(3) Wolfman · 26. Oktober 2005
Da kommt ja ganz schön was auf uns zu... 20% MWST, Kürzung der Pendlerpauschale. Erhöhung der Rentenbeiträge u.s.w. Ich frage mich nur, warum der größte Batzen wieder bei der arbeitenden Bevölkerung hängen bleibt. Das mit der MWST-Erhöhung ist soweit OK, weil hier alle beteiligt werden, aber ...

Kommentare

(9) barank · 27. August um 17:23
ok
(8) k337697 vergibt 5 Klammern · 14. Dezember 2009
hm,naja. ich komme aus dem Osten und so sche...e das da auch war, mit Arbeitsplätzen gab es da keine Sorgen. auch Ausbildungsplätze gab es da für jeden Schulabgänger. was den jetzigen Staat ausmacht ist die freie Marktwirtschaft. in wie weit diese Freieheit noch geht bleibt abzuwarten. vom Prinzip her hat doch im Leben alles seine Vor und Nachteile, egal wie gut man ist und was man kann ab einem gewissen Alter wird man nur noch schlechter bewertet.
(7) samadhi · 28. Oktober 2005
wer nicht arbeiten will, der soll nicht die volle unterstützung erhalten bzw. gar keine. da bin ich deiner meinung. ich bin jung, ich mach mir da nicht so die sorgen, ich werde wieder einen job finden. mir tut es nur um die leute leid, die nicht so qualifiziert sind (alter, vllt kein abschluß, usw.) und nun am existenzminimum leben müssen. der staat schafft die rahmenbedigungen und auch die sogenannten sozialschmarotzer müssen sich diesen anpassen.
Ich drücke Dir die Daumen, bei der Arbeitssuche ! Und zu denen die nicht qualifiziert genug sind, naja. Es gibt auch andere Jobs außer Manager oder IT-Spezialist. Zum Lagerfacharbeiter oder zum Fachpacker dürfte es allemal reichen.
(6) wintermute · 27. Oktober 2005
Eine noch. Worüber beschwerst du dich eigentlich?
Hey, wollte nur mal eine Diskussion in Gang bringen...
(5) wintermute · 27. Oktober 2005
Der Staat soll dafür sorgen, daß du Rente bekommst? Geh und spar dir selbst welche. Der Staat soll dafür sorgen, daß du Autobahnen hast? Bau sie dir doch selbst. Und mal ehrlich, seine Kinder kann man auch viel besser und günstiger selbst erziehen. Also, eigentlich... wozu brauchen wir den Staat dann überhaupt noch?
Siehst Du ein wenig nachdenken hilft ! Für meine Rente könnte ich besser selbst sorgen, klar. Bei ca. 400,- im Monat hätte ich locker 1 Million zusammen, oder mehr. Autobahnen privatisieren, gerne für ein gutes Netz zahle ich auch Maut. Die anderen sollen Landstr. fahren. Wer außer mir soll den sonst meine Kinder erziehen ? Der Staat soll lediglich für Sicherheit, Ordnung und die grundlegensten Dinge sorgen. Noch Fragen ?
(4) wintermute · 26. Oktober 2005
Genau. Arbeitslos sein macht Spaß. Und ich freu mich jeden Tag wieder neu über die Doofheit des Staates, mich in der sozialen Hängematte rumliegen zu lassen. Was geht da auch an Arbeitskraft verloren. Schön, daß sich unser Land das leisten kann. Wenn sie wirklich wollen, daß ich arbeite, dann sollen sie dafür sorgen, daß die Arbeitsvermittlung funktioniert. Der Rest ist das übliche populistische Geschwätz von denkfaulen Mitläufern.
Klasse, dass ist doch was ich hören wollte. Der Staat soll dafür sorgen das du Arbeit bekommst ? Geh zum Laubfegen in den Wald oder besser such Dir SELBST etwas.
(3) theevil1987 · 26. Oktober 2005
@ karmapa: Deswegen sprach ich von Leuten, die arbeiten können, aber es nicht tun. Dennen sollte man den Spaß verderben. Wenn jemand ojhne Schuld in die Arbeitslosigkeit kommt und versucht wieder rauszukomen, der soll die volle Unterstützung erhalten. Aber alle anderen meiner Meinung nach nicht. Den diese Leute werden auch von meinen Steuergelder bezahlt.
Da spricht einer der arbeitenden Bevölkerung ! Jemanden bei der Suche nach Arbeit zu unterstützen, da bin ich auch für ! :-)
(2) samadhi · 26. Oktober 2005
klar wolfman. am besten ist wir verteilen essenmarken. desweiteren sollten areitslose in ghettos gesperrt werden, in denen ihnen auch jegliche unterhaltung untersagt wird. wieso spaß haben, wenn man nichts leistet. und wieso auch die pendlerpauschale kürzen, ist doch toll, wenn umweltverschmutzung mit 30cent pro kilometer subventioniert wird. man man man... wenn man dich so "reden" hört ist es mir ein wenig klarer, wieso man sich hier in de als arbeitsloser diskriminiert vorkommt.
Du willst also einen Job?! Er muss aber wesentlich mehr einbringen als das Geld vom Staat, sonst lohnt das Aufstehen ja nicht, hm ? Hey, und ich bin sehr dafür, dass wer nichts leistet obwohl er könnte auch keine Mittel zum Feiern bekommt. Und mit einer Kürzung der Pauschale tut man etwas für den Umweltschutz, ja ?? Hey denk mal nach ! Mit dem 3 Liter Auto, mit ÖPNV tut man etwas für den Umweltschutz, aber nicht so.
(1) theevil1987 · 26. Oktober 2005
Ich bin teilweise deiner Meinung, teilweise nicht: Wer nicht arbeitet, obwohl er es könnt(meiner Meinung nach wichtig!) der sollte gerade mal das nötigste kriegen. Auch die Idee mit den zurückgezahlten subventionen find ich gut. Nur muss eine Grundversorgung durch die sozialen Systeme gesichert werden, weil wir sonst US- Verhältnisse kriegen, was ich sehr schleht finden würde.
OK, Grundversorgung kann man aber auf Gutscheinbasis sicherstellen... oder ?