Warum kann man bei Vollmond so schlecht schlafen?

Shugger · 08. November um 05:18

Warum kann man bei Vollmond so schlecht schlafen?

 

Antworten

SilentYell · 09. November um 01:06 · 0x hilfreich

wegen des sinkenden Melatonin-Spiegels

kura · 08. November um 22:26 · 0x hilfreich

Mir wird immer wieder gesagt: Och, heute ist Vollmond, WIR werden nicht schlafen können. 

Na, sag ich dann, Du vielleicht. Ich schlafe wie ein Baby. 

Bin fast 54 Jahre alt und noch nie bei Vollmond schlaflos gewesen. 

Vielleicht ist das ganze Drumherum daran schuld, dass manche Menschen so beeinflusst, dass sie tatsächlich den Kopf nicht frei kriegen und dass man dann nicht gut schlafen kann, das ist allgemein bekannt.  



storabird · 08. November um 17:49 · 0x hilfreich

Kann man nicht, zumindest ich nicht.

darth-veider · 08. November um 13:42 · 0x hilfreich

also bei mir ist es das helle Licht, was verhindert, dass ich einschlafe. Sobald der Mond dann voll ins Zimmer scheint, wache ich auch auf.

povero · 08. November um 11:21 · 0x hilfreich

Angeblich wegen dem Melatonin-Spiegel

k29291 · 08. November um 10:51 · 0x hilfreich

Der helle Mond könnte die Ursache dafür sein. Melatonin regelt den Rhythmus zwischen Schlaf - und Wachsein, Licht hemmt die Bildung des Hormons

biene01090 · 08. November um 10:10 · 0x hilfreich

 bei Vollmond sinkt der Melatonin-Spiegel

Volmsen · 08. November um 09:50 · 1x hilfreich

ist das denn überhaupt wissenschaftlich belegt?

Also ich hab keine Probleme damit.

ichbindrin · 08. November um 09:41 · 0x hilfreich

Weil dieser man sich einredet der Mond habe einen starken Einfluss auf ihn. Also wenn es nicht gerade das Licht mangels ausreichend abgedunkelter Schlafumgebung ist, dann die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

sents · 08. November um 09:27 · 0x hilfreich

Das weiß keiner, weil es keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse darüber gibt

bs-alf · 08. November um 08:30 · 0x hilfreich

Das soll angeblich am Hormon Melatonin liegen.

69wolle · 08. November um 06:37 · 0x hilfreich

Eine mögliche wissenschaftliche Erklärung dafür könnte in dem Hormon Melatonin liegen, das den Rhythmus zwischen Schlaf- und Wachphasen regelt. In der Nacht – sprich: bei Dunkelheit – steigt seine Konzentration im Blut an, Licht dagegen hemmt seine Bildung. So könnte der helle Vollmond der Grund für einen leichteren Schlaf sein.

 
 
 
 
Suchbegriff