Berlin (dpa) - Kaum sind die Einschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verlängert und verschärft worden, beginnt die Diskussion über ein Ende des Lockdowns. Der Vizevorsitzende der Unionsbundestagsfraktion, Georg Nüßlein, fordert, die bestehenden Maßnahmen nach Ende der Befristung bis zum ...

Kommentare

(86) marziedo · 09. Februar um 17:47
Warum eilt es jezt mit den Lockerungen. Die wollen nur wieder schnell alles verbieten oder
(85) notime · 09. Februar um 12:03
@82 @84 genau so wird das sein - vorab können wir das sicher bei unseren Ösi-Nachbarn beobachten in den nächsten 10 Tagen
(84) koronad · 09. Februar um 10:27
Zuerst lockern wir, dann machen wir wieder dicht.
(83) Han.Scha · 06. Februar um 23:56
Die Ziele der Einschränkungen und deren schädliche Auswirkungen müssen besser gegeneinander abgewogen werden.
(82) koronad · 06. Februar um 23:38
Wenn wir jetzt lockern, werden wir die Infektionszahlen schnell wieder steigen
(81) HerrLehmann · 06. Februar um 22:03
@80 "Schlimm ist es nur, daß man es der Bevölkerung nicht richtig erklärt". Ist es so? <link> "Viele sind nicht so dumm wie es die Regierung unterstellt." Tut sie es?
(80) DirkS · 06. Februar um 21:24
@78 Ich denke auch, daß es Ende Februar noch nicht zu Ende sein wird mit dem Lockdown. Heute kam ja auch die Meldung, daß bis Ende März die prio-Gruppe 1 durchgeimpft sein wird. Vorherige Lockerungen werden und sollten nur Placebos sein, die das Gemüt der Leute beruhigen. Wahrscheinlich ist es auch richtig so. Schlimm ist es nur, daß man es der Bevölkerung nicht richtig erklärt. Viele sind nicht so dumm wie es die Regierung unterstellt.
(79) thekilla1 · 06. Februar um 21:16
@78 Ich denke, Ende März ist da realistischer und da wären wir dann (fast) bei Ostern, wie es vor kurzem noch irgendwo gesagt wurde...
(78) marziedo · 06. Februar um 19:46
Ich denke auch Ende Februar ist früh genug für lockerungen
(77) notime · 06. Februar um 14:50
ja klar damit wir dann Anfang März wieder alles dicht machen können - so ein bullshit
(76) DirkS · 06. Februar um 11:42
Ich denke, daß es jetzt eine Verlängerung bis Ende Februar gibt. Ist ja mehr oder minder schon aus den "offiziellen" Verlautbarungen herauszuhören.
(75) yaki · 06. Februar um 11:25
mir waere das zu frueh..
(74) 1rudi · 06. Februar um 11:19
Ich denke nicht dass es Mitte Februar schon Lockerungen gibt.
(73) HerrLehmann · 24. Januar um 21:16
@72 Kassiererinnen und Thekenbedienungen werden auch nach dem Lockdown weiterhin gefragt sein.
(72) SchwarzesLuder · 24. Januar um 21:11
@71 Froh das sie unsere Arbeitsplätze Zerstört. ( Danke Politik )
(71) HerrLehmann · 24. Januar um 21:08
@69 Dann sei mal froh, dass die Politik dich und deine wie auch immer geartete Arbeitsstelle vor Corona schützt. "Wir sind viele!" Jaja, das Volk und so. *gähn*.
(70) Sonnenwende · 24. Januar um 21:00
@68,69 <link> *grins*...
(69) SchwarzesLuder · 24. Januar um 20:56
@67 Wir sind viele! Und Nein ich kann gerade nicht Arbeiten Geschlossen durch Corona und der Politik.
(68) HerrLehmann · 24. Januar um 20:50
@64, @67 wer ist denn "wir"? Du und Du? "Wir halten uns an alles um Gesund zu bleiben." Tja, viel Erfolg. Ich kann dir nur aus meinem Berufsleben verraten: Unverhofft kommt ötter als gedacht. Aber vielleicht gehst du ja auch gar nicht arbeiten und redest mal wieder mit dir selbst.
(67) SchwarzesLuder · 24. Januar um 20:40
@66 Ich Sage dir noch mal lass dich soviel Impfen wie du willst. Wir halten uns an alles um Gesund zu bleiben.
(66) thrasea · 24. Januar um 20:36
@64 Wenn sich alle Menschen so verhalten wie ihr und eine Impfung ablehnen, könnte das passieren...
(65) JR01 · 24. Januar um 20:31
2050 bitte!!!!! 2030 ist noch viel, viel zu früh!
(64) SchwarzesLuder · 24. Januar um 20:24
@63 Wir gehen er von 2030 aus
(63) JR01 · 24. Januar um 20:19
@62, es ginge aber auch Februar2023!🤣☺
(62) marziedo · 24. Januar um 20:00
Danke jro61
(61) JR01 · 24. Januar um 19:41
@60,genau!🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣😉
(60) marziedo · 24. Januar um 19:36
Februar2022
(59) JR01 · 24. Januar um 18:44
@56,du hast das Jahr 2022 vergessen🤣☺
(58) Sonnenwende · 24. Januar um 18:35
@57 Der war gut...
(57) SchwarzesLuder · 24. Januar um 18:30
@56 Du hast das Jahr vergessen.
(56) marziedo · 24. Januar um 18:28
Lieber noch etwas warten bis Mitte Februar
(55) JR01 · 24. Januar um 15:49
@54,ich auch nicht! Man solle doch lieber auf die aktuelle Situation schauen,also noch n paar Wochen abwarten,ehe man versucht,dies zu fordern! Wenn die jetzt lockern,Mitte Februar muss doch spät. Anfang März wieder total verschärft werden!
(54) yaki · 24. Januar um 14:06
ich kann diese Forderung absolut nicht nachvollziehn....
(53) SchwarzesLuder · 24. Januar um 12:20
Das man dann Ende März wieder alles zumachen kann!
(52) Urxl · 24. Januar um 10:55
Das ist momentan ganz schwer zu beurteilen. Bevor man lautstark irgendwelche Forderungen für Mitte Februar rausposaunt, sollte man doch vielleicht noch 1-2 Wochen abwarten. @49: Sorry, was ein einzelner Richter in einem Amtsgericht so meint, ist vollkommen irrelevant. Der ist doch aus guten Gründen nur an einem Amtsgericht.
(51) Sonnenwende · 24. Januar um 10:25
@50 Das kommt nicht von mir, sondern das ist die Argumentation des Weimarer Amtsgerichtes, da die Menschenwürde im Art. 1 des Grundgesetzes verankert ist. Steht in dem von @47 verlinkten Artikel. Ich habe nur @48 widersprochen, denn leider leider, geht es nicht nur um das Bußgeld. Was ich selber außerordentlich kritisch finde.
(50) ChrisuAlex · 24. Januar um 10:19
Was ist denn dadrann Verfassungswidrig, @49 ?
(49) Sonnenwende · 24. Januar um 10:02
@48 Doch, das Amtsgericht in Weimar sieht die Kontaktbeschränkungen (es geht um den 1. Lockdown) als verfassungswidrig, da sie gegen die Menschenwürde verstoßen und dies nur im Notstand erlaubt sei, wenn dieser gegeben ist (also z.B. das Gesundheitssystem zusammenbrechen würde) und das war ja im April 2020 nicht gegeben. Aber es geht um den ersten Lockdown, wohl gemerkt.
(48) Philonous · 24. Januar um 09:51
@47 Wichtig daran ist, dass nicht die Maßnahmen des Lockdowns verfassungswidrig sind, sondern dass es für die Verhängung eines Bussgeldbescheides keine Rechtsgrundlage gab. Nur dieser Vorgang wurde als nicht verfassungsgemäß beurteilt.
(47) Troll · 24. Januar um 09:18
Bin eben eher zufällig über diese schon 4 Tage alte Meldung gestoßen: <link>
(46) thekilla1 · 23. Januar um 23:58
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Lockdown im Februar beendet wird. Die werden den doch bestimmt noch mindestens 1x verlängern.
(45) Marc · 23. Januar um 22:57
@42 Wenn sich nur eine geringe Anzahl impfen lässt, ist der Impfstoff genauso wirkungsvoll wie die App...von dieser Seite muss man es betrachten...aber ewiges Gemecker hilft eben nicht.
(44) DirkS · 23. Januar um 21:34
@42 Merkst du eigentlich wie zusammenhanglos deine Aussagen so sind. Der Erfolg der App hängt am Mitmachen jedes Einzelnen. Wenn also viele so denken und handeln wie du, ist das so etwas wie eine selbst erfüllende Prophezeiung. Komm aus deiner Wahrnehmungsblase und sei bereit die Wahrheit anzuerkennen. Es geht hier schon lange nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern um das Überleben wesentlicher Teile der Gesellschaft in einer Naturkatastrophe.
(43) tastenkoenig · 23. Januar um 21:29
@42: Die Corona-App tut genau das, was sie soll. Die Qualität steht und fällt mit der Mitarbeit der User. Man hätte sie leistungsfähiger machen können - auf Kosten des Datenschutzes und damit der Akzeptanz.
(42) dongustavo · 23. Januar um 21:24
Wenn der Impfstoff qualitativ mit der Corona-App vergleichbar ist, die ja auch so hochgelobt wurde, wünsche ich viel Spass ....
(41) DirkS · 23. Januar um 21:22
@39 Es ist aber bisher auch keiner zu den 7 dazu gekommen. Und das RKI hat Zusammenhang des bedauerlichen Todes dieser 7 mit der Impfung auch bereits ausgeschlossen. Wenn ich allerdings deine 7 mit den Geimpften am 11. ins Verhältnis setze, also 7 zu 600.000 komme ich auf 0,016/1.000. Alles weit weg von den Raten die das Virus schafft. Sorry für den Fehler in @37, es sollte 0,0058/1.000 heissen.
(40) HerrLehmann · 23. Januar um 21:12
@36 "Die haben vielleicht nicht alles bürokratisch richtig gemacht, aber es wird sich zeigen, dass sie den besseren Impfstoff haben." Ich vermute Mal, du gehst von einer Wirksamkeit in Höhe 99,7 oder 99,8 Prozent aus, und das für die nächsten fünf Jahre, richtig?
(39) dongustavo · 23. Januar um 21:12
zu @37 am 11.01.21 waren noch keine 1.200.000 Personen geimpft.
(38) tastenkoenig · 23. Januar um 20:56
Du willst wirklich einen Impfstoff auf die Gesellschaft loslassen ohne echte Phase3-Testung? @36
(37) DirkS · 23. Januar um 20:55
Zu @34 Weil du dir das mit dem Rechnen nun erspart hast, will ich das jetzt für dich tun. 7 Tote (bei denen der Zusammenhang des Todes mit der Impfung noch nicht erwiesen ist) machen bei 1.200.000 Geimpften eine Quote von 0,058/1.000. Das soll jetzt nicht eine Aussage über andere Missstände im Gesundheitssystem werden. Aber es stellt sich ja auch keiner hin und bringt jetzt den Beinbruch eines Passanten im Winter mit der Qualität des Streusalzes in Verbindung, welches die Kommune verwendet.
(36) e1faerber · 23. Januar um 20:54
Die EU einfach nur auflösen. Sie haben auf ganzer Linie versagt, was den Impfstoff angeht. Russland wurde hochnäsig belächelt. Die haben vielleicht nicht alles bürokratisch richtig gemacht, aber es wird sich zeigen, dass sie den besseren Impfstoff haben. Putins Angebot zur Zusammenarbeit wurde abgelehnt, weil wir ja die größten sind. Wir könnten diesen Impfstoff schon in Größenordnung selbst produzieren, denn er ist einfacher zu produzieren als alle anderen Impfstoffe auf der Welt.
(33) DirkS · 23. Januar um 19:33
@31 Versuchen wir es mal mit Mathematik. Aktuell haben wir in Deutschland rund 50.000 Tote und gut 2.000.000 nachgewiesene Infektionen. Entspricht 25 pro 1.000. Selbst wenn man eine Dunkelziffer von 10fach annimmt, wären es noch 2,5 Tote pro 1.000 Infektionen. Wir müssen wohl nicht über die genauen Nachkommastellen reden. Und falls es tatsächlich Impftote gibt, dann rechne bitte mal nach.
(30) notime · 23. Januar um 19:08
die spinnen doch alle - einmal richtig dicht machen alles und dann wäre gut .... wir sind keine Insel ach nee Vietnam und Südkorea auch nicht
(29) bangbuex51 · 23. Januar um 18:40
was immer wieder vergessen wird, viele kommen zuc schad3n, weil sie wegen der fehlenden betten z.b. op´s ausfallen.
(28) inuvation · 23. Januar um 18:22
Die Pandemie eindämmen würde ich nicht sagen aber viele Tote verhindern. Das ist in meinen Augen oberste Priorität. Aber was ist mit der 2. Stelle? Langzeit- oder Spätfolgen nach überstandener Infektion? Da gibt es ja mittlerweile auch schon erste Erkenntnisse und was ich da so lese finde ich auch nicht gerade berauschend. Egal wie finde ich die Diskussion über Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt jedoch contraproduktiv. Es schürt nur das Unbehagen über den aktuellen Lockdown unnötig
(27) DirkS · 23. Januar um 18:11
@23 Mal so zum Verstehen. Die Impfung hilft vor einer Erkrankung. Im Zweifelsfall vor einem schweren Verlauf der Erkrankung. Die Impfung kann nicht verhindern, daß jemand mit dem Virus in Kontakt kommt. Wer geimpft ist, kann also das Virus noch weitertragen. Er wird das Virus aber mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell neutralisieren. Damit ist er viel kürzer ansteckend. Damit wird die Pandemie also immernoch eingedämmt.
(26) Hannah · 23. Januar um 17:42
@23: Wenn jeder, der sich ansteckt, nur einen leichten Verlauf hat, stirbt kaum jemand. Nur die ganz Kranken, für die selbst diese geringe körperliche Belastung zu viel ist, sind dann gefährdet. Dafür ist die Impfung gut. Dass oder ob die Impfung auch vor Ansteckung hilft (oder eben nicht), ist doch noch gar nicht bewiesen, dachte ich?
(25) BOOTBOSS · 23. Januar um 17:01
Wie oft müssen wir eigentlich zu früh geöffnet haben und entsprechend schnell wieder geschlossen mit gravierenden Folgen, bis auch bei den Allerdümmsten ein gewisser Lerneffekt einsetzt?
(24) bangbuex51 · 23. Januar um 16:57
@23 eigenartigerweise wird immer wieder die zukunft für die näcvhsten 100 jahre erwartet, obwohl für erfahrung nötig ist.
(23) inuvation · 23. Januar um 16:42
Ich frage mich die ganze Zeit nur warum so auf die Impfungen gepocht wird. Sie schützt vor schweren Verläufen und nicht vor der Ansteckung. Es ist ja noch nicht einmal klar ob man trotz Impfung nicht doch noch Andere anstecken kann. Dazu kommen jetzt Mutationen und die kleinen Scheißerchen entwickeln eine Strategie die Antikörper nach der Impfung zu umgehen. Ich nehm die 7-10 Antibiotika auch weiter auch wenn ich nach 3 Tagen keine Symptome mehr habe *denk*
(22) tastenkoenig · 23. Januar um 16:42
Es soll ja im WK auch Leute gegeben haben, die es im Schützengraben nicht mehr aushielten und sich ins Schussfeld gestellt haben.
(21) bangbuex51 · 23. Januar um 16:31
warum glauben diese "intelligenten" die natur zu gunsten der wirtschaft in ghriff zu bekommen.
(20) SchwarzesLuder · 23. Januar um 16:27
Ne last uns noch bis Ende Mai warten!!! ( Besser ist es )
(19) Thorsten0709 · 23. Januar um 16:18
Ich möchte keinen 3. Lockdown erleben.
(18) noidea-hh · 23. Januar um 16:17
Ich fasse es nicht. Wir sind jetzt 12 Monate in einer Pandemie und es gibt immer noch Leute die es nicht begriffen haben.
(17) ChrisuAlex · 23. Januar um 15:34
Solange nicht alle schnell Geimpft werden wird das immer so weiter gehen , mit dem Lockerungen und dann doch wieder Lockdown
(16) Dackelmann · 23. Januar um 15:23
Ich dachte auch Mal ein kompletter Lockdown würde helfen geht aber leider nicht,wenn wir nach 2-3 Wochen totalen Stillstand wieder alles aufmachen kommen auch wieder Leute aus anderen Ländern die den Virus wieder mitbringen und schon sind wir wieder da wo wir angefangen haben im Lockdown. Es gibt glaube ich nicht mehr richtig oder falsch sondern nur noch durchhalten und hoffen das man überlebt.
(15) michifritscher · 23. Januar um 15:11
Das wird aber sicher noch bis Mitte oder Ende Februar dauern. Je mehr Verantwortung zeigen umso schneller.
(14) michifritscher · 23. Januar um 15:10
Wenn wir bundesweit unter 50 sind können wir für Regionen unter 50 oder besser 35 uns das ganz langsam mal überlegen. Wenn die Impfungen weiterlaufen - und es keine Mutationen gibt, gegen die die Impfung nichts hilft (es scheint eine gegeben zu haben, wo sich das Spike-Protein geändert hat - und genau darauf zielen die RNA Impfstoffe ab), und sich keine deutlich ansteckendere Mutation ausbreitet. Und ja, schon jetzt sollte keiner mehr das Haus verlassen, wenn nicht unbedingt nötig.
(13) KonsulW · 23. Januar um 12:22
Der Lockdown sollte so wie beschlossen auch bleiben. Danach kann man die Situation neu bewerten und neue Beschlüsse fassen.
(12) Iceman2004_9 · 23. Januar um 12:13
Finde ich nicht gut - ohne Lockdown mit dem "Lockdown light" (für mich ein Scheinlockdown) passierte nichts - Impfstoff gibt es auch nicht genug - da bleibt meiner Meinung nach nur Lockdown...
(11) Philonous · 23. Januar um 11:16
Kaum zeichnet sich die Bundestagswahl im Kalender ab, drängeln sich die Fuktionäre aus der dritten Reihe und wollen sich als Populismusminister empfehlen. Wer braucht denn sowas?
(10) DirkS · 23. Januar um 10:05
Mitte Februar wird zu früh sein. Aktuell schwankt der R-Wert um die 0,9(+-). Damit sinkt die Inzidenz pro Monat ca. um die Hälfte. Wir sind jetzt bei 112/100.000. damit wären wir in 3 Wochen noch bei 60-80. Das ist zu hoch für eine Lockerung. Wenn wir den R-Wert auf 0,7 bekommen würden, wären wir in 3 Wochen bei ca 10-30/100.000. Da aber aktuell das Virus schon sehr breit gestreut ist, wird sich R nicht mehr so einfach senken lassen. Wirklich realistisch ist es auf Ostern zu hoffen. Durchhalten
(9) Troll · 23. Januar um 09:18
... Lockdown vollständig aufgehoben. Die Zahlen müßten dann ja automatisch radikal runtergegangensein. Oder Alternativ lockert man jetzt sofort und nimmt die Fallzahlen halt so hin. Nur das jetztige Maß schade der Wirtschaft absolut, sowohl auf betriebswirtschaftlicher als auch auf volkswirtschaftlicher Ebene.
(8) Troll · 23. Januar um 09:15
Also die Zahlen sind ja schon vor der letzten Verschärfung gesunken. Nur laut Regerierung halt nicht schnell genugt. Ich bin immer noch der Meinung, man muß verschiedene Belange gegeneienader abwägen. Und sind diese langwirigen Einschränkungen, die wir alle durchleben wirklich noch vertretbar? Könnte man stattdesse nicht einmal sagen, alle haben jetzt eine Woche Zeit, sich mit ausreichend vorräten einzudecken, danach darf für 3 Wochen keiner mehr das Haus verlassen. Anschließend wird der...
(7) setto · 23. Januar um 09:06
Genauso eine unvernünftige Forderung zum jetzigen Zeitung wie die nach Privilegien für Geimpfte
(6) koronad · 23. Januar um 08:04
Man sollte doch abwarten, wie sich das ganze weiter entwickelt.
(5) KonsulW · 23. Januar um 07:28
Man sollte erst am 10. Februar über Lockerung entscheiden, jetzt ist es noch zu früh.
(4) killer666 · 23. Januar um 07:05
.... die Schule müßte also in irgendeiner Form wieder öffnen, weil ich bezweifel das die Infrastruktur für Digitalen Unterricht sich schnell verbessert.
(3) killer666 · 23. Januar um 07:04
Die sollen Jetzt erstmal bis 10 Februar die Füsse stillhalten, und dann mit einem Konzept jenseit von ständiger Lockdown Forderung kommen. Hätte man seit Oktober konsequent die Alten und Pflegeheime besser unterstüzt/geschüzt (Das heißt aber nicht Isolieren), anstaat nur immer drüber zu reden, gebe es viele Tote weniger! Was man so mitbekommt ist Digitaler Unterricht zum Großteil eine Katastrophe, Server stürzen ständig ab oder sind so langsam das arbeiten kaum möglich ist, ....
(2) JR01 · 23. Januar um 06:55
Unverantwortlich nenne ich das mal! Aber Frau Dr. Merkel wird diesen Querulanten diesen Wunsch nicht erfüllen!✔❗❗❗❗👏
(1) pullauge · 23. Januar um 06:15
jetzt werden sie wieder unvernünftig nur weil mal ein paar Tage die Zahlen leicht fallen