(22) theevil1987 · 02. Februar 2009
Alle schimpfen über die Abwrack- aka Umweltprämie. Man könnte damit auch teuere Autos finanzieren, die dann große Motoren hätten und viel schädliche Gase emitieren. Sicher, theoretisch möglich. Aber ganz ehrlich: Wer nimmt sein Auto, was weniger als 2500€ Wert ist(sonst lohnt sich das verschrotten ...

Kommentare

(2) olibrand · 08. Februar 2009
ich stimm dem ma zu... 1. ich nutz des ganze a nachdem ich mein 11jahr alten escort nu endlich für paar eus noch los bekomm. fakt is aber auch das ne arbeitkolleging das nicht machte weil ihr neues trotzdem zu teuer käme wo wir bei dem punkt wären... wer hat geld für n grosses neues auto fährt aber lieber n 9 Jahre alten der nicht ma mehr 2500 eus bringt....
(1) k74258 vergibt 10 Klammern · 04. Februar 2009
Man muss sich immer überlegen, wem so eine "Umweltprämie" oder wie auch immer etwas nützt. Das Problem ist, dass die Politik von der Wirtschaft so dermaßen abhängig ist, dass die Autolobby nicht einbrechen darf. Der Ansatz der Umweltprämie ist ja nicht verkehrt. Das Problem ist, dass die Autolobby Jahrelang "schmutzige" Autos gebaut hat und diese jetzt nicht mehr los wird, weil sie zu teuer sind. Langfristig gesehen müssen wir aber ganz andere Autos bauen und nicht die "schmutzigen" fördern.