Welche Verleihungsbedingungen gab es für den Orden Held der Arbeit?

peppypingo · 10. Juli um 06:47

Welche Verleihungsbedingungen gab es für den Orden Held der Arbeit?

 

Antworten

kgbnms · 10. Juli um 12:56 · 0x hilfreich

"Held der Arbeit" sollte bahnbrechende Taten für den Aufbau und den Sieg des Sozialismus in der Volkswirtschaft auszeichnen.

Der Orden ist ein gutes Beispiel für die Verlogenheit der DDR: denn er war mit großen materiellen Vorteilen bedacht: zum Beispiel anderthalb Kilo Fettzulage, drei Schachteln Zigaretten, einer Flasche Branntwein, 50 Mark sowie einem Blumenstrauß des Kollektivs. Später Orden, Geldprämien, ein Auto, eine gutausgestattete Wohnung.

DaLu · 10. Juli um 07:55 · 0x hilfreich

"Held der Arbeit" sollte bahnbrechende Taten für den Aufbau und den Sieg des Sozialismus in der Volkswirtschaft auszeichnen. Er war insbesondere für Taten in der Industrie, der Landwirtschaft, dem Verkehr oder dem Handel oder für wissenschaftliche Entdeckungen oder technische Erfindungen vorgesehen.

Sonnenwende · 10. Juli um 06:57 · 0x hilfreich

Als „Held der Arbeit“ wurde geehrt, wer sich durch außergewöhnliche Taten um den Aufbau des Sozialismus verdient gemacht hatte., z. B.: Förderung  von 25 Kubikmeter Kohle in einer Sonderschicht.

Dieser Orden ist ein gutes Beispiel für die Verlogenheit der DDR: denn er war mit großen materiellen Vorteilen bedacht: zum Beispiel anderthalb Kilo Fettzulage, drei Schachteln Zigaretten, einer Flasche Branntwein, 50 Mark sowie einem Blumenstrauß des Kollektivs. Später Orden, Geldprämien, ein Auto, eine gutausgestattete Wohnung.

k3552 · 10. Juli um 06:52 · 0x hilfreich

Der Ehrentitel sollte bahnbrechende Taten für den Aufbau und den Sieg des Sozialismus in der Volkswirtschaft auszeichnen. Er war insbesondere für Taten in der Industrie, der Landwirtschaft, dem Verkehr oder dem Handel oder für wissenschaftliche Entdeckungen oder technische Erfindungen vorgesehen.

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff