Düsseldorf (dpa) - Das Amtsgericht Düsseldorf hat den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Der 40-Jährige hatte kinder- und jugendpornografische Dateien weitergegeben. Metzelder hatte die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft ...

Kommentare

(24) LordRoscommon · 29. April um 23:22
@22: Dann kannst du dich gern an deine örtlichen Abgeordneten wenden, dass sie für Änderung sorgen sollen, kannst auch selbst kandidieren, wenn sie dir nen Vogel zeigen. Ja, du kannst sogar ne 1-Themen-Partei gründen. Wer eindeutig hinter Gitter gehört, ist Dieter Gieseking <link> und weil das eine notorischer Straftäter ist, befürworte ich sogar die Sicherungsverwahrung für den.
(23) Joshi86 · 29. April um 23:14
@22 Es werden aus nachvollziehbarem Grund die §§ StGB 176, 176a, 184b voneinander in der Sache und dem Strafmaß unterschieden. Was wäre denn dein Refomvorschlag? Ich versuche es mal so, es gibt einen Unterschied zwischen aktiver und passiver Handlung bzw. deren Schwere. Sonst müssten wir zum Beispiel die Grenzen zwischen denen aufweichen, die "nur" mündliche und schriftliche rechte Propaganda betreiben und die, die aktiv in Form von körperlicher Gewalt handeln, dann wird es aber jur. ungenau.
(22) biolma · 29. April um 22:57
Ich habe geschrieben, egal für wem, es darf bei sowas keine Bewährung geben. Weder schrieb ich was von Todesstrafe noch von Eier ab. Wenn unser Recht dafür Bewährung vorsieht ist die Gesetzgebung zu überarbeiten. Das er gesellschaftlich ruiniert ist, steht dabei auf einem ganz anderen Blatt.
(21) HerrLehmann · 29. April um 22:57
@20 Yep. Und vor allem bei jenen, die meinen, dass ein Klaps auf den Po noch nie geschadet hat.
(20) LordRoscommon · 29. April um 22:51
@17: Da sagt das Gesetz aber was anderes <link> @18, aber auch @14: Bei diesem Thema fliegen bei Einigen alle Sicherungen raus. Damit ist aber keinem Opfer geholfen.
(19) Joshi86 · 29. April um 22:49
@17 Und du bist offenbar ein Nichtkapierer. Ich prangere hier die Vorurteilung und Stigmatierung mancher an, die die eigene Meinung über die Rechtstaatlichkeit und demokratische Grundordnung stellen, habe dazu ein Beispiel gegeben. Wenn mein Kind betroffen wäre und ich nur Rache und "Eier ab" im Kopf habe, verlasse ich die sachliche Ebene und diese Wut macht die Tat auch nicht besser oder ungeschehen, sondern belastet mich nur noch zusätzlich, dann würde ich mir logischerweise Hilfe holen.
(18) HerrLehmann · 29. April um 22:44
@17 Metzelder ist für den Rest seines Lebens erledigt, der kriegt keinen Fuß mehr auf die Erde. Also, welche Strafe wäre dir denn lieber? Doch lieber Rübe ab?
(17) biolma · 29. April um 22:36
@12 du bist scheinbar ein kleiner Dummschwätzer. Hier hat keiner von der Todesstrafe gesprochen. Ich möchte Mal sehen wenn eines deiner Kinder von diesen Typen betroffen wäre. Sorry aber für Kinderpornografie darf es keine Bewährung geben. Egal wer es ist und auch ob vorbestraft oder nicht.
(16) LordRoscommon · 29. April um 22:36
@13: ... und mache damit aus 1 Prozesstag 10? Sollte sein Anwalt noch jedes missbrauchte Kind auf den weitergeleiteten Dateien laden lassen, damit es sich Metzelders Reue selbst live im O-Ton anhören kann?
(15) HerrLehmann · 29. April um 22:29
@13 Im Gegensatz zu dir hatte ich heute leider keine Zeit, bei der Gerichtsverhandlung zu sein. Was hat Herr Metzelder denn nicht von seiner Seele geredet? @12 Vollste Zustimmung.
(14) Joshi86 · 29. April um 22:29
@13 Reue zeigen bedeutet, dass man etwas bereut und er hat um Vergebung gebeten. Alles von der Seele reden dient in erster Linie dem eigenen Gewissen, kann man privat, beim Psychologen oder Anwalt machen, vor Gericht ist das sekundär, da Urteile auf Grund der Sachlage gefunden werden sollen. Beichten dürfen das Strafmaß im Kern nicht abmildern, außerdem besteht Recht auf Aussageverweigerung, sofern man sich damit selbst belastet. Das Rechtsverständnis mancher hier scheint mir zu irrational.
(13) setto · 29. April um 22:11
"«Für mich hat er echte Reue gezeigt», sagte die Richterin weiter." Für mich nicht, wenn ich echte Reue zeigen will rede ich mir alles von der Seele und nicht nur Teile
(12) Joshi86 · 29. April um 22:04
@8 Er hat angekündigt, alle Auszeichnungen zurückzugeben. @11 Richtig und damit ist er bestraft genug, auch das juristische Urteil geht für mich absolut in Ordnung. da nicht vorbestraft und geständig. Wer hier alles nach mehr Härte und einem zu milden Urteil brüllt, dieses "Todesstrafe für Kinderschänder" geht für mich oft mit rechter Gesinnung und ohne Empfinden für Rechtstaatlichkeit einher, meist ein Versuch nach Anschluss in Frakturschrift auf der Autoheckscheibe des berüchtigten Dorfnazis.
(11) LordRoscommon · 29. April um 19:28
Gesellschaftlich - und damit auch beruflich - ist er damit erledigt. Mit dem Namen Christoph Metzelder kann er nicht einfach mal ein paar hundert Kilometer weit weg ziehen und hoffen, dass ihn dort dann keiner (er)kennt.
(10) WhiteWolf · 29. April um 18:49
Absoluter Mist dieses Urteil !!
(9) Pontius · 29. April um 18:35
@8 Das ist Regel denn Ausnahme bei diesem Tatbestand. Siehe #7
(8) SunnyBrB · 29. April um 17:01
Ich finde es unglaublich das er mit einer Bewährungsstrafe davon kommt.Wieder ein Promibonus?Auch das Bundesverdienstkreuz soll er wieder abgeben .Das macht einen echt sauer.
(7) thrasea · 29. April um 16:56
@4 Ich sehe keinen Promibonus, im Gegenteil. Wenn man im Archiv der Lokalzeitung blättert, findet man niedrigere Strafen für ähnliche Verbrechen bzw. Strafen in ähnlichem Maß für weitere Verbrechen. Beispiele: a) Besitz und Verbreitung von >1000 Kinderpornobilder bei Vorstrafe wegen Kindesmissbrauch: 1 Jahr auf Bewährung. <link> b) Beschaffung und Verbreitung von Kinderpornos sowie 2 Fälle von sexuellem Missbrauch Minderjähriger: 2 Jahre auf Bewährung. <link>
(6) Shoppingqueen · 29. April um 16:47
<link> Schon immer Katholike...
(5) biolma · 29. April um 16:38
Der arme Kerl wurde vorverurteilt, hat seinen Job verloren..... er ist doch schon genug bestraft. Dieses Urteil ist für alle Betroffnen ein Schlag ins Gesicht.
(4) Tabby74 · 29. April um 16:36
War ja klar, das da zum Einen der Promibonus greift und zum Anderen es weniger Strafe dafür gibt, als wie wenn er 2,50 € unterschlagen hääte :-( Es ist so zum kotzen, das sowas so milde bestraft wird hier in Deutschland.
(3) k33620 · 29. April um 16:32
Gut, dass er nicht seine Umsatzsteuervoranmeldung zu spät abgegeben hat, oder ähnlich schlimme sachen.
(2) biolma · 29. April um 16:25
Bewährungsstrafe??? Wer was mit Kinderpornografie zu tun hat sollte mindestens zwei Jahre ohne Bewährung weggesperrt werden.
(1) Shoppingqueen · 29. April um 16:24
Lächerliches Urteil
 
Suchbegriff