Warum sind hohe Wassertemperaturen für Fische gefährlich?

maik.zuck · 11. August 2017

Warum sind hohe Wassertemperaturen für heimische Fischgewässer, einschließlich Gartenanlage, gefährlich?

Antworten

pitlaz · 30. April um 10:33 · 0x hilfreich
Die Fische sind heiß
Han.Scha · 15. September 2017 · 0x hilfreich

Ergänzung: Es gibt auch Fische, die bei höheren Wassertemperaturen erst richtig aktiv werden. Meine Zwergfadenfische, Colisa lalia, sind keine Kiemenatmer sondern atmen über ihr Labyrinth Luftsauerstoff (ersticken also im Wasser). Sie fingen erst bei rd 30 °C Wassertemperatur mit den Paarungsübungen an und produzierten etwa 70 Jungfische.

Han.Scha · 20. August 2017 · 1x hilfreich

Zu Bonze: Es gibt einen Unterschied zwischen Lösung und Bindung des Sauerstoffs im Wasser. Gebunden im Wasser ist Sauerstoff als H2O, gelöst als O2. Die Bindung des Sauerstoffs im H2O wird im Temperaturbereich zwischen 0 und 100 °C praktisch nicht verändert. Die Löslichkeit des O2 im Wasser nimmt mit steigender Temperatur rapide ab. Ab rd. 30 °C reicht der maximal lösbare Sauerstoff nicht mehr zur Atmung bei Fischen usw. aus. Das mit dem Eiweiß ist großer Quatsch!

Bonze66 · 20. August 2017 · 0x hilfreich

weil wasser mit zunehmender  temperatur immer mehr die fähigkeit verliert,sauerstoff zu binden ,den die fische zum leben brauchen

safranes · 12. August 2017 · 0x hilfreich

Bei hohen Temperaturen haben die Fische damit zu tun,dass sie sich mit Sauerstoff versorgen. Selbst das Futter zu suchen fällt denen dann schwer. Anders ist es bei Tropenfischen , die kriegen Probleme wenn die Temperatur nach unten geht.

s125817 · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Je niedriger die Temperatur, desto mehr Sauerstoff ist im Wasser gelöst. Bei zu hohen Temperaturen gast dieser aus, und die Fische ersticken.

Harmonix · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Fische bestehen größtenteils aus Eiweiß daher auch so gefährlich

delphin63 · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Weil es lebensgefährlich für Fische ist da diese einen hohen Eiweiß Anteil haben

Husky09 · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Die Lebensdauer der Fische nimmt bei zu warmen Wasser ab. Die Verschmutzung des Wassers durch Algen bei Wärme nimmt rapide zu. Temperaturen über 30 Grad Celsius sind in jedem Fall zu vermeiden, da sie selbst für die tropischen Fischarten zu hoch sind.

Han.Scha · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Luft (und somit Sauerstoff) kann umso mehr im Wasser gelöst sein, je kälter das Wasser ist. Mit dem Abkochen des Wassers wird diese gelöste Luft aus dem Wasser entfernt. Ab ca. 30 °C ist nur noch so wenig Luft-Sauerstoff im Wasser lösbar bzw. enthalten, dass die meisten Fische ihn nicht mehr zum Atmen nutzen können.

doern · 11. August 2017 · 0x hilfreich

Fische bestehen zu einem großen Teil aus Eiweiß welches bei hohen Temaraturen gerinnt

heissbaer · 11. August 2017 · 1x hilfreich

Weil der Sauerstoffgehalt mit steigender Wassertemperatur abfällt. Wenn er zu gering wird reicht es Fischen, Pflanzen und anderem Geziefer nicht mehr zum Atmen.

 
 
 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff