Filmkritik - Blinde Wut (1936)
 
 

Blinde Wut

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,9)
Original: Fury
Regie: Fritz Lang
Darsteller: Spencer Tracy, Walter Abel
Laufzeit: 92min
FSK: ???
Genre: Drama (USA)
Filmstart: 29. Mai 1936
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Alle glauben, dass der zu Unrecht inhaftierte Joe Wilson in dem Feuer umgekommen ist, das eine blutdurstige Lynch-Meute gelegt hat. Doch irgendwie hat er überlebt. Tot sind nur seine Ideale. Denn jetzt setzt Joe alles daran, seinen Möchtegern-Henkern genau das Schicksal zu bescheren, dem er auf so wundersame Weise entkommen ist. Spencer Tracy spielt Joe, Sylvia Sidney seine Braut. Blinde Wut wird seinem unberechenbaren Titel gerecht: Der Film ist eine flammende Anklage gegen Selbstjustiz und Lynch-Morde. In seinem amerikanischen Debüt verbindet Regisseur Fritz Lang (Metropolis, Heißes Eisen) seinen leidenschaftlichen Gerechtigkeitssinn und brillante Optik zu einem Meilenstein des sozialkritischen Kinos. In den 49 Jahren vor dem Start dieses Films gab es in den USA etwa 6000 Opfer der Lynch-Justiz. Die Blinde Wut über diese Tragödien – und viele spätere Ungerechtigkeiten – hat sich noch längst nicht gelegt.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.