Warum wurden Taifune früher mit weiblichen Namen bezeichnet?

k499011 · 06. April 2020

Es gibt einen historischen Grund.

 

Antworten

Spock-Online · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Weil man Frauen immer Negatives angedichtet hat

Stiltskin · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Ausschließlich weibliche Namen für Taifune wurden deshalb vergeben, weil die Wetterexperten diese für gefährlicher hielten. Das führte aber bei  den Menschen dazu, dass diese auf Grund der weiblichen Namen irrtümlich annahmen, Unwetter mit weiblichen Namen seien ungefährlicher. In der Folge führte diese geringere Vorsicht der Menschen aber zu mehr Opfern.

bs-alf · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Das Komitee der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) empfahl, männliche und weibliche Namen in alphabetischer Reihenfolge mit jedem Jahr für Hoch- und Tiefdruckgebiete abzuwechseln, um eine Frauendiskriminierung zu vermeiden

DaLu · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Vielleicht brachten Frauen Unglück?

k3552 · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Ist festgelegt worden so wie in Deutschland das alle Tiefs weiblich waren. Historisch gesehen war laut Bibel die Frau schon im Paradies die Sünde und mit allem negativen gebranntmarkt worden. Deshalb die Assoziation weiblich gleicht schlecht. Ein Tief bringt Sturm, Missernten usw. deshalb weiblich der Name. Wurde in Deutschland erst vor nicht so langer Zeit geändert.

dalewilson · 06. April 2020 · 0x hilfreich

Am warum mache ich später weiter ..., zumindest jetzt schon mal, die Info, dass während des zweiten Weltkriegs, der amerikanische Wetterdienst begonnen hat den Taifunen im Pazifik einen weiblichen Namen zu geben, da man aufgrund der Vielzahl diese dort unterscheiden musste. Warum ausgerechnet nur weibliche genommen wurden ist mir derzeit noch ein Rätsel. Vermutlich aber hat das mit Historie des Krieges zu tun, halt eine Männerdomäne zur damaligen Zeit ...

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff