Filmkritik - La Habanera (1937)
 
 

La Habanera

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,3)
Regie: Detlef Sierck
Darsteller: Paul Bildt, Karl Martell
Laufzeit: 95min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Drama (Deutschland)
Filmstart: 18. Dezember 1937
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Die junge Schwedin Astrée reist mit ihrer Tante nach Puerto Rico und ist von dieser Insel wie verzaubert. Sie verliebt sich in den reichen selbstherrlichen Großgrundbesitzer Pedro, der sie heiratet. Obwohl sie einen Sohn haben, ist ihr Leben eine Qual. Ihr herrschsüchtiger Mann hält sie wie eine Gefangene. Nach Jahren einer zerrütteten Ehe wird sie krank vor Heimweh. Da kommt ihr Jugendfreund Dr. Nagel auf die Insel, um das Tropenfieber zu bekämpfen. Jährlich sterben daran hunderte von Menschen, was aber von Don Pedro und den Behörden geleugnet wird. Trotzdem lädt er Dr. Nagel zu einem Empfang in sein Haus ein. Während Astrée sein Lieblingslied, die Habanera, singt bricht Don Pedro zusammen. Das Tropenfieber hat auch ihn angesteckt. Dr. Nagel will das von ihm entwickelte Serum holen lassen, um ihn zu retten, doch Helfer Don Pedros haben es auf sein Geheiß vernichtet. Er stirbt einen qualvollen Tod. Astrée kehrt mit ihrem Sohn und Dr. Nagel in ihre Heimat zurück...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.