Welches Einsparpotential ist mit Hochoktankraftstoffen zu erreichen?

hotrod · 01. März 2016

Seit einiger Zeit gibt es an deutschen Tankstellen andere Sorten Ottokraftstoffe zu kaufen, zum Beispiel:
Shell (V-Power) und Aral (Ultimate 100), jeweils 100 Oktan. Nach Herstellerangaben verhilft dieser neue Kraftstoff zu mehr Leistung bei gleichzeitig geringerem Verbrauch und verbessertem Fahrverhalten insgesamt.

Hat jemand dazu Erfahrungen gemacht, gerade im Hinblick auf Umweltschutz und Kosten- Nutzenverhältnis. ( Einsparpotential )

Antworten

AS1 · 04. Mai 2016 · 0x hilfreich

Das ist ein reiner Marketingtrick - nach dem alten Motto, was teurer ist, muß auch besser sein. Die normalen Motoren - wir sprechen ja nicht von Formel 1 - Hochleistungsaggregaten - leisten mit diesen Kraftstoffen weder mehr noch verbrauchen sie weniger Kraftstoff.

KlammFranz · 02. März 2016 · 0x hilfreich

Ich fahre täglich 20km Stadt und 130 Kilometer Autobahn zum Job (Diesel) und habe diese "Wundertreibstoffe" testhalber natürlich auch probiert. Resumee: die Erdölindustrie verdient sich dumm damit, Du selber hast ausser Mehrkosten genau: NIX!

 

Ich habe selbst diverse Testszenarien durchprobiert und bin zu folgendem Entschluß gekommen: 10kmh langsamer fahren (Golf 90 PS TDI) ergibt einen Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern, fahre ich die 10kmh schneller auf der AB, brauche ich 5,6 bis 5,8 Liter und "erspare" mir dafür 3-4 Minuten Fahrzeit. Und das Ganze habe ich in den letzten 6000 Kilometern durchgetestet.

s125817 · 02. März 2016 · 0x hilfreich

Alles Augenwischerei und Geldschneiderei. Wer es mit vernünftigem Fahrverhalten (z. B. unnötiges Bremsen und Beschleunigen vermeiden) nicht schafft, seinen Kraftstoff- und damit Geldverbrauch zu senken, wird das mit einem teureren Kraftstoff auch nicht schaffen. Der Einfluß des Kraftstoffes auf das Einsparpotential ist - abgesehen von den grundsätzlichen Unterschieden zwischen Diesel und Benzin - ist minimal. Mag sein, daß man pro Tankfüllung ein paar (!) Kilometer weiter kommt, das frißt der höhere Preis aber sofort wieder auf.

k37269 · 02. März 2016 · 0x hilfreich

unterm Strich bringt es alles nichts, das was Du beim Verbrauch sparst musst du an der Tanke teurer bezahlen, am Ende zahlst du noch mehr als so schon, aus Sicht der Umwelt gesehen ist jeder Tropfen den man weniger braucht wiederum positiv zu bewerten, wobei wir als Kunde ja garnicht den Aufwand sehen um solchen Kraftstoff herzustellen, eventuell wird jeglicher positiver Umweltaspekt zurg geringeren Verbrauch ja bei der Herstellung schon wieder zunichte gemacht.

pgiesecke · 01. März 2016 · 0x hilfreich

nabhängige Tests mit verschiedenen Fahrzeugen zeigten, dass das Tanken von Aral Ultimate Diesel den Kraftstoffverbrauch bis 16 km im Durchschnitt pro Tankfüllung im Vergleich zu herkömmlichem Kraftstoff reduziert.
Also, für ein Fahrzeug, das 18.000 km im Jahr zurücklegt, könnten dies zusätzliche 810 km pro Jahr ausmachen. (Fahrzeug mit 7,5 Liter bei Einsparung Maximalpotenzial 36 KM bei voller Tankfüllung 55 Liter Standardauto mal errechnet).

Kommentar: Heisst also, ich tätige 22,5 Tankfüllungen bei einer Einsparung von 36 KM pro Tankfüllung mit einer Gesamtersparnis von 810 KM, ok. 22,5 Tankfüllungen mit 55 Litern Aral Ultimate +11cent Mehrpreis pro Liter = 136,12 € "Mehrpreis gegenüber Standard-Diesel".

Shoppingqueen · 01. März 2016 · 0x hilfreich

Das ist alles Geldschneiderei und bringt keinen messbaren Nutzen.

MyMoney · 01. März 2016 · 0x hilfreich

Umweltschutz, täte man zu Fuß laufen sollen, und Thema kosten bohrst du dir ein Loch ins Portemonnaie. Ich habe ein halbes Jahr V-Power getankt angeblich sollte ich länger fahren,

ja, genau 12 km. Dafür kostet es mehr.

tanke ich normal, Zahl weniger und komme genauso weit.

 
 
 
 
Suchbegriff

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙