Washington (dpa) - Das US-Verteidigungsministerium will 3,8 Milliarden Dollar aus Rüstungsprogrammen in den Bau der von Präsident Donald Trump gewünschten Mauer an der Grenze zu Mexiko stecken.Damit sollen rund 285 Kilometer Grenzmauer finanziert werden, erklärte das Pentagon. US- ...

Kommentare

(13) nierenspender · Montag um 12:19
@12 dann muss ich zu meinem letzten Satz wohl das Militär hinzufügen. Ich wollte eigentlich sagen das Grenzschutz egal wie stark er auch ist im Ernstfall (wenn die Schmerzgrenze der Menschen überschritten ist) völlig für die Katz ist, siehe z.B. DDR und es gibt sicher noch andere Beispiele.
(12) Helloweenie · Montag um 11:16
@11 das glaube / befürchte ich auch und daher sollten Grenzen grundlegend, wenn notwendig auch militärisch geschützt werden, so "egoistisch" ist dann auch mein Selbsterhaltungstrieb!
(11) nierenspender · 14. Februar um 18:04
@7 das war und ist allen klar, auch den deutschen Medien, aber einen Funken Hoffnung hätte man ja noch haben können. @3 wenns den Mexikanern zu krass in Ihrem Land wird hilft auch die Mauer nicht, genauso wie bei allen Kriegs- und Klimaflüchtlingen. Wenn der Mensch seine Existenz bedroht sieht ist Ihm so etwas wie eine Mauer reichlich egal.
(10) XPAX · 14. Februar um 17:29
Mauern zu bauen und Grenzen zu verstärken bringt auf dauer niemandem was.
(9) Pontius · 14. Februar um 16:37
Er muss ja langsam anfangen, damit ein Teil zur Wahl schon steht. Die Mexikaner scheinen ja nicht bezahlen zu wollen.
(8) Han.Scha · 14. Februar um 15:35
Weiß jemand, ob diese Ausgaben über das Pentagon dann auf die 2 % vom BSP für die Nato angerechnet werden?
(7) Gertrud · 14. Februar um 15:19
@3 Die deutschen Medien bestehen aus Meinungsmache. Mir war vorher klar, dass das mit dem Impeachment nicht klappt und ich vermute stark: Die US Amerikaner wählen ihn wieder. Es geht für sie besser als vor 4 Jahren.
(6) setto · 14. Februar um 12:33
@3 In Deutschland ist Fehlanzeige JEGLICHER Politik
(5) ircrixx · 14. Februar um 12:25
@3: Man sollte nicht vergessen, dass die Amerikaner selber auch schwerer rauskommen, wenn es mal nötig sein würde, dass die Herde nicht flüchtet.
(4) itguru · 14. Februar um 12:24
Sie sollten die Mauer rund um die USA bauen und sich dann einschliessen. Dann bleibt dem Rest der Welt vielleicht vieles erspart. Wirtschaft? Technologie? made in USA? Ich würde sagen. Der Anfang wird etwas hart, aber "Wir schaffen das".
(3) Helloweenie · 14. Februar um 12:19
Sehr gut, endlich mal ein Land, das die Eigensicherung an erste Stelle stellt! Man mag die Art und Weise sehen, wie man mag, aber auf alle Fälle ist so die Massenmigration kontrollierbar(er) als mit offenen Grenzen, offenen Armen und Teddybären zum Willkommen! Trump ist zudem nicht so verkehrt, wie die deutschen Medien es uns glauben machen wollen und auch nicht alle Amerikaner denken so negativ über ihn! In Deutschland: FEHLANZEIGE einer solchen Politik!
(2) 17August · 14. Februar um 06:31
Ulbricht soll jetzt ausgebuddelt werden und im Pentagon seine allerletzte Ruhe finden..
(1) B-Ost · 14. Februar um 02:12
Die Amerikaner sollten besser die komplette Mauer bauen und sich dafür international militärisch zurückhalten. Sie hätten besser schon mehrere Mauern gebaut statt den Vetnamkrieg, den Koreakrieg, 2 Golfkriege ... zu führen.
 
Diese Woche
20.02.2020(Heute)
19.02.2020(Gestern)
18.02.2020(Di)
17.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News