Filmkritik - Sie küssten und sie schlugen ihn (1959)
 
 

Sie küssten und sie schlugen ihn

Original: Les Quatre cents coups | The 400 Blows | Sie küßten und sie schlugen ihn
Regie: Francois Truffaut
Darsteller: Jean-Pierre Leaud, Claire Maurier
Laufzeit: 99min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Drama, Krimi (Frankreich)
Filmstart: 20. Oktober 1959
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Der 13-jährige Antoine Doinel schwänzt lieber den Unterricht und streunt in Paris herum, als seine Zeit in der Schule zu verbringen. Von seinen Eltern, besonders seiner Mutter, wird er vernachlässigt, von seinen Lehrern missverstanden. So sucht er Gesellschaft bei seinem Freund René. Zusammen ziehen sie durch die Großstadt und hecken jede Menge Streiche aus: Sie gehen ins Kino, verbringen den Tag auf dem Rummelplatz, rauchen und klauen. Als er schließlich bei einem seiner Diebstähle erwischt wird, wird Antoine nach einer Nacht hinter Gittern am nächsten Morgen in eine Erziehungsanstalt für straffällige Jugendliche eingeliefert. Dort herrscht eiserne Disziplin. Doch bald flieht Antoine und schlägt sich bis zum Meer durch, das er zwar zuvor nie gesehen, von dem er aber stets geträumt hat.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche