Was bedeutet "Antifaschistischer Schutzwall"?

peppypingo · 29. Juni um 12:55

Was bedeutet "Antifaschistischer Schutzwall"?

 

Antworten

upi · 29. Juni um 15:46 · 0x hilfreich

In der DDR "Die Mauer"

Stiltskin · 29. Juni um 13:15 · 0x hilfreich

Die Existenz der 1961 errichteten "Berliner Mauer“ zu rechtfertigen, war ein zentrales Anliegen der DDR-Führung. Führte doch die Betonwand mitten durch die Stadt aller Welt deutlich vor Augen, dass das Regime beim Aufbau eines freiheitlichen und wirtschaftlichen erfolgreichen Staatswesens versagt hatte.

Denn der Mauerbau sollte verhindern, dass noch mehr DDR-Bürger den „Arbeiter- und Bauernstaat“ Richtung Bundesrepublik verließen. Mehr als drei Millionen hatten das bis dahin getan, vor allem die Jungen und gut Ausgebildeten. Eine enorme wirtschaftliche Schwächung des angeblich so überlegenen sozialistischen Staatswesens.

Um vom Versagen der eigenen Führung und des eigenen Systems abzulenken, deklarierte die DDR-Propaganda die Mauer als „antifaschistischen Schutzwall“. Als eine Verteidigungsmaßnahme also, die gegen einen äußeren Feind gerichtet sei.

 Das Regime griff bei seiner Rechtfertigung damit auf den alten Bollwerk-Mythos zurück, der in der Geschichte immer wieder anzutreffen ist.
bs-alf · 29. Juni um 13:09 · 0x hilfreich

Das war die "DDR" Bezeichnung für die Berliner Mauer.

DaLu · 29. Juni um 13:05 · 0x hilfreich

Das war die Berlinerr Mauer.

tastenkoenig · 29. Juni um 12:57 · 0x hilfreich

das war der offizielle Name der DDR für die Berliner Mauer

biene01090 · 29. Juni um 12:56 · 0x hilfreich

 in der Deutschen Demokratischen Republik offizielle Bezeichnung für die Berliner Mauer

 
 

Frage stellen

 
 
Suchbegriff