Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Original: Ventajas de viajar en tren
Regie: Aritz Moreno
Darsteller: Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, Quim Gutiérrez
Laufzeit: 103min
FSK: ab 16 freigegeben
Genre: Drama, Komödie (Spanien)
Verleih: Neue Visionen Filmverleih
Filmstart: 20. August 2020
Bewertung: 4,0 (3 Kommentare, 1 Vote)
Nachdem sie ihren Mann in eine Psychiatrie verlegt hat, kehrt die Verlegerin Helga Pato (Pilar Castro) mit dem Zug nach Madrid zurück. Im Wagen fragt plötzlich ein Fremder: „Willst du, dass ich dir mein Leben erzähle?“ Der Mann heißt Ángel Sanagustín (Ernesto Alterio), ist Psychiater, und arbeitet in derselben Klinik, die die Frau eben besucht hat. Daraufhin beginnt er, ihr von seinem Leben und seinen ungewöhnlichen Fällen zu erzählen. Darunter ist z. B. die Episode, in der ein Soldat im Krieg einer Ärztin begegnet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Kinderkrankenhaus zu erhalten, egal, wie schlimm der Kriegszustand momentan ist. Sie stößt auf eine zwielichtige Gestalt, die Verstörendes erblickt. Was anfangs wie ein zufälliges Treffen wirkte, stellt sich für Helga nach und nach als zukunftsweisend heraus. Dieses Aufeinandertreffen wird nicht nur ihr Leben verändern, sondern auch das der Figuren aus Ángels Geschichten...

Kommentare

(3) Pit2000 vergibt 4 Klammern · 16. August um 00:09
ist der ICE gefahren ?
(2) countrygirl25 · 13. August um 21:43
Vielleicht...
(1) anamia · 28. Juli um 16:21
Klingt nach einem sehr gutem Film. Muss ich anschauen.