Woher kommt "Das kann doch kein Schwein lesen"?

Blue2006 · 09. März um 21:55

Woher kommt die Redewendung "Das kann doch kein Schwein lesen"?

 

Beste Antwort

bs-alf · 10. März um 09:11 · 2x hilfreich
Beste Antwort

Früher konnte nicht jeder lesen. Wer das nicht konnte, ging zu einem Gelehrten, der ihm dann Briefe oder andere wichtige Schriftstücke vorlas. So zum Beispiel auch zu einer Gelehrtenfamilie, die Swyn hieß.

Jeder, der etwas vorgelesen haben wollte, ging also zu dieser Familie. Wenn es dann aber so unleserlich geschrieben war, dass selbst die Swyns es nicht lesen konnten, dann sagten die Menschen: "Dat kann keen Swyn lesen!" Und weil "Swyn" das alte plattdeutsche Wort für "Schwein" ist, heißt es heute: "Das kann doch kein Schwein lesen!" 

Antworten

Vital1 · 13. März um 19:32 · 0x hilfreich

Vor über 300 Jahren war es noch nicht so wie heute, dass jedermann lesen konnte. Damals gab es nur ein paar Menschen, die lesen gelernt hatten. Wer das nicht konnte, ging zu diesen Gelehrten, die ihm dann Briefe oder andere wichtige Schriftstücke vorlasen. So zum Beispiel auch zu einer Gelehrtenfamilie, die Swyn hieß.

Jeder, der etwas vorgelesen haben wollte, ging also zu dieser Familie. Wenn es dann aber so unleserlich geschrieben war, dass selbst die Swyns es nicht lesen konnten, dann sagten die Menschen: "Dat kann keen Swyn lesen!" Und weil "Swyn" das alte plattdeutsche Wort für "Schwein" ist, heißt es heute: "Das kann doch kein Schwein lesen!" - was so viel bedeuten soll wie: "Das kann doch keiner lesen".

chicoblack007 · 10. März um 17:57 · 0x hilfreich

Jeder, der etwas vorgelesen haben wollte, ging also zu dieser Familie. Wenn es dann aber so unleserlich geschrieben war, dass selbst die Swyns es nicht lesen konnten, dann sagten die Menschen: "Dat kann keen Swyn lesen!" Und weil "Swyn" das alte plattdeutsche Wort für "Schwein" ist, heißt es heute: "Das kann doch kein Schwein lesen!" - was so viel bedeuten soll wie: "Das kann doch keiner lesen".

s125817 · 10. März um 13:54 · 0x hilfreich

Aus dem Deutschen.

bs-alf · 10. März um 09:11 · 2x hilfreich
Beste Antwort

Früher konnte nicht jeder lesen. Wer das nicht konnte, ging zu einem Gelehrten, der ihm dann Briefe oder andere wichtige Schriftstücke vorlas. So zum Beispiel auch zu einer Gelehrtenfamilie, die Swyn hieß.

Jeder, der etwas vorgelesen haben wollte, ging also zu dieser Familie. Wenn es dann aber so unleserlich geschrieben war, dass selbst die Swyns es nicht lesen konnten, dann sagten die Menschen: "Dat kann keen Swyn lesen!" Und weil "Swyn" das alte plattdeutsche Wort für "Schwein" ist, heißt es heute: "Das kann doch kein Schwein lesen!" 

 
 
 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff