar 2017 · 0x hilfreich

Ich denke, das kommt auf das Alter der Kinder an. Bei kleineren Kindern  hilft es oft, wenn man mithilft, vielleicht auch eine Art Spiel daraus macht. Das ist meine Seite, das ist deine Seite. Wer zuerst alles ganz ordentlich hat, bekommt eine Belohnung! - Bei älteren Kindern hilft das allerdings nicht mehr so. Da könnte man eher eine Schwäche der Kinder ausnutzen. Z.B. falls sie Angst vor Spinnen haben, ihnen Berichte zeigen oder Bilder, die deutlich machen, daß diese sich von Staub und Unordnung angezogen fühlen. - Bei noch älteren Kindern, so ab Pubertät etwa, kann man mehr Verantwortung erwarten und daher Deals machen. Z.B. "Solange dein Zimmer immer ordentlich bleibt, zahlen wir dir Handygebühren bis XX Euro. Ist das Zimmer nicht sauber, mußt du die Kosten eben selbst von deinem Taschengeld bezahlen." Für letzteres wäre ein Prepayd-Vertrag allerdings sinnvoll. Da kann man so viel zusteuern, wie man für sinnvoll hält. Verbraucht das Kind mehr, muß es die Karte selbst aufladen. 

Sophie2017 · 25. Februar 2017 · 0x hilfreich

Am besten du tust alles was unordentlich ist in ein blauen Sack und sagst: "Wenn euer Zimmer nicht aufgeräumt wird. Schmeise ich den Sack sammt Inhalt weg. 

 

Schau mal wie da deine Kinder reagieren. :-)

sibelkes · 25. Februar 2017 · 0x hilfreich

Stelle ihnen doch einfach mal die Frage , wieviel Unordnung sie brauchen um sich wohl zu fühlen.. Und dann biete einfach mal an  den Tagesmüll in gesonderten Behältern in ihren Zimmer einzulagern , weil du selbst zu faul bist den runter zuschaffen. Schoin hast Du eine  wilde Diskusse und kannst gesunde Argumente zur Tagesordnung im Kizi bringen.

joshua_0824 · 24. Februar 2017 · 0x hilfreich

Reinigen Sie nicht sein Zimmer für eine Woche und sehen Sie, was passiert. Manchmal wird das Kind derjenige sein, der rein wird, wenn sie etwas finden wollen, aber nicht wissen wo.

k491 · 23. Februar 2017 · 2x hilfreich

Wir handhaben das so: Wer freiwillig aufräumt und bis zum Taschengeldtag ein ordertliches Zimmer hat, bekommt 1€ mehr.

 

Wenn das nicht klappt und wir sagen das jetzt aufgeräumt werden muß, dann gibts kein extra Taschengeld.

 

Das Aufräumen nach Aufforderung kann man nur streng durchsetzen (kein Spielen, Fernsehen, Abendbrot etc.), das sollte also immer klappen (zumindest wenn man konsequent ist).

 

Das mit dem freiwillig und regelmäßig aufräumen klappt bei unseren Kids nur selten.

porske · 23. Februar 2017 · 1x hilfreich

Setz dich ein paar mal durch. Dann lernen die Kinder ganz schnell dass es Sinnlos ist widerworte zu geben

Karl-Laschnikow · 23. Februar 2017 · 0x hilfreich

Durchsetzen? Seid wann lässt man sich von seinen Kindern auf der Nase rum tanzen? Einfach ein Machtwort und fertig ist die Laube. 

 
 
 
 
Suchbegriff

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×