Warum finden meist Ex-Raucher Tabakqualm und- geruch schlimmer als Nichtraucher?

HerrLehmann · 27. März 2018

Es heißt ja stets: Ex-Raucher sind die schlimmsten Nichtraucher (was ich früher nie glauben wollte). Aber tatsächlich: als ehemaliger Kettenraucher suche ich heute das Weite, wenn auf einer Party "gequarzt" wird. Anderen Ex-Rauchern aus meinem Bekanntenkreis geht es zum Teil ähnlich; den Geruch von verqualmten Klamotten finden hingegen alle extrem schlimm. Warum ist das für "echte Nichtraucher" erträglicher (oder scheint es zumindest zu sein) als für Ex-Raucher?

 

Beste Antwort

LordRoscommon · 28. März 2018 · 2x hilfreich

Wer das Rauchen aufgibt, wird erleben, dass er plötzlich wieder Dinge riecht, die er schon lange nicht mehr gerochen hat, weil die Geruchsnerven nach einer Weile wieder vol funktionieren. Und weil die Aufgabe des Rauchens meist etwas mit einer Abneigung gegen das Rauchen zu tun hat, nimmt man den Rauchgeruch als unangenehm wahr. Im Prinzip ist das ein Warnsignal des Körpers: Hier droht eine erneute Rauchverdiftung. Dieses Signal hat man durch das Rauchen dem Körper abgewöhnt, denn sonst würde man ja niemals eine zweite Zigarette rauchen. Aber in der Tat fügen Raucher ihrem Körper bei jedem Zug eine Rauchvergiftung zu.

Antworten

k494816 · 30. März 2018 · 1x hilfreich

Als Raucher nimmt man es nicht wirklich war, dass man nach Rauch riecht, da man Tag täglich diesem Geruch ausgesetzt ist. Wie gesagt man gewöhnt sich daran. 

 

Ein kleines Beispiel: Du gehst morgens aufs Klo und legst dich anschließen wieder ins Bett. Bevor du auf das Klo gegangen bist, ist dir der Geruch deines Schlafzimmers nicht aufgefallen, aber wenn du wieder zurück gehst um noch ne Runde zuschlafen, merkst du wie schlecht die Luft bzw. wie übel sie riecht insbesonder nach einer durchzechten Nacht. :)

sozial · 29. März 2018 · 1x hilfreich

Weil einem plötzlich bewusst wird, dass kalter Rauch "stinkt". Als Raucher inhaliert man ja den warmen Rauch und kümmert sich nicht mehr um den kalten "stinkenden" Rauch. Der Verstand erfindet viele Gründe, weshalb kalter Rauch nicht stinkt.

Deupo · 28. März 2018 · 0x hilfreich

weil einem dann erst bewusst wird was man sich all die jahre angetan hat

k493314 · 28. März 2018 · 0x hilfreich

Das kenn ich auch als Ex Raucher dieses Gefühl.Hab auch stark geraucht und jetzt stört es mich.

CashKarnickel · 28. März 2018 · 0x hilfreich

Ich denke auch, daß dies etwas mit der "Gewöhnung" zu tun hat...Solange man selbst raucht riecht man den ekligen Geruch nicht...

Husky09 · 28. März 2018 · 0x hilfreich

Geht mir ebenfalls so..da sich das Riechorgan so langsam regeneriert und sensiblisiert und dann den Qualm als sehr störend empfindet.

tastenkoenig · 27. März 2018 · 1x hilfreich

Könnte an der Gewöhnung liegen. Für Ex-Raucher ist das ja eine relativ neue Situation, während Nichtraucher da gewissermaßen reinwachsen. Aber seit es überwiegend Nichtraucherkneipen gibt und die meisten Raucher so einsichtig sind, auf Feiern draußen zu rauchen, kann ich verrauchte Räume auch noch weniger ab als früher. Und ich hab nie geraucht.

bs-alf · 27. März 2018 · 1x hilfreich

Geht mir auch so, wahrscheinlich weil sie das "Übel" hinter sich haben.

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff