Muß man für geerbte Schulden oder andere Verbindlichkeiten von denen man nichts wusste, haften?

bs-alf · 29. November 2017

Muß man für geerbte Schulden oder andere Verbindlichkeiten von denen man nichts wusste, haften?

Antworten

Wuestengecko · 02. Dezember 2017 · 0x hilfreich

wer ein Erbe annimmt, muss auch dafür haften.

 

also am besten vorher informieren, was das Erbe alles beinhaltet.

 

im Nachhinein kann wohl nur ein Anwalt helfen, sofern bestimmte Fristen noch laufen.

PfauDaniel1 · 30. November 2017 · 0x hilfreich

wenn mann das erbe annimmt dann ist mann perpflichtet die schulden zu zahlen darum sollte mann sich überlegen ob mann das annimmt  nimmt man das nicht an dann ist mann auch nicht verpflichtet das zu zahlen

LordRoscommon · 29. November 2017 · 0x hilfreich

Nach Kenntnis vom Erbfall hat man 6 Wochen Zeit, das Erbe auszuschlagen. Dafür muss man nicht mal Gründe angeben. Sollte ein(e) Minderjährige(r) Erbe sein, ist es Sache der Eltern bzw. des/der Sorgeberechtigten, das Erbe für den/die Minderjährige(n) auszuschlagen. Die 6-Wochen-Frist wird unterbrochen, sowie man selbst oder fpür den/die Minderjährige(n) beim zuständigen Nachlassgericht die Ausschlagung des Erbes beantragt. Wenn es sich beim/ bei der Erben/Erbin um ein Scheidungskind handelt, ist nur der Elternteil antragsberechtigt, der das Recht zur Vermögenssorge hat. Bei 2 Elternteilen, die gemeinsam das komplette Sorgerecht innehaben, beantragen am besten beide Elternteile gemeinsam die Ausschlagung des Erbes. Wenn Minderjährige das Erbe ausschlagen sollen/wollen, macht eine Begründung Sinn, weil in dem Falle das Familiengericht seine Zustimmung geben muss. Überschuldung des Erblassers (also des oder der Verstorbenen) ist natürlich ein triftiger Grund, das Erbe auszuschlagen.

anthonius · 29. November 2017 · 0x hilfreich

Ein Erbe muss man ja antreten. Bevor man das tut, gibts eine Testamentseröffnung. Wer das erbe dann ausschlägt, muss auch nicht für Schulden haften. Wer aber ein Erbe antritt haftet auch für Schulden, von denen er nichts wusste. 

Husky09 · 29. November 2017 · 0x hilfreich

also die Konten überprüfen, bei den banken Erkundigungen einholen, die Papiere des Erblassers durchforsten. Wenn sich abzeichnet, dass der Verstorbene mehr Schulden als Vermögen hinterlassen hat, ist es besser, die Erbschaft auszuschlagen.

bs-alf · 29. November 2017 · 0x hilfreich

woher weiß ich vorher das Schulden im Erbe sind, habe ich die Zeit die Unterlagen zu prüfen ?

Husky09 · 29. November 2017 · 0x hilfreich

Schulden kann ich nur erben, wenn ich das Erbe annehme. Wenn ich die Erbschaft ablehne, dann eben nicht....aber wie bereits hier gesagt..auf alle Fälle anwaltlichen Rat einholen..

tastenkoenig · 29. November 2017 · 1x hilfreich

Jein. Zunächst mal erbt man die Verbindlichkeiten, solange man das Erbe nicht ausschlägt, mit. Wenn die Schulden die Höhe des Erbes übersteigen, kann man ein Nachlassinsolvenzverfahren beantragen, damit das eigene Vermögen nicht angegriffen wird.

 

Auf jeden Fall sollte man sich in solch einem Fall anwaltlichen Rat einholen. Wer einfach nur stillhält und nichts tut, zahlt am Ende.

 
 
 
 
Suchbegriff

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙