Berlin (dpa) - Angesichts sprunghaft gestiegener Corona-Infektionszahlen hat Kanzlerin Angela Merkel die Bürger aufgefordert, soziale Kontakte zu beschränken und weniger zu reisen. «Wir müssen jetzt alles tun, damit das Virus sich nicht unkontrolliert ausbreitet. Dabei zählt jetzt jeder Tag», sagte ...

Kommentare

(93) Panthera_Pardus · Freitag um 23:59
Bald ist sie nicht mehr im Amt. der einzige Trost. Ob es eine Besserung mit einem anderen Kanzler/in gibt, ist aber fragwürdig..
(92) abelartus · 18. Oktober um 17:52
Wow
(91) Troll · 18. Oktober um 13:50
@83 und schon gegen die Vereinbarung verstoßen und mir eine pm geschickt. Was soll das?
(90) 17August · 18. Oktober um 13:17
Wir müssen jetzt alles tun, damit das Virus sich nicht unkontrolliert ausbreitet. ?? Wir müssen jetzt alles tun, damit das Virus sich kontrolliert ausbreitet. ??? oder wie?
(89) thrasea · 18. Oktober um 09:39
@87 Wie schön, dass du nicht mehr mit mir schreibst, sondern nur noch über mich 😂 Leider ist das Diskutieren *mit* dir in vielen Fällen nicht möglich. Trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, dir zu widersprechen, wenn du nach meiner Meinung falsch liegst. Mir ist schon klar, dass du meine Argumente ignorierst, aber vielleicht hilft die Argumentation ja dem einen oder anderen Mitleser hier. Wenn du umgekehrt darauf verzichten möchtest, ist das deine eigene Entscheidung.
(88) Troll · 18. Oktober um 09:37
... die hier getroffene Vereinbarung, daß du mir das letzte Wort eingeräumt hast, wovon ich hiermit gebrauch gemacht habe. Und ab sofort reden wir nicht mehr miteinander.
(87) Troll · 18. Oktober um 09:36
@85 Mal sehen, ob das wirklich das letzte Wort ist. Hier hat schon mal jemand gemeint, daß wir nicht mehr diskutieren, ich habe dem zugestimmt und seitdem nicht mehr mit ihm geredet. Und trotz dieser Vereinbarung schreibt er mich immer wieder an. Mal sehen, ob du dich besser daran hälst. Auf eine Umarmung von dir verzichte ich, frag mich eh, wie du das umsetzen würdest. Vestehe nicht, warum du überhaupt mit anderen diskutierst, wenn du nicht bereit bist, auf Fakten zu reagieren. Von mir aus...
(86) tastenkoenig · 18. Oktober um 09:36
Ich halte es für einen großen Unterschied, ob man seine Fahne in den Wind hängt, um mehr Zuspruch zu bekommen, oder ob man seine bisherige Meinung aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse korrigiert.
(85) Han.Scha · 18. Oktober um 09:30
@84: Du bist der Beste, lass dich umarmen! Und jetzt ist endgültig Schluss! Antworte und du darfst das letzte Wort behalten (im unterschiedlichen Sinn).
(84) Troll · 18. Oktober um 09:24
@83 genau das meine ich. So ist die Art, wie du auf einmal antwortest. Schön, wenn dir Panama gefällt. Kann nicht sagen, ob die Coronapolitik dort besser ist oder wie du darauf kommst. Aber darum geht es nicht. Du weichst schon wieder einem gemachten Vorhalt aus. Damit hast du im Prinzip belegt, daß das, was ich in Nr. 82 geschrieben habe, stimmt.
(83) Han.Scha · 18. Oktober um 09:17
@81,82: Oh, wie schön ist Panama!
(82) Troll · 18. Oktober um 09:10
@68 So etwas finde ich zumindest besser als das, was ich bei dir erlebe. Wenn man Fakten belegt oder widerlegt, die dir nicht ins Konzept packen und man sogar geduldig bereit ist, das auszudiskutieren, blockst auf auf einmal. Wir beide führen zahlreiche Diskussionen, in denen du plötzlich einfach gar nicht mehr antwortest oder mit einem kurzen Kommentar der Art "Ich gebs auf, du verstehst es eh nicht" beendest. Und witziger Weise auch oft, wenn ich dir nur vorhalte, was du selber gesagt hast.
(81) thrasea · 18. Oktober um 07:30
@80 Schade, dass du so gar nicht auf den tollen Vorschlag von @78 eingehst – leider aber auch nicht unerwartet. Was für ein Glück für uns alle, dass du so aufopferungsvoll gegen diese Welt voller Wendehälse kämpfst. Thomas Plaßmann hat das perfekt porträtiert: <link>
(80) Han.Scha · 18. Oktober um 02:45
@78: Hast du schon einmal etwas von Wendehälsen und Fahne-in-den-Wind-Hängern gehört? Deren Äußerungen sind für mich wenig wert. Was kann ich dafür, wenn mich der liebe Gott über Nacht hat schlauer werden lassen? Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern??????
(79) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:40
@75: Sag ich doch: << sieht scheiße aus.>>
(78) Hannah · 18. Oktober um 02:40
@77: Meinungsfreiheit ist NICHT Widerspruchsfreiheit. Ich würde ja sagen, das lernst du irgendwann auch noch, aber nein,du eher nicht. Auch meine Meinung :) Was hältst du von meinem Vorschlag, immer nur die neuesten Aussage von anderen Menschen für deine Kommentare zugrunde zu legen statt alte, die durch neue Erkenntnisse überholt wurden?
(77) Han.Scha · 18. Oktober um 02:34
@76: Ein bemerkenswerter Beitrag zur Meinungsfreiheit! Es lebe unser Klamm-Forum! (Warum fragt dich wohl keiner?)
(76) Hannah · 18. Oktober um 02:26
@61: "Also gebe ich auf seine und deine heutigen Äußerungen lieber nichts, sie könnten ja morgen oder übermorgen durch richtige Erkenntnisse überholt sein?" Also mir würde ja genügen, wenn du seine (Spahns) letzten (!) Aussagen für dein ewiges Genörgel zugrunde legst, statt eine uralte Aussage zu nehmen und spätere Aussagen komplett ignorierst. Deal? (Am liebsten wäre mir persönlich ja, wenn du wirklich alles ignorierst und einfach mal die Klappe hältst, aber mich fragt ja keiner.)
(75) HerrLehmann · 18. Oktober um 00:18
@74 "Da wären Maßnahmen nötig wie Wasserwerfer bei "Querdenken-Demos" und wilden Orgien auf öffentlichen Plätzen." Und genau das würde den "freiheitsberaubten" Hedonisten und "Diktatur-Schreier" in die Hände spielen ... Kein Wunder, dass sich die sogenannte "AfD" derzeit sehr bedeckt hält. Soviel Morgenluft wie aktuell haben die Blaunen noch nicht mal 2015 gewittert.
(74) LordRoscommon · 17. Oktober um 23:56
@73: Ja, die Feierbiester sind zusammen mit den Coronaleugnern und -"Rebellen" DAS Problem. Dagegen kommen Bundesregierung und Länderregierungen kaum an. Da wären Maßnahmen nötig wie Wasserwerfer bei "Querdenken-Demos" und wilden Orgien auf öffentlichen Plätzen. Sieht dann halt scheiße aus. Ja, auch ich sehe fröhliches Viren verbreiten nicht als Demokratie an, weil zur Demokratie halt auch Rücksichtnahme auf die Mitmenschen gehört.
(73) HerrLehmann · 17. Oktober um 23:32
@69 ich hab mich in der Antwort rein auf die Verantwortlichen in der Politik bezogen. Die erste Welle wurde gemeistert, ja. Aber, um es drastischer zu sagen: Die zweite Welle wird nicht gemeistert, weil es dafür schon zu spät ist. Und wir zudem die Spaßfraktion an der Backe haben, die Feiern mit Demokratie verwechselt.
(72) tastenkoenig · 17. Oktober um 23:26
Das vielleicht Weiseste, was Spahn bisher gesagt hat, war „Wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen." Eben weil vieles auf der Basis dünner Erkenntnisse entschieden werden musste und noch immer werden muss.
(71) toyo · 17. Oktober um 23:22
@68 wie in der Sammlung von Spahns Aussagen steht: "Allerdings hatte der CDU-Politiker seine Einschätzungen stets auf den jeweiligen aktuellen Kenntnisstand bezogen." Was hast du denn erwartet? Dass er die Klappe hält (wer nichts macht, macht auch keine Fehler)? Oder hast du erwartet, dass er hellseherische Fähigkeiten hat? Lass den Spahn doch Spahn sein und schalte deinen eigenen Kopf ein, füge alle Puzzelteile des heutigen Wissens zusammen und komm selbst zu einem Ergebnis!
(70) LordRoscommon · 17. Oktober um 23:14
@69: Doch, es gibt viele Leute, die sich zurücknehmen, sich einschränken, die Regeln mehr als beachten, um diesen Virus einzudämmen. Du hast doch selbst von 80 % gesprochen. @68: Wann hat Wissenschaft jemals was anderes getan, als den aktuellen Stand der Erkenntnisse zu erklären? Nur die Philosophie war da schon mal weiter: "Ich weiß, dass ich nichts weiß."
(69) HerrLehmann · 17. Oktober um 22:57
@67 "Ich sehe auch eine Menge Menschen, die alles tun, das zu verhindern." Inwiefern? Und welche Menge Menschen meinst du?
(68) Han.Scha · 17. Oktober um 22:54
@65: Du hast es nicht verstanden. Das Problem liegt nicht darin, neues und weitere Erkenntnisse zu verwerten, sondern sich bei unklarer Erkenntnislage hinzustellen und Vermutungen (die sich auch noch als falsch herausstellen) viel zu früh als fundierte Tatsachen zu verkaufen.
(67) gabrielefink · 17. Oktober um 22:48
@63 <Am Endes des Jahres werden wir, so befürchte ich, nicht besser dastehen, als unsere Nachbarländer.> Och, ich bin da eher zuversichtlich. Ich sehe auch eine Menge Menschen, die alles tun, das zu verhindern.
(66) toyo · 17. Oktober um 22:43
@61 es liegt auch durchaus im Bereich des Möglichen, dass auch du deine Meinungen/Ansichten/Weisheiten - egal zu welchem Thema - aufgrund eines neuen Wissenstands mal revidieren und anpassen musst. Das geht Allen so! Voraussetzung dazu ist aber: Lernfähigkeit
(65) LordRoscommon · 17. Oktober um 22:43
@61: Wo ist das Problem, Neues zu lernen, alte Erkenntnise über Bord zu werfen? Ist doch nicht wie bei Musik, wo man Bach, Beethoven, Elvis, Genesis, Eminem und noch vieles andere nacheinander hören kann, ohne irgendwas davon gegen das andere ausspielen zu müssen. Es ist noch nicht lange her, da waren Krebs und AIDS in der Medizin einem Todesurteil gleich. Hätten wir an dem Punkt die Forschung einstellen sollen - "naja, dann sterben die halt"?
(64) gabrielefink · 17. Oktober um 22:38
@61 Es wird wohl so sein, dass wir morgen oder übermorgen wieder andere Erkenntnisse haben. Aber das ist gut so. Leben ist nun mal ein ständiger Lernprozess.
(63) HerrLehmann · 17. Oktober um 22:37
@58 "Ich finde, alles in allem haben sie einen guten Job gemacht und uns bisher gut durch die Krise gebracht." Ein Jein von mir. Durch die erste Welle ja, auf jeden Fall. Bezüglich der zweiten Welle bin ich allerdings sehr skeptisch. Zu spät, zu langsam, zu zerredet. Am Endes des Jahres werden wir, so befürchte ich, nicht besser dastehen, als unsere Nachbarländer.
(62) tastenkoenig · 17. Oktober um 22:36
Da muss ich gerade an Melanie Brinkmann denken, Virologin am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, der man also hohe Fachkompetenz unterstellen kann. Die hatte zu dieser Zeit mit dem Gedanken gespielt, dass es vielleicht ganz praktisch sein könnte, sich möglichst bald mit dem Virus zu infizieren und dann damit durch zu sein. Wenig später war sie heilfroh, dieses Gedankenspiel ein solches bleiben gelassen zu haben, als die ersten schweren Verläufe auftraten.
(61) Han.Scha · 17. Oktober um 22:32
@57: Also gebe ich auf seine und deine heutigen Äußerungen lieber nichts, sie könnten ja morgen oder übermorgen durch richtige Erkenntnisse überholt sein? Mein Vorschlag geht jedoch dahin, sich bei unsicheren Kenntnissen vorsichtiger zu äußern.
(60) LordRoscommon · 17. Oktober um 22:31
@55: Soweit ich mich erinnere, hat nach Heinsberg bei mir "klick" gemacht. Da gingen ja die täglichen Infektionszahlen durch die Decke, und die Zahl der Toten wuchs auch rasant. Beim Beginn des "Lockdowns" war ich schon geläutert.
(59) LordRoscommon · 17. Oktober um 22:26
@52: Mir fällt da eher AKK als unbelehrbare Dummschwätzerin ein, die immer noch die "Ehe für alle" für falsch hält, sich von ihrer Karnevalsnummer mit der "Latte-Maccchiato-Frakktion" und den "Toiletten für das dritte Geschlecht" für "die Männer, die nicht wissen ob sie beim Pinkeln noch stehen dürfen oder sitzen müssen" genausowenig distanziert hat, wie von ihrer kruden Idee, man könnte Rezo oder 70 Zeitungsredaktionen verbieten, zur Nichtwahl der CDU aufzurufen.
(58) gabrielefink · 17. Oktober um 22:20
Man hat vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas überreagiert und tut es möglicherweise immernoch, aber besser zu vorsichtig, als in die Katastrophe rennen, wie es in einigen Ländern passiert ist. Ich finde, alles in allem haben sie einen guten Job gemacht und uns bisher gut durch die Krise gebracht.
(57) gabrielefink · 17. Oktober um 22:12
Alle Experten und Politiker, auch Herr Spahn, haben das kommuniziert, was zu den jeweiligen Zeitpunkten bekannt war. Im Laufe der Zeit wurde dazugelernt, neue Erkenntnisse gewonnen und Erfahrungen gemacht und die Informationen wurden ständig aktualisiert. Was war jetzt falsch daran? Dieses Virus war neu und komplett unbekannt, keiner konnte wissen oder auch nur ahnen, was da auf uns zu kam. Das sind doch alles keine Hellseher.
(56) tastenkoenig · 17. Oktober um 22:12
@52: Du könntest in Deine Bewertung mit einbeziehen, was er seither zu diesem Thema gesagt hat.
(55) HerrLehmann · 17. Oktober um 22:09
@50 "ich hab diesen Virus am Anfang auch unterschätzt. Bin ich nicht stolz drauf" Naja, komm, das war im Februar/März, wenn ich mich recht entsinne. Nun, damals hatten leider die Pessimisten statt der Optimisten recht. Stolz darauf, das Unheil zu erahnen, bin ich aber auch nicht.
(54) toyo · 17. Oktober um 22:07
@52 Es hat auch mal jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe. Beharrst du da auch evtl. noch drauf?
(53) toyo · 17. Oktober um 21:58
@51 Was hast du eigentlich im Januar zu der Sache gesagt? Über die es so gut wie noch keine Wissen gab? Desweiteren gibt es nicht nur einen Herrn Spahn, sondern - was viel wichtiger ist - Wissenschaftler etc.
(52) Han.Scha · 17. Oktober um 21:58
@46: Wenn ich niemanden auf seine früheren Äußerungen festnageln darf, soll ich ihn für seine zukünftigen Reden in Anspruch nehmen? Geht´s noch?
(51) Han.Scha · 17. Oktober um 21:56
@48: Danke für die Bestätigung! Es scheint sich also um einen Quatscher zu handeln, der voreilig Unausgegorenes ohne richtiges Wissen von sich gibt. Liege ich da richtig? Warum wird er hier so in Schutz genommen?
(50) LordRoscommon · 17. Oktober um 21:56
@46,49: ich hab diesen Virus am Anfang auch unterschätzt. Bin ich nicht stolz drauf. Klug ist nicht, wer keine Fehler macht. Klug ist, wer aus seinen Fehlern lernt und sie fortan vermeidet. Irgendwann wird die Zahl der noch möglichen Fehler gegen Null gehen. Nur Dumme lernen nicht und machen dieselben Fehler immer und immer wieder. Bei denen bleibt die Zahl der Fehler unendlich hoch.
(49) HerrLehmann · 17. Oktober um 21:37
@46 "Wir alle haben seit Anfang des Jahres eine sehr steile Lernkurve beim Thema Corona." Völlig richtig. Nur nützt die steile Lernkurve erschreckend wenig, wenn 10 bis 20 Prozent des "Volkes" demonstrativ Lernverweigerung demonstrieren und alles umstoßen, was die "restlichen" 80 Prozent in Kauf nahmen oder nehmen.
(48) toyo · 17. Oktober um 21:34
@45 Es gibt sie immer noch. Hättest ja auch mal googeln können :) <link> Du willst ihm doch echt nicht Aussagen von Januar 2020 vorwerfen, wo niemand etwas wusste. Er war lernfähig - Herr Trump nicht!
(47) LordRoscommon · 17. Oktober um 21:28
@43: Konnte er? <link> ich denke, er konnte nicht, jedenfalls nicht nennenswert. +0,2 % des BIP in seiner Amtszeit ist ganz sicher nicht, was er wollte. @41: Der wundert sich, warum er nicht jeden Tag den ganzen Tag bejubelt und zur Inthronisation als neuer Führer ausgeschrieben wird. Tja, dafür reicht Zungen-AV bei Bernd Höcke einfach nicht.
(46) tastenkoenig · 17. Oktober um 21:27
Wir alle haben seit Anfang des Jahres eine sehr steile Lernkurve beim Thema Corona. Das mag auch für Spahn gelten. Man sollte niemanden auf seine frühen Einschätzungen, als noch kaum jemand außerhalb Chinas Ahnung hatte, festnageln. Problematisch sind die, die sich an diesem Un-Wissensstand festklammern.
(45) Han.Scha · 17. Oktober um 21:24
@42: Es gibt da so eine Sammlung von Äußerungen des Herrn Spahn zur Corona-Pandemie im Laufe der Zeit. Daraus habe ich die "normale Grippe". Vielleicht war seine Äußerung sogar "harmloser als eine normale Grippe".
(44) LordRoscommon · 17. Oktober um 21:21
@39: Doch, da bringst du gehörig was durcheinander <link> @42: Neben Trump war es Bolsonaro, der es "eine leichte Grippe" nannte. Wenn zwei irre Despoten einer Meinung sind, kann dabei nichts Gutes herauskommen. Brasilien und die USA führen die Infektions- wie die Totenliste an. Es wäre längst Zeit gewesen, die beiden irren Despoten aus dem Amt zu jagen.
(43) Han.Scha · 17. Oktober um 21:20
@42: Ich kann da nicht mithalten, da ich noch nie bei Herrn T war. Ich kenne ihn nur durch die Berichte unserer Medien. Sind die eventuell einseitig? Wie konnte Herr T z.B. die Erhöhung unserer Verteidigungsausgaben durchsetzen?
(42) Stiltskin · 17. Oktober um 21:11
@39. Natürlich kam die Aussage von einer "normalen Grippe" weder von der Kanzlerin noch dem Gesundheitsminister, sondern von Trump, der sich kurz darauf selbst zu absoluten Fachmann machte, und ernsthaft behauptete, als erster darauf hingewiesen zu haben, dass es sich um Covid 19 handelt. Ob Merkel wirklich nun eine gute Kanzlerin ist oder nicht, auf jeden Fall ist sie nicht eine im Amt so peinliche Person wie Donald "Pinoccio" Trump.
(41) HerrLehmann · 17. Oktober um 21:10
@33 Dass DU unter unserer "Führerin" noch frei herumlaufen und herumposten darfst, sollte dich mehr wundern als mich.
(40) Han.Scha · 17. Oktober um 21:07
@30: Auch Politiker sind normale Menschen, die nackt auf die Welt kommen und im Falle des Ablebens nichts mitnehmen können. Und das ist gut so. Sie haben kein Anrecht auf Sonderbehandlung, öftere Coronatests als der Rest der Bevölkerung usw. Alle Menschen sind gleich! Aber der Umgang mit der Pandemie in den Hallen des Reichstages und der zugehörigen Kantine musste ja erst von deiner Lieblingspartei angeprangert werden.
(39) Han.Scha · 17. Oktober um 21:03
@37: Wenn ich nicht alles durcheinander bringe, kam die Äußerung mit der normalen Grippe von unserem Gesundheitsminister (wie manch anderer Schwachsinn).
(38) tastenkoenig · 17. Oktober um 21:03
@31: Wieso durchdrehen? Weil sie ein Verhalten einfordert, das im Frühjahr schon mal geholfen hat?
(37) Stiltskin · 17. Oktober um 20:57
Wer Kanzler/ Kanzlerin ist, ist doch völlig gleichgültig. Fakt, den wohl nur die ganzen "Wendlers", "Naidoos" und Co leugnen, ist, dass Covid 19 Wirtschaft und Gesellschaft lähmt, und keine "harmlose Grippe" ist, wie schön zu hören war. Nachdem viele meinten, die Vorsichtsmaßnahmen seien für sie nicht relevant, und diese sträflich missachteten, Urlaub in Risikogebieten machten, ohne Abstandsregeln feierten was das Zeug hielt, haben wir dank dieser Personen wieder drastisch steigende Fallzahlen.
(36) LordRoscommon · 17. Oktober um 20:56
@33: *LLLOOOOOOLLL* Da redet doch genau der "Richtige".
(34) Billie_Jean · 17. Oktober um 20:40
dass man sich an die Hygieneregeln hält, in der Öffentlichkeit eine Maske trägt und unnötige Reisen vermeiden soll ist ja in Ordnung, aber wieso wird so massiv eine Panik erzeugt nach dem Motto Corona wird alle Umbringen, wenn DU!!! das Haus verlässt? Manche Personen sind doch schon völlig Paranoid
(32) thrasea · 17. Oktober um 20:29
@31 Leute wie du sind gemeint mit Kommentaren wie @26 – und zwar völlig zu recht. Wer es jetzt immer noch nicht begriffen hat...
(30) thrasea · 17. Oktober um 20:26
@27 Dass die Videokonferenzen nicht für alles geeignet sind, sollte bekannt sein. Gerade bei den vergangenen Bund-Länder-Konferenzen ist das Video-Format an seine Grenzen gekommen, wie man in den Medien lesen konnte (z.B. <link> ) Aber ist schon seltsam, wie du die Regierung immer wieder mit "normalen" Menschen vergleichst. Ein bisschen mehr Aufgaben und Verantwortung haben Politiker schon gegenüber Menschen, die nur mal Urlaub machen wollen, Oma und Opa besuchen etc.
(29) vdanny · 17. Oktober um 20:15
"Wer einmal lügt, ..." Und wenn dann tatsächlich mal was wirklich vernünftiges kommt, dann tun sich wohl sehr viele schwer, etwas zu glauben und "rebellieren" aus Gewohnheit dagegen. Nur ist das im Fall von Corona absolut das falsche Verhalten in meinen Augen. Corona nimmt uns die Freiheit, nicht die Regierung, auch wenn manche nicht so weit denken.
(28) LordRoscommon · 17. Oktober um 20:14
@27: Sind das Ferienreisen? Sind diese Konferenzen Familienfeiern? Und Videokonferenzen gab es sehr wohl <link> @26: So dreistes Lügen müsste strafbar sein. Diese Leute sind gefährlich.
(27) Han.Scha · 17. Oktober um 20:04
Ist schon seltsam: Von der Bevölkerung wird eine Einschränkung der Reisen gefordert, selbst werden Konferenzen mit allen Ministerpräsidenten etc. gemacht, obwohl die Videokonferenz schon längst erfunden wurde.
(26) galli · 17. Oktober um 20:03
@25 und über die ,die alles verarsche nennen und ,es gibt kein Corona .
(25) LordRoscommon · 17. Oktober um 19:55
ich kann über die rücksichtslosen verrückten Feierbiester, die die Ansteckungszahlen so nach oben getrieben haben, nur verständnislos den Kopf schütteln. Ja, ich bin verdammt sauer auf diese Egomanen, die kein Morgen, kein Mitgefühl, keine Intelligenz zu kennen scheinen.
(24) galli · 17. Oktober um 19:53
@10 Haste nix anderes .Deinen Kommentar (FDJ, Millionärin) lese ich schon öfter von Ihnen.
(23) tastenkoenig · 17. Oktober um 18:48
Grundlage jeder Maßnahme sind Verordnungen der zuständigen Länder. Merkel kann da nur wenig tun außer zu versuchen, die Länder zu koordinieren. Sie hat aber nichts in der Hand, sie zu irgendetwas zu zwingen.
(22) e1faerber · 17. Oktober um 18:39
Sie sollte aufhören nur zu quatschen, sondern im Bundestag endlich ein Gesetz beschließen, dass den Behörden ein einfacheres Handeln ermöglicht. Vieles was die Behörden bisher an richtigen Maßnahmen beschlossen haben, wurde von den Gerichten wieder gekippt. Die 20 % nicht solidarischen Menschen reichen aus, um das ganze Land in den Abgrund zu stürzen. Und das muss mit richtigen Gesetzen und nicht nur mit irgendwelchen Maßnahmen verhindert werden.
(21) tastenkoenig · 17. Oktober um 18:12
Ganz so wie vorher wird's vermutlich nie mehr werden. Auch mit einem hoffentlich kommenden Impfstoff wird das Virus präsent bleiben und sich ähnlich wie die Grippe saisonal zurückmelden, mal stärker, mal schwächer. Je besser und länger anhaltend der Impfstoff, desto schwächer.
(20) commerz · 17. Oktober um 18:00
das beklemmende ist für mich, dass niemand sagen kann wie lange sich die anscheinend sinnvollen Einschränkungen hinziehen werden. Man verspürt eine Hilflosigkeit und den großen Wunsch nach der vergangenen Realität. Vermutlich wird es Jahre dauern.
(19) Jewgenij · 17. Oktober um 17:18
Oje Oje, wenn es so weiter geht kommt man nie aus der Situation raus
(18) toyo · 17. Oktober um 17:17
@16 wie kann man Hunde nur mit so viel negativen Eigenschaften belegen? :( ;)
(17) thrasea · 17. Oktober um 17:11
@16 Ist denn schon wieder Märchenstunde? Ab, 5 Euro in Phrasenschwein!
(16) GuenG5 · 17. Oktober um 17:03
@11, @12 "Ich weiß drei böse Hunde: Undankbarkeit, Stolz, Neid. Wen die drei Hunde beißen, der ist sehr übel gebissen.“ (Martin Luther) Einer Staatschefin wie Frau Merkel, die an das Wohlbefinden der Bevölkerung denkt, bin ich zutiefst dankbar,
(15) yaki · 17. Oktober um 16:49
wenn auch selten ,aber da bin ich auf Fr.Merkels Seite...
(14) osterath · 17. Oktober um 16:09
@9, Troll, du sprichst mir aus dem herzen, frau merkel hat wirklich klartext von anfang an gesprochen. für die entscheidungen der ministerpräsidenten kann sie wirklich nichts. diese einzelentscheidungen sind m. e. vollkommen überflüssig.
(13) ProjektAutobahn · 17. Oktober um 14:15
@10 ist offensichtlich Fan von Aktionismus. ^^
(12) LoneSurvivor · 17. Oktober um 13:38
@10 Dummschwätzer! Um die Stelle 15 Jahre lang zu besetzen und es tagtäglich auszuhalten, dass einem, egal, was man macht, immer Leute meinen, in den Stiefel kacken zu müssen, braucht es schon einiges an Rückgrat. Sehe ich bei Ihnen jetzt nicht. Nur Häme und Neid, wie @11 ja schon richtig festgestellt hat.
(11) Grizzlybaer · 17. Oktober um 12:23
@10 Ich verachte eher Neider die es ja selbst in der Hand haben sich in die Politik zu begeben. Doch scheinbar fehlt ihnen der Mut und deshalb kommen solche Kommentare dabei heraus
(10) GuenG5 · 17. Oktober um 12:16
Seit langem bewundere ich die ehem DDR-FDJ-Funktionärin, die es bis zur Millionärin geschafft hat, und die sich konsequent den Anforderungen an eine Bundeskanzlerin selbstlos angepasst hat, und Probleme immer durch Abwarten löst.
(9) Troll · 17. Oktober um 11:48
Merkel ist die Politikerin, die mir während der ganzen Coronakrise am besten gefällt. Die hat von Anfang an offen gesprochen, klare Ansagen gemacht, die auch nachvollziehbar und plausibel waren. Sie hatte auch einen festen plan mit den 2wöchigen Anpassungen entsprechend der Lage. Aber die vielen MPs der Länder haben es dann doch vorgezogen, eigene Regeln zu beschließen. Und damit wird das ganze Coronagehabe teilweise einfach lächerlich.
(8) Grizzlybaer · 17. Oktober um 11:47
@7 Ne eher ein Typ wie Dagobert Duck. Der sagt auch zuerst komme ich, dann lange Nichts.
(7) GuenG5 · 17. Oktober um 11:32
@6 Bin ich Jesus? Schön wärs! Jacinda Ardern würde auch reichen
(6) toyo · 17. Oktober um 11:25
@5 Nein, es verschwindet kein einziges Virus. Da hast du erstmal recht. Aber wenn in der Nachbarschaft gerade Windpocken grassieren, gehst du glaube ich auch nicht hin, um dort z.B. Geburtstag zu feiern und dich anzustecken. Aber ich denke, du hast im Hinterkopf bessere Ideen und Vorschläge zur Virenbekämpfung parat
(5) GuenG5 · 17. Oktober um 11:16
« ... Das entscheiden wir alle durch unser Handeln.» Mit dieser Feststellung verschwindet kein einziger Coronavirus aus Deutschland, aus Europa und von diesem Planeten. „Woher soll ich eigentlich wissen, was naiv ist, so naiv wie ich bin?“ (Erhard Blanck)
(4) raffaela · 17. Oktober um 10:30
Genauso ist es. 2021 ist Wahljahr. Da muss man sich profilieren. Auch die Politiker in Berlin scheinen diesen Aspekt wohl im Auge zu behalten.
(3) 1rudi · 17. Oktober um 10:27
...wäre das Beste, ist aber nicht immer so einfach...
(2) Grizzlybaer · 17. Oktober um 10:26
@1 Genau so ist es und daran wird sich auch nicht viel ändern. Denn jeder Landesfürst oder Fürstin will seine Wähler bei Laune halten, koste es was es wolle.
(1) UweGernsheim · 17. Oktober um 07:25
Gleiches hätte wohl gern ein Großteil der Bevölkerung. Nur unsere "Landesfürsten" (Ministerpräsidenten) bekommen das nicht hin, da jeder sein eigenes Süppchen kochen will.
 
Diese Woche
27.10.2020(Heute)
26.10.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News