Seit wann darf ein Ehemann seiner Frau den Beruf nicht mehr verbieten?

bs-alf · 01. Januar um 17:10

Seit wann darf ein Ehemann seiner Frau den Beruf nicht mehr verbieten und auch ihren Job nicht in ihrem Namen kündigen?

 

Antworten

sas1406 · 03. Mai um 11:38 · 0x hilfreich

Erst 1977 wurde das Gesetz geändert

Alex.K · 01. Januar um 19:14 · 1x hilfreich

Seit 1977.

Husky09 · 01. Januar um 19:12 · 1x hilfreich

Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor: Wollte eine Frau arbeiten, musste das ihr Ehemann erlauben. Erst 1977 wurde das Gesetz geändert. Bis 1. Juli 1958 hatte der Mann, wenn es ihm beliebte, den Anstellungsvertrag der Frau nach eigenem Ermessen und ohne deren Zustimmung fristlos kündigen können.

chicoblack007 · 01. Januar um 19:02 · 1x hilfreich

Erst 1977 wurde das Gesetz geändert. Bis 1. Juli 1958 hatte der Mann, wenn es ihm beliebte, den Anstellungsvertrag der Frau nach eigenem Ermessen und ohne deren Zustimmung fristlos kündigen können

tastenkoenig · 01. Januar um 17:48 · 2x hilfreich

Zwar schreibt das GG die Gleichberechtigung von Mann und Frau vor, aber die Umsetzung ließ nicht nur praktisch auf sich warten. Bis 1958 konnte der Mann den Job der Frau fristlos kündigen. Zwischen 1958 und 1977 durfte die Frau arbeiten, solange das mit ihren Pflichten als Ehefrau und Mutter vereinbar war. Ab 1977 dann rechtliche Gleichstellung. Erst seit 1968 dürfen Frauen ein Bankkonto ohne Zustimmung des Mannes eröffnen. Sexuelle Gewalt in der Ehe galt noch bis 1997 allenfalls als Körperverletzung oder Nötigung, selbst bei getrennt lebenden Ehepaaren.

 
 
Mehlwurmle · 01. Januar um 17:41 · 1x hilfreich
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:-

War im BGB geregelt:

Wollte eine Frau arbeiten, musste das ihr Ehemann erlauben. Erst 1977 wurde das Gesetz geändert. Bis 1. Juli 1958 hatte der Mann, wenn es ihm beliebte, den Anstellungsvertrag der Frau nach eigenem Ermessen und ohne deren Zustimmung fristlos kündigen können. 

Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb es vor:
s125817 · 01. Januar um 17:26 · 0x hilfreich

Offiziell dürfte das wohl - falls es um Deutschland geht - mit der Einführung des Grundgesetzes 1949 oder der Verfassung 1949/1968 (DDR), spätestens aber mit Verabschiedung der Menschenrechtskonvention 1966 passiert sein. Inoffiziell ...

 
 
 
 
Suchbegriff

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×