Auf Anfang

DVD / Blu-ray / iTunes / Trailer :: Website :: IMDB (7,5)
Original: Reprise
Regie: Joachim Trier
Darsteller: Anders Danielsen Lie, Espen Klouman-Hoiner
Laufzeit: 102min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama (Norwegen)
Verleih: MFA
Filmstart: 02. August 2007
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Erik und Phillip möchten beide als Schriftsteller Karriere machen. So hätte es sein sollen: Ihre beiden Erstlingswerke würden keine kommerziellen Erfolge, aber umgehend zu Kult-Klassikern. Nachdem beide – getrennt – ins Ausland gegangen wären, beide mit Schaffenskrisen zu kämpfen hätten, schrieben sie nach ihrem Wiedertreffen gemeinsam ein Buch, das ein Riesenerfolg würde. Nein, halt! Alles zurück auf Anfang. Erik und Phillip möchten beide als Schriftsteller Karriere machen. Erik wird aus Mangel an Talent von den Verlagen abgewiesen, aber Phillips Manuskript "Phantombilder" wird angenommen und macht den jungen Autor quasi über Nacht zum Liebling der norwegischen Kulturszene. Sechs Monate später besuchen Erik und seine Freunde Phillip in einer psychiatrischen Anstalt. Sie wollen ihn nach einer langen Therapiebehandlung nach Hause holen. Phillip hat kein Interesse mehr am Schreiben und gibt seine Karriere als Autor praktisch auf, doch Erik hält an seinen schriftstellerischen Ambitionen fest und versucht auch seinen Freund wieder zum Schreiben zu bewegen. Phillip klammert sich auf seinem Weg zurück zur Normalität verzweifelt an seine große Liebe Kari, die ihm als Lösung seiner Probleme erscheint. Doch als er die Vergangenheit wiederzubeleben versucht und eine Reise nach Paris mit ihr wiederholt, kommt es zum Bruch. Die zu Eriks und Phillips Clique gehörenden Freunde Lars, Henning, Morten und Geir legen derweil ihre bisher eher misogyne Einstellung ab, nähern sich dem anderen Geschlecht und kümmern sich um ihre Karrieren. Im nächsten Herbst erscheint Eriks überarbeitetes Buch "Prosopopeia", und er wird in eine TV-Talkshow eingeladen. Die Kritik urteilt über sein Buch: "Sprachfantasien ohne Zusammenhang". Seine Freundin Lillian verlässt ihn, weil er sich nicht mehr um sie kümmert und weil er "so ein Klischee" sei. Phillip unternimmt einen Schreibversuch, doch Erik findet nicht gut, was er geschrieben hat, und es kommt zum Streit. Phillip sucht Kari an ihrem neuen Arbeitsplatz auf, bricht dort zusammen. Erik bringt es nicht über sich, ihn im Krankenhaus zu besuchen. Er beschließt, ins Ausland zu gehen, zumal der von ihm verehrte legendäre Autor Sten Egil Dahl ihm versichert, er habe durchaus Talent, solange er nicht versuche, poetisch zu werden. Am Ende wird das Geschehen dann wieder so konjunktivisch wie ganz am Anfang ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier kannst du einen Kommentar abgeben.