Warum wird die Windgeschwindigkeit auf See in Windstärken benannt?

fw77 · 29. Oktober 2019

Warum wird die Windgeschwindigkeit auf See in Windstärken benannt?

 

Antworten

storabird · 30. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Wind auf See – an Bord eines Segelschiffs, das sich mit dem Wind fortbewegte – nicht direkt gemessen werden konnte und an sich unsichtbar war. Verschiedene Forscher versuchten deshalb, den Wind durch seine Auswirkungen zu charakterisieren

naturschonen · 30. Oktober 2019 · 0x hilfreich

weil sich Wind parallel zum Boden (Wasser) bewegt und man diese vertikale Bewegung messen kann

SilentYell · 30. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Um die Bestimmung der Windgeschwindigkeit zu vereinfachen

LordRoscommon · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Weil man auf See die optisch erkennbaren Auswirkungen des Windes viel leichter messen konnte als die relative Geschwindigkeit eines Schiffes, das vom Wind bewegt wird.

biene01090 · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Das Problem bestand darin, dass Wind auf See – an Bord eines Segelschiffs, das sich mit dem Wind fortbewegte – nicht direkt gemessen werden konnte und an sich unsichtbar war. so wurden die Windstärken eingeführt, und man konnte die Windstärke an den Segeln einer vollgetakelten Fregatte erkennen

Sonnenwende · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Dafür die so genannte Beuford-Skala.  Sie ist eine Skala zur Klassifikation der Windgeschwindigkeit in 13 Windstärkenbereiche von 0 (Windstille) bis 12 (Orkan).

bs-alf · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Damit man auf See einen einfachen Vergleich ohne Meßgerät hat.

wanita · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Damit jeder Laie sie ungefähr ohne Messgerät bestimmen kann

Han.Scha · 29. Oktober 2019 · 0x hilfreich

Einfache Gemüter benötigen eine plastische Sprache. Mit den "analogen" km/h oder ähnlich können viele nichts anfangen, mit der Einteiung in Klassen wird es einfacher. Windstärke 3 ist eben nicht viel, Windstärke 11 dagegen sehr stark.

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff