Was bedeutete „Erziehung zur sozialistischen Persönlichkeit“?

peppypingo · 05. Juli um 14:46

Was bedeutete „Erziehung zur sozialistischen Persönlichkeit“?

 

Antworten

bs-alf · 05. Juli um 15:38 · 0x hilfreich

devote Untertanen

storabird · 05. Juli um 14:54 · 0x hilfreich

Als vorrangige Aufgabe definierte das Gesetz, die Jugend so zu erziehen, dass diese

  • den Ideen des Sozialismus treu ergeben sind,
  • als Patrioten und Internationalisten denken und handeln und
  • den Sozialismus stärken und gegen alle Feinde zuverlässig schützen.

„Die Arbeit zu achten“, „Die Sowjetunion zu lieben“ und „die Grenzen zu verteidigen“ (notfalls auch mit Waffengewalt) waren Hauptkriterien für eine sozialistische Persönlichkeit.

Stiltskin · 05. Juli um 14:54 · 0x hilfreich

Der Erziehung zur sozialistischen Persönlichkeit wurde ein dichotomisches Freund-Feind-Schema zugrunde gelegt, das im Feindbildcnegative Vorurteile bündelte und eine differenzierte Beurteilung dessen, was als Feind ausgewiesen wurde, verunmöglichte.

Die „Sozialistische Persönlichkeit“ wird in Abschnitt I („Die Entwicklung der Jugend zu sozialistischen Persönlichkeiten“) des Jugendgesetzes der DDR von 1974 erklärt.

Als vorrangige Aufgabe definierte das Gesetz, die Jugend so zu erziehen, dass diese

  • den Ideen des Sozialismus treu ergeben sind,
  • als Patrioten und Internationalisten denken und handeln und
  • den Sozialismus stärken und gegen alle Feinde zuverlässig schützen.
 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff